Suche innerhalb von reisebuch.de

Eivissa - Kennzeichnung und Orientierung


Blick auf Eivissa; pixabay CC0

Ibosim

Mit rund 45.000 Einwohnern ist Eivissa die größte Stadt Ibizas und Kapitale der Insel. Zugleich ist sie die älteste Stadt der Balearen. Bereits 654 v. Chr. hatten die Phönizier im Bereich der heutigen (oberen) Altstadt (Dalt Vila) eine Siedlung errichtet, die sie zu Ehren ihres Gottes Bes Ibosim nannten.

Dalt Villa

Wer mit offenen Augen durch Dalt Vila streift (heute UNESCO- Weltkulturerbe), findet Spuren aus vielen Epochen. Die gewaltige, nach Restaurierung heute großenteils begehbare Stadtmauer war zum Schutz gegen die ständigen Piratenüberfälle in der zweiten Hälfte des 16. Jahrhunderts erbaut worden. Dahin konnte sich dann auch das einfache Volk zurückziehen, das außerhalb der Mauern, damals vor allem am Hafen siedelte.

Nur in den unteren Gassen der Altstadt, die man von unten durch ein eindrucksvolles Stadttor betritt, ist im Sommer (nicht vor 21 Uhr) einiges los. Dort warten vor allem Restaurants und Bars auf Besucher, die meisten an der und rund um die Plaça de Vila herum. Weiter oben wird Dalt Vila zu einer Art open-air Museum voller historischer Bauten mit der alles überragenden
Kathedrale. Viele davon warten noch auf Restaurierung.

Hafen

In erster Linie in der unteren Altstadt zwischen Hafen und historischem Kern pulsiert in den Sommermonaten das pralle Leben, für das Eivissa bekannt ist. Dieser Bereich ist dann Ziel zahlloser sowohl einheimischer wie ausländischer Nachtschwärmer. In der Carrer de Barcelona ganz unten trifft man sich vorm
Discobesuch und wartet auf den Umzug der Transvestiten (im Sommer täglich zwischen 23 und 1 Uhr nachts). Dort werden auch Discount Coupons für den Eintritt in bestimmte Clubs und Gutscheine für Freigetränke unter die Leute gebracht.

Gleich dahinter in der Carrer d’Enmig und Seitenstraßen offerieren Boutiquen extravagantes Ibiza-Outfit. Dort gibt es neben Textilien von Schuhen über Schmuck bis zu Tattoos und Piercings alles, womit man sich »stylen« kann. Parallel dazu »eins höher« verläuft der Carrer de la Verge mit einigen der bekanntesten Schwulenbars der Insel.

Neustadt

Westlich des Hafens liegt die Neustadt, ein typisches Geschäftsviertel. Die Hauptstraßen der Neustadt sind die Avingudas Isidoro Macabich (Verlängerung der Av. Bartomeu Rosello) und die Avinguda D’Espanya mit Banken, Bürohäusern und Läden. Zwischen Altstadt und Neustadt liegt der immer belebte Passeig de Vara de Rey, dessen Fahrspuren durch einen parkartigen Streifen voneinander getrennt sind. An ihm finden sich viele populäre Lokale mit immer – trotz des dicht vorbeirauschenden Verkehrs – gut besetzten Open-air-Terrassen.

Puig des Mulins

Südlich der Neustadt erhebt sich der Puig des Molins, der Mühlenberg. Er diente schon den Karthagern als Nekropole, heute steht dort ein Museum mit der bedeutendsten Sammlung punischer Artefakte der Welt.

Botafach/Talamanca

Während das innere Hafenbecken in erster Linie für Fährschiffe und Fischer reserviert ist, hat man am Nordostufer des Port d’Eivissa enorme Yachtmarinas angelegt, hinter denen Hochhauszeilen voller Luxusapartments des Stadtteils Botafoch aufragen. Gleich dahinter (aber nur von der oberen Altstadt auch
im Blickfeld) liegt die Strandbucht Talamanca mit der gleichnamigen Hotelurbanisation. Hinter Botafoch schützt eine die Illa Grossa mit dem Land verbindende breite Mole (Anleger für Kreuzfahrtschiffe) samt Leuchtturm den Hafen. Wegen der brillanten Aussicht auf das Panorama von Eivissa sind die teuren Restaurantterrassen bei den Yachthäfen in Botafoch beliebt.

Information

Aktuelle Informationen für Eivissa und die ganze Insel hat das

  • Oficina de Información Turística; Passeig Vara de Rey 1; Tel. 971 301900, www.tourspain.es; Öffnungszeiten: Mo-Fr 9.30-13.30 Uhr, 17-19 Uhr (im Winter 8.30-14.30 Uhr), Sa 10.30-13 Uhr.

Parken

Da Eivissa überschaubar ist, lassen sich alle wichtigen Punkte ganz gut zu Fuß erreichen. Wer mit dem Auto anfährt, sollte nicht riskieren, die Parkverbote zu missachten. Falschparker werden gnadenlos abgeschleppt. In der Avinguda Ignasi Wallis gibt es ein Parkhaus. Kostenfreie Parkplätze findet man mit Glück in der Neustadt, ansonsten nur mit Parkticket in den blauen Zonen (Zonas Blavas).

Taxi

Der Hauptstandplatz für Taxis befindet sich am Passeig Vara de Rey (Tel. 971 301794 und Tel. 971 307000).

Bus

Die Haltestellen für Regionalbusse findet man an der Avinguda Isidor Macabich. Von dort existieren Verbindungen zu allen Orten und den meisten Stränden der Insel (aktueller Fahrplan im Internet unter www.ibizabus.com).

Fähren

Die Mole für die Fähren nach Formentera ist im inneren Hafenbecken nicht zu übersehen (Anfang Avinguda de Santa Eulària). Die meisten Boote zu Zielen auf Ibiza inkl. Pendelfähre nach Botafoch legen vom Passeig des Moll ab.