Suche innerhalb von reisebuch.de

Great Ocean Road

Eine der schönsten Küstenstraßen der Welt

Die „B100“ ist die eigentliche Great Ocean Road. Sie wird zu den schönsten Küstenstraßen der Welt gezählt. Sie beginnt westlich von Port Campbell und endet in Torquay, knapp zwei Autostunden von Melbourne entfernt.

Bizarr geformte Steilklippen mit markanten Felsformationen, sagenumwobene Schiffswracks und dichte Regenwälder kennzeichnen die abwechslungsreiche, sehr kurvenreiche Strecke. Ruhige Kolonialstädtchen und beschauliche Ferienorte säumen den Weg.

Entlang der Strecke herrscht kein Mangel an Unterkünften und Informationsstellen (www.greatoceanroad.org). Geführte Touren werden in Adelaide und Melbourne angeboten, teilweise sogar als Tagesausflüge.

Vom Abzweig Princes Highway verläuft die B100 zunächst durch eintöniges Weideland und stößt erstmals in der kleinen Ortschaft Petersborough auf die Küste. Von hier bis Princetown erstreckt sich der berühmte Port Campbell National Park (im Nationalpark gibt es keinen Campingplatz, auch auf den Parkplätzen darf nicht übernachtet werden).

Auf der Strecke nach Port Campbell liegt The Grotto: Felsschluchten, Grotten und Pools, zu denen man auf steilen Felsstufen hinabsteigen kann. Ein Stück weiter sticht der Felsbogen London Bridge ins Auge. Die Felsbrücke war einst mit dem Festland verbunden. 1990 stürzte der zweite Bogen der Naturbrücke ohne Vorwarnung ein. Glücklicherweise wurde niemand verletzt und die zwei auf dem verbliebenen Felsbogen „gefangenen“ Touristen wurden per Helikopter gerettet.