Suche innerhalb von reisebuch.de


El Bigote © by Hans-R. Grundmann - RKH-Verlag
Fischrestaurant "El Bigote"

Die pityusische Küche ist ohne Fischgerichte gar nicht denkbar. Ganz besonders beliebt ist der Fischeintopf.

Guisat de Peix – Fischeintopf

Zutaten

1 kg Fisch (Seespinne, Kabeljau, Seezunge, Zander oder Steinbutt – auf den Pityusen verwendet man meist Felsfische), 1 Tomate, 1 Bund Petersilie, 2 Lorbeerblätter, 1 kg Kartoffeln, 1 rote Paprikaschote, 1 grüne Paprikaschote, 6 Knoblauchzehen, 1 Zwiebel, ein paar Mandeln, Olivenöl, Salz, Pfeffer und Safran

Zubereitung

Zuerst Kartoffeln gar kochen und kleinschneiden. Dann den Fisch ausnehmen, salzen und in große Stücke teilen. Nun die Kartoffeln zusammen mit zwei gehackten Knoblauchzehen, der zerschnittenen roten Paprikaschote und Tomate, Salz, Pfeffer, Safran und Lorbeerblättern in einer Pfanne mit Olivenöl für
einige Minuten bei mittlerer Hitze anbraten. Währenddessen Zwiebeln, zwei weitere Knoblauchzehen, das halbe Bund Petersilie und die grüne Paprikaschote klein hacken und in die Pfanne tun. Das Ganze mit zwei bis drei großen Gläsern Wasser übergießen, so dass alles bedeckt ist und nun etwa zehn Minuten köchelt. Dann die Fischstücke hinzufügen und den Eintopf bei mittlerer Temperatur kochen, bis alles gar ist. Parallel dazu eine Picada herstellen aus der Handvoll Mandeln, zwei Knoblauchzehen und der restlichen Petersilie: in einem Mörser zerstampfen und kurz vor dem Servieren mit der Guisat de Peix vermischen. Dazu gibt’s Alioli. Statt Fisch kann man auch zwei Langusten nehmen und noch etwas Weißwein dazu gießen und erhält so die Guisat de Llagosta (Langusteneintopf). Oder aber man richtet sie mit Meeresfrüchten an, dann heißt sie Guisat de Marisc (Meeresfrüchteeintopf).



Empfehlenswerte Restaurants

Eine besonders gute Guisat de Peix bekommt man im Sa Caleta im gleichnamigen Ort, im Tropicana an der Cala Jondal oder im Cas Mallorquí in Portinatx. Ebenso lecker schmeckt sie im Restaurant Pou des Lleò oberhalb der Bucht mit demselben Namen, im El Boldado am äußersten Ende der Cala d’Hort und im Restaurant S’Espartar bei der Cala Tarida. Auf Formentera lohnt ferner das Juan y Andrea an der Platja deses Illetes und das Fonda Rafalet und das Restaurant Pascual an der Platja de Tramuntana.