Suche innerhalb von reisebuch.de

Empfehlenswerte Restaurants und Kneipen auf Ibiza



Auch kulinarisch ist Ibiza eine Reise wert. Die Auswahl an Restaurants und Bars ist immens, wie man an den vielen Empfehlungen unter den Ortsbeschreibungen ablesen kann.

Ibiza - Restaurants

Ob man einheimische Fischgerichte, Tapas oder exotische Speisen aus aller Welt möchte, es ist fast alles vorhanden, die Auswahl fällt schwer. Daher hier noch einmal in Zusammenfassung und nach Küchen geordnet einige hervorhebenswerte Adressen. Die Nummern in Klammern beziehen sich auf die Übersichtskarte.

Regionale Küche

Einfache Restaurants mit guter einheimischer Küche sind das Can Costa (1) in Eivissa und das Es Rebost de Can Prats (4) in Sant Antoni, wo man auf jeden Fall frita de matances, eine Schlachtplatte, probieren sollte.

Wem nach soliden Gerichte wie Lammkoteletts und Pollo Pagès (Brathähnchen) der Sinn steht, ist entweder im Restaurant Ca’n Caus (9), etwa 1 km südlich von Santa Gertrudis, oder im Juanito (10) und Ca’na Pepeta (10) – beide an der C-733 – gut aufgehoben.

Schwarzer Reis

Den ausgesprochen landestypischen »Schwarzen Reis« (Arròs Negre) probiert am am besten auf Formentera im Sa Gavinu (6) am Strand von Es Pujols. Ein urwüchsiges Bauernlokal mit herzhaften Speisen ist das Casa Catalina (2) in El Pilar de Mola.

Fischgerichte

Eine besonders schöne Aussicht zu ibizenkischen Fischgerichten bietet das El Boldado (5) oberhalb der Cala d’Hort und das Restaurant S’Espartar (6) bei der Cala Tarida. Etwas traditioneller geht es in der umgebauten Kapelle von Sa Capella de Can Basora (7) auf der Landstraße nach Santa Agnès zu. Landweinfreunde mögen das kleine, einfache Camp Vell (8) in Sant Mateu.

Spezialitäten

Etwas Besonderes ist das einfach wirkende Restaurant El Bigote (11) direkt an Strand und Wasser der Cala Mastella, wo nur Vorbestellung Verköstigung garantiert.

Vor allem für die Zubereitung von Meeresfrüchten ist das Sa Caleta (12) im gleichnamigen Ort bekannt. Einheimische schätzen die Restaurants Es Xarcu (13) an der Cala Jundal, das Cas Mallorquí (14) in Portinatx und das Restaurant Pou des Lleò (15) oberhalb der gleichnamigen Bucht. In den beiden letztgenannten ist Paella mit Meeresfrüchten ein besonders gute Wahl.

Im Doña Margarita (16) am Yachthafen von Santa Eulària des Riu geht es mit Fischgerichten der Nouvelle Cuisine etwas feiner zu.

Auf Formentera munden bei Juan y Andrea (3) an der Platja de ses Illetes speziell die Langusten. Fangfrischen Fisch gibt’s in den beiden Lokalen Can Rafalet und Pascual (4) an der Platja de Tramuntana zu vergleichsweise günstigen Preisen.

Spanische Küche und Tapas

Die Übergänge zwischen der spanischen und pityusischen Küche sind fließend, beide haben viele Gemeinsamkeiten. Dennoch gibt es Restaurants, die ausdrücklich festlandspanische Gerichte servieren. In Sant Antoni gehört beispielsweise das Rias Baixas (4) mit Speisen aus dem spanischen Nordwesten dazu.

Baskische Spezialitäten bekommt man im Ama Lur (17), etwas südlich von Santa Gertrudis.

In Santa Eulària gibt es zwei besonders gute Adressen für Tapas, und zwar das Rincón de Pepe und das Andaluza (16 - beide in der »Fressgasse«). Nordspanische Tapas serviert das Txintxo Txintxo (1) im Stadtteil Sa Penya/Eivissa .

Bekannt für preiswerte, dennoch gute Hausmannskost sind die Bar Es Canto (18) in Santa Gertrudis und das Restaurant Victoria (1) in der Unteren Altstadt von Eivissa.

Auf Formentera ist das Sa Parada (5) bei Sant Ferran die beste Tapas-Bar der Insel.

Französische/ mediterrane Küche

Gute französische Küche bieten das El Olivo (1) in der Oberen Altstadt Eivissas und das L’Éléphant (19) in Sant Rafel. Gleich neben dem El Olivo befindet sich das La Oliva (1), das neben französischen auch leichte mediterrane Gerichte auf der Karte hat.

Auf Formentera findet man mediterran-französische Kost zu gehobenen Preisen im Can Gavinu (6) in Sant Francesc gereicht.

Marokkos Küche

Ebenfalls in Sant Rafel kann man sich im El Ayoun (19) in einem Ambiente aus 1001 Nacht mit marokkanischen Leckerbissen verwöhnen lassen. Das La Cornucópia (18) in Santa Gertrudis serviert marokkanisch-provencalische Kreationen.

Italienische Küche

Auch die italienische Küche fehlt auf den Pityusen natürlich nicht. Knusprige Pizza und frisch zubereitete Pasta bekommt man zu günstigen Preisen im Restaurante Poker (3) in Jesús. Das Ristorante Vaticano (4) in Sant Antoni ist zwar teurer, aber die Qualität rechtfertigt den Preis. Pizzafreunde treffen sich im Il Giardinetto (1) am Yachthafen der Marina Botafoch in Eivissa.

Italienisch kocht man im Restaurant Las Ranas (5) in Sant Ferran (Formentera).

Exotische Küchen

In den letzten Jahren wuchs die Zahl exotischer, vor allem asiatischer Lokale auffällig. Im indischen Restaurant The Curry Club (4) in Sant Antoni gibt’s scharfe Speisen aus den Töpfen der Maharadschas. Schon von der Einrichtung her ist das Bambuddha Grove (20) mit Gerichten aus Thailand, Vietnam und Indonesien sehenswert. Das Restaurant steht an der C-733 nordöstlich von Eivissa bzw. nördlich von Jesús.

Aus der Neuen Welt serviert das Mexi Camel (23) an der Platja d’en Bossa mexikanische Gerichte zu moderaten Kosten.

Strandlokale/ Aussicht

Speziell an lauen Sommerabenden geht nichts übers Dinnieren unter freiem Himmel und/oder auf Terrassen mit Blick über Strand und Meer. Die Auswahl ist auch dabei groß.

Es gibt kaum ein Strandlokal und ebenso manches Restaurant im Inselinneren, wo man nicht wunderbar draußen sitzen und die Aussicht genießen kann. Das gilt bereits für einige der oben erwähnten Restaurants, etwa fürs El Bigote. Wenn dann, wie dort, zusätzlich die Küche »stimmt«, umso besser, z.B. auch im Restaurant El Chiringuito (21) an der Platja d’es Cavallet, im Yemanjá (13) an der Cala Jundal, im Sol d’en Serra (22) an der gleichnamigen Bucht bei Cala Llonga und das La Barraca (3) am Strand von Talamanca.