Suche innerhalb von reisebuch.de
Formentera Hafen © by Edith Kölzer - RKH-Verlag
Formentera Hafen

Formentera Geographie

Formentera, mit seiner Nordspitze nur ca. 5 km von Ibiza entfernt und – bei nur 18 km Länge und an der Engstelle gerade ca. 2 km Breite – ganze 82 km2 groß, hat kaum Ähnlichkeit mit der »Schwester« Ibiza. Der Norden der Insel wird durch zwei mit dem Meer verbundene Binnenseen und Salinen geprägt, die heute ein Naturschutzgebiet sind, in dem viele Zugvögel den Winter verbringen. An der Nordostküste und auf der spitzen Landzunge Trucadors findet man die schönsten Strände der Pityusen.

Unterhalb der Seen liegt im Zentrum des überwiegend flachen und kargen Westteils die »Hauptstadt« Formenteras Sant Francesc (San Francisco Javier), ein Ort mit ca. 2000 Einwohnern. Ganz im Süden, am Cap de Barbaria, erhebt sich eine Steilküste, ebenso rund um den Ostteil Formenteras mit der bewaldeten Hochebene La Mola. Dort steht auch der berühmte Leuchtturm Far de la Mola, der schon Jules Verne so beeindruckte, dass er Eingang in einen seiner Romane fand.

West- und Ostteil werden von einer nur 2-3 km breiten Landverbindung mit langen Sandstränden auf beiden Seiten »zusammengehalten«.

Formentera Informationen

Informationen über Formentera, Karte und Unterlagen hat das

Oficina de Turisme

La Savina, Passeig de la Marina; Tel. 971 322057, Fax 971 322825; geöffnet Mo-Fr 10-14, 16-18 Uhr, Sa 10-14 Uhr

Im Internet gibt’s alle offiziellen Infos unter

www.illesbalears.es auch auf Deutsch.
www.fonda.de ist eine private Webseite mit umfassenden Informationen zu Formentera samt Forum mit Meinungsvielfalt begeisterter wie komplett enttäuschter Formenterabesucher.
www.formentera-island.de bietet übersichtlich und teilweise auch kritisch Infos zu Restaurants, Unterkünften, Fähren etc.pp.

Orte und Strände

La Savina

An La Savina kommt kein Besucher Formenteras vorbei. Dort trifft er ein, dort fährt er ab. Neben den Vermietern von fahrbaren Untersätzen finden sich gleich an der palmengesäumten Hafenpromenade Geschäfte, Lokale und zwei der weiter unten genannten Hotels.

La Savina - Restaurants

Von den diversen Lokalen seien hier empfohlen:

  • Aigua; Marina de Formentera; Tel. 971 323322, Reservierung empfohlen; täglich 10-2 Uhr. Gutes, aber nicht billiges italienisches-kontinentales Restaurant mit einem schönen Blick über den Hafen.
  • Café del Lago am Ufer des Estany des Peix; Tel. 971 323187, täglich 10-2 Uhr. Preiswertes Bar-Restaurant mit Snacks und Tapas. Oase der Ruhe unweit des Trubels.

La Savina - Tauchen

Auch Formentera ist Taucherparadies. Glasklares Wasser und eine reiche Unterwasserfauna machen Tauchen hier zum Erlebnis. Tauchzentren in La Savina sind:

  • Formentera Diving Centre; Avinguda Mediterrània, Tel. 971 323232, www.formenteradiving.com; Hier können einzelne Tauchgänge, auch zu Wracks, und PADI-Kurse gebucht werden.
  • Vellmarí Diving Centre; Avinguda Mediterrània 90, Tel. 971 322105; Tauchgänge und Kurse wie oben.
© by RKH-Verlag
Satdtplan von Savina

La Savina Unterkunft

In und bei La Savina gibt es u.a. folgende Quartiere:

Hostal Bellavista***€€

Passeig de la Marina; Tel. 971 322236, Fax 971 322255; ganzjährig geöffnet

Das kürzlich renovierte Bellavista ist eine gute Wahl. Die 42 Zimmer sind groß und ordentlich, einige haben Klimaanlage. Die Tarife reichen von moderat bis teuer.

Hostal Bahía**€

Passeig de la Marina neben dem Bellavista; Tel. 971 322142; hostalbahia@interbook.net; ganzjährig

Einfaches Hostal mit Blick auf den Hafen. Die Zimmer nach hinten zur Straße hin können laut werden.

Hostal La Savina* €€

Avinguda Mediterrània/Straße Richtung Sant Francesc; Tel. 971 322279; ganzjährig

Das Haus liegt etwas außerhalb des Ortes bei den Salinen. Von vielen Zimmern hat man dennoch Meerblick. Gutes Preis-Leistungsverhältnis.

Seen bei La Savina

La Savina wird im Südwesten von der Lagune Estany d’es Peix begrenzt. Obwohl dieser »Fischteich« eine direkte Verbindung zum Meer hat, findet man dort eine vom Meer unabhängige Unterwasserfauna. Südöstlich von La Savina erstreckt sich der künstlich angelegte Estany Pudent (»stinkender Teich«). Er
diente früher dazu, Wasser für die in diesem Gebiet betriebenen Salinen zu speichern. Salz wird aber schon lange nicht mehr gewonnen, die Verschiffung wurde zu teuer.

La Savina Naturschutzgebiet

Seit 1985 stehen die einstigen Salinen und der Estany Pudent unter Naturschutz, denn das Gebiet entwickelte sich zum Rastund Brutgebiet für eine Vielzahl von Vogelarten wie Reiher und Fischadler. Bei Ornithologen ist der See durch die im Winter dort brütenden Schwarzhalstaucher bekannt. Die eigenartige rosafarbene Färbung des Wassers verursacht eine spezielle Bakterienart.

Das Gebiet westlich von La Savina nennt sich Punta Pedrera nach der nördlich herausragenden kleinen Halbinsel. An der dort mit spitzen Felsen durchsetzten rauen Küste lassen sich auf vielen Pfaden Wanderungen oder Ausflüge per Fahrrad unternehmen. Weiter westlich steht der alte Wehrturm Torre de sa Gavina.

Nächste Seite >>