Suche innerhalb von reisebuch.de


Das Nationalgericht Spaniens ist die aus trockenem Reis bestehende Paella, die jede Region des Landes auf spezielle Weise zubereitet. Auch auf den Pityusen gibt es sehr leckere Reis- Variationen wie »Trockener Reis« oder »Reis auf Seemannsart«.

Arròs Sec – Trockener Reis

Zutaten

4 Tassen Reis, 3 Knoblauchzehen, 1 Bund Petersilie, 2 rote Paprika- oder, Chilischoten, 2 Zitronen, 1 Zwiebel, 1 Tomate, 4 Tassen Fischbrühe (oder Gemüsebrühe mit klein gehackten Sardinen aus der Dose), Olivenöl, Salz, Pfeffer, rotes Paprika- oder Chilipulver, 1 Pfund Hühnerfleisch, 1 Tintenfisch, 12 Garnelen oder 200-300 g Shrimps oder Flusskrebsschwänze, 12 Muscheln

Wichtig: Tintenfisch, Garnelen und Muscheln bekommt man bei uns meist tiefgefroren. Sie müssen unbedingt aufgetaut sein, bevor man sie verwendet.

Zubereitung

Die gehackten Zwiebeln, Tomaten und den in kleine Teile geschnittenen Tintenfisch in einem großen Topf in etwas Olivenöl anbraten. Dann kommen das kleingeschnittene Hühnerfleisch, Salz, gehackte Petersilie und Knoblauch, Pfeffer und eine Prise Paprika hinzu. Wenn alles gut angebraten ist, Fischbrühe dazugeben und auf mittlerer Temperatur für ca. zwei Minuten aufkochen. Hinzu kommt nun der Reis plus die doppelte Menge Wasser, das auf hoher Flamme gekocht wird. Nach etwa fünf bis zehn Minuten folgen Muscheln und Garnelen. Wenn der Reis die gesamte Flüssigkeit aufgesogen hat, garniert man das Gericht abschließend mit Paprika- und Zitronenscheiben.



Arròs de Pescador – Reis auf Seemannsart

Den Arròs de Pescador nahmen die Fischer bei ihren Fahrten aufs Meer mit. Er ist einfach zuzubereiten, gut bekömmlich und sättigt. Hier wird eine vor allem durch viele zusätzliche Gewürze aufwändigere Variante dieses Gerichtes vorgestellt.

Zutaten

250-350 g Fisch, z.B. Kabeljau (auf Ibiza verwendet man meist Klippfisch), 4 Artischockenherzen, 100-200 g Erbsen (nicht getrocknet), 100-200 g Saubohnen (nicht getrocknet), 1 Bund Petersilie, 2 Knoblauchzehen, 1 rote Paprika- oder Chilischote, 1 Tomate, 4 Tassen Reis, Olivenöl, Salz, Pfeffer, Paprikapulver und eine Prise Safran

Zubereitung

Auf Ibiza gekaufter Fisch sollte eine Weile gewässert werden, damit er den salzigen Geschmack verliert. Zuerst den in Stücke geschnittenen Fisch zusammen mit der gehackten Tomate, Petersilie und Paprika in Olivenöl anbraten und dann mit Salz, Pfeffer, Paprikapulver und Safran würzen. Etwa drei Minuten später kommen Erbsen und Saubohnen, die kleingeschittenen Artischockenherzen sowie der Reis dazu. Wenn letzterer glasig geworden ist, gießt man acht Tassen Wasser auf und köchelt alles bei mittlerer Hitze. Das Gericht ist fertig, wenn der Reis das gesamte Wasser aufgenommen hat.

Empfehlenswerte Restaurants

Gute Paella-Lokale sind in Eivissa das Can Luis und das El Faro in Sa Penya, das Es Torrent am gleichnamigen Strand bei Port Roig, das El Boldado an der Cala d’Hort, das Cas Mallorquí in Portinatx und das Pou des Lleò oberhalb der gleichnamigen Bucht. Auf Formentera findet man gute Reisgerichte an der
Platja de Levant im Tanga und im Pascual an der Platja de Tramuntana.