Suche innerhalb von reisebuch.de

Florenz Sightseeing - Sehenswürdigkeiten in Florenz



Florenz, seine Sehenswürdigkeiten, seine Kirchen und Paläste sind vor allem von der prachtvollen Rennaissance geprägt worden. Obwohl das Leben hier pulsiert, bekommt man manchmal das Gefühl, die Zeit sei stehengeblieben. Neben der berühmten Palästen der Medici findet man hier auch die weltbekannten Uffizien und eine Vielzahl von Skulpturen.

An dem heutigen Stadtbild von Florenz haben weltberühmte Künstler wie Donatello, Michelangelo oder auch Dante mitgewirkt. Nicht umsonst ist Florenz eines der beliebtesten Reiseziel Europas. Besonders im Sommer muss man vor vielen Sehenswürdigkeiten mit langen Schlangen rechnen. Wer sich ein wenig von den Touristenmassen abheben will, sollte vor der Reise einige italienische Ausdrücke lernen.

Florenz war seit dem 13. Jahrhundert ein wichtiges wirtschaftliches Zentrum mit überregionaler Bedeutung. Bereits damals ließen sich hier wichtige Händler und mächtige Bankiers nieder. Hier wurde auch einst der goldene Forin geprägt, eine der erfolgreichsten Währungen im Europa seiner Zeit.

Wie die Deutschen auch, sind die Italiener der festen Überzeugung, dass durch die Einführung des Euro die Preise in die Höhe getrieben wurden. Im Falle Italiens ist dies jedoch unbestritten! Viele Vermieter, Händler und Unternehmer haben kräftig an der Preisschraube gedreht. Nicht zuletzt deswegen ist Florenz ein sehr teures Pflaster. Dennoch kann man hier gut shoppen. Neben Mode, Schuhen und Kunst erhält man hier leckere toskanische Delikatessen. Der Service wird in Florenz meist sehr groß geschrieben.

Eines sollte man beim Packen des Koffers beachten: Bei Museums- und vor allem Kirchenbesuchen wird in Florenz wie in ganz Italien immer noch Wert auf angemessene Bekleidung gelegt. Abends fällt man weniger auf, wenn man sich etwas eleganter anzieht als im deutschsprachigen Raum üblich.

Die beste Reisezeit für Florenz ist zwischen Mai und Oktober. Im Juni und Juli halten sich besonders viele Amerikaner in Florenz auf.



Florenz - Sightseeing Tipps

Unsere Erkundungstour von Florenz beginnt am Palazzo Vecchio, der ursprünglich als Piazza della Signorina bezeichnet wurde. Dieser Palast war einst der Sitz des Herrschergeschlechts der Medici und galt im 14. Jahrhundert als das Zentrum der weltlichen Macht in Italien. Das Gebäude ist von weltberühmten Statuen und Sklpturen umgeben.

Hinter dem Palast befindet sich die Galleria degli Uffizi, Loggiato degli Uffizi 6. Die Uffizien dienten einst als Stall für den Amtsschimmel der Stadt. Im Jahre 1581 jedoch ließ Francesco I. hier eine Galerie eröffnen. Im Laufe der Jahrhunderte entstand eine der berühmtesten Kunstsammlungen der Welt. Die Werke sind chronologisch geordnet, und so lässt sich prima die Kunstgeschichte und -entwicklung vom 13. bis zum 18. Jahrhundert nachvollziehen. 

Weiter über die Ponte Vecchio und entlang der Via Guicciardini gelangt man zu dme berühmten Rennaissancepalast Palazzo Pitti, in dem sich heute verschiedene Museen befinden. Die Galleria dell Costume etwa zeigt die Bekleidung der Familien ehemaliger Herrscher.

Entlang der Via die Serragli gelangt man zur Santa Maria del Carmine und der Capella Brancacci, Piazza del Carmine. In der Kapelle beeindrucken vor allem die wertvollen Deckenfresken.

Über den Arno geht es anschließend zur Ognissanti, Borgo Ognissanti. In diesem Gotteshaus gibt es wertvolle Kunst zu bewundern, wie etwa Das Abendmahl von Ghirlandaios.

Zur Santa Maria Novella an dem gleichnamigen Piazza gelangt man über die Via della Scala. Typisch sind hier die prächtigen fiorentinischen Renaissance-Fassaden. Im Inneren von Kloster, in dessen Kreuzgang und in der Kirche kann man kunstvolle Fresken von berühmten Künstlern bewundern.

Nicht weit ist die Capelle Medicee, Piazza Madonna degli Aldobrandini 6. Hier finden sich die Grabmäler der einst so mächtigen Herrscher. Berühmt ist die Sakristei mit ihren Marmorfiguren, die von Michelangelo gefertigt wurden.



Weiter geht der Weg am Palazzo Medici Riccardo vorbei und entlang der Via Camillo Cavour. An der Piazza San Marco 1 steht das Museo di San Marco. Auch in diesem Museum kommen Kunstbegeisterte voll auf ihre Kosten. 

Über die Via Ricasoli erreicht man den Duomo Santa Maria del Fiore auf dem Piazza Duomo. Die Kuppel des Doms ist etwa 107 Meter hoch und 45 Meter breit. Das Gotteshaus gilt als ein Meisterwerk der Renaissance.

Zur Erholung kann man nun auf der Einkaufsstrasse Via die Calzaiuoli flanieren. Auf dem Piazza degli Strozi schließlich lockt der Palazzo Strozzi. Dieser verfügt über einen attraktiven Innenhof mit sehr schönen Arkaden.

Die Altstadt von Florenz bietet eine Vielzahl von architektonischen Meisterwerken. Geprägt wurde die florentinische Architektur von Berühmtheiten wie Brunelleschi, Donatello, Massacio. Sie entwarfen die Prinzipien der Renaissancearchitektur. Nicht umsonst wurde die Alstadt von Florenz im Jahre 1982 zum UNESCO-Weltkulturerbe ernannt.

Florenz-Insidertipps: Le Murate

Ein außergewöhnliches Highlight einer Florenz-Reise sind Theateraufführungen in einem ehemaligen Frauengefängnis. Im Le Murate wird ein umfangreiches Open-Air-Programm aufgeführt. Hier gibt es neben modernen Theater- und Tanzperformances auch Live-Konzerte. Der Eintritt ist meistens frei.

 

Zur Übersicht: Florenz >>