Suche innerhalb von reisebuch.de

Steilküste © by Werner Schmidt - RKH Verlag
Steilküste Cap Negret; © by Werner Schmidt

Dörfer und Landwirtschaft

Wer den Nordwesten Ibizas besucht, könnte stellenweise glauben, in eine andere Zeit versetzt worden zu sein. Diese Region lebt noch heute stark von der Landwirtschaft. Und tatsächlich prägen in den kleinen Dörfern wie Santa Agnès, Sant Mateu oder Santa Gertrudis Bauern und »echte« Ibizenkos das Bild.

Hügel und Buchten

Auf der rötlichen Lehmerde wachsen Obst- und Mandelbäume, vor allem im Bereich der Dörfer Sant Mateu und Santa Agnés der ibizenkische Wein. In der nur dünn besiedelten Hügellandschaft gibt es noch ausgedehnte Waldflächen und unter der Steilküste einige traumhaft schöne, völlig einsame Buchten. Kurz:
Der Nordwesten zeigt ein Stück Ibiza, wie es in weiten Teilen der Insel schon in Vergessenheit geraten ist.

Sant Antoni

Ganz anders präsentiert sich indessen der Zentralort der Region, Sant Antoni de Portmany, drittgrößte Stadt der Insel nach Santa Eulària. Sant Antoni ist mit Eivissa durch die C-731 verbunden (16 km), eine seit langem vierspurige Straße, die unter Protest der Umweltschützer und Anwohner zu einer eigenartigen durch Verkehrskreisel fragmentierten Autobahn mit durchgehend 80 km/h Geschwindigkeitsbegrenzung ausgebaut wurde (normale Landstraße 90 km/h).