Suche innerhalb von reisebuch.de

Amusementparks und Zuschauerspaß in Kanada

Der Nordosten mit kalten Wintern und einer relativ kurzen Saison ist nicht die ideale Gegend für Vergnügungsparks à la Disneyland. Dennoch findet man im Umfeld der Big Cities einige der typisch amerikanischen Amusementparks, wiewohl weniger aufwendig als im Süden der USA. Auch in der Umgebung mittelgroßer Städte und in der Nähe touristischer Zentren gibt es – kleinere – Parks fürs high tech-Ver gnügen. Speziell in Niagara Falls sorgt beidseitig der Grenze eine dichte Kommerz-Infrastruktur für Kurzweil, wenn der Programmpunkt »Fälle besichtigen« abgehakt ist.

Der traditionelle amerikanische Amusementpark ist im Prinzip nichts anderes als ein fest installierter Jahrmarkt in einer meistens parkähnlichen Anlage mit Karussells, Achterbahnen, Riesenrädern und allen möglichen Fahrgeschäften. Show-Bühnen,
Restaurants, Souvenir-Shops und allerhand Unterhaltung ergänzen die Hauptattraktionen.

Theme Parks in Kanada

Die altmodischeren Parks – obwohl noch vorhanden (Upper Clements Park in Nova Scotia) – machen mehr und mehr den Theme Parks Platz. Wie der Name schon sagt, sind diese Parks unter ein Thema gestellt, verzichten deshalb aber nicht auf die traditionellen Elemente. Die Karussellpferde werden in Santa`s Village (in Jefferson/New Hamp shire) eben durch Rentiere ersetzt und die Kinder dort auch im Sommer von Weihnachtsmännern in den Sattel gehoben. Die gewählten Themen haben dabei meist nichts mit der sie umgebenden Natur oder Gegend zu tun; so ist z.B. Six Guns City, eine Western Town in den White Mountains/Massachusetts
mit Ballereien und Verfolgungsjagden genaugenommen völlig fehl am Platz; Cowboys gab’s dort nie.

Im geografischen Bereich dieses Buches sind (neben den oben erwähnten) größere Theme Parks Coney Island’s Astroland in New York, Canadas Wonderland bei Toronto und Six Flags Great America bei Chicago.

Shopping Malls in Kanada

Selbst Einkaufszentren haben in Amerika manchmal Vergnügungsparkcharakter. Das Wort Mall kennzeichnet das überdachte Shopping Center, in der alle Bewohner – zumindest in Kleinstädten und auf dem Lande – einkaufen. Dort geht es inzwischen eher trist zu. Ende der 1970er-Jahre faszinierte noch Torontos Eaton Center mit schierer Größe und seiner an der mailändischen Galleria angelehnten Architektur. Aber seitdem sind die Zeiten vorbei, in denen Europäer über Malls staunten. In den Metropolen des Ostens gibt es zwar neue, herausragende Shopping Center, aber Europa hat längst mächtig aufgeholt.

Outlet Malls in Kanada

Eine Variante normaler Einkaufszentren sind die Outlet Malls mit Factory Stores. Es handelt sich dabei um Läden, die (angeblich) Ware direkt ab Hersteller anbieten. Die Preisabschläge für Markenartikel aller Art, in erster Linie jedoch Textilien und Schuhe sind manchmal erstaunlich. Im Nordosten der USA sind die Outlets oft in schönen alten Häusernzeilen untergebracht, wie z.B. in Manchester/Vermont, Kittery und Freeport/Maine. Aber auch funkelnde, moderne, überdachte Glitzermeilen gibt es, wie die riesige Vaughan Mills Outlet Mall an der Autobahn #400 bei Richmond Hill nördlich von Toronto. Wer sich dafür interessiert, findet Einzelheiten unter: www.vaughanmills.com.

IMAX/ Omnimax Theatre

Häufig in Verbindung mit Planetarien und Museen gibt es die IMAX oder Omnimax-Theater, die dem Publikum das Gefühl vermitteln, sich inmitten des Geschehens zu befinden. Auf der riesigen Leinwand werden keine Spielfilme, sondern dramatisch
gefilmte Landschaften, Weltraumszenen, Naturereignisse und damit verbundene Abenteuer gezeigt.

Multimedia Shows in Kanada

Eine besonders attraktive Verpackung für touristisch-historische Information bieten Multimedia Shows. Die Zuschauer sitzen dabei auf beweglichen Sesseln, die von der Technik ereigniskonform von Zeit zu Zeit in Vibration versetzt werden, wenn zig Projektoren Geschichtsszenen wieder aufleben lassen und sich gleichzeitig Kulissen beleben, Kanonen ausfahren, Nebel hochsteigt und über haupt ein Mordsspektakel abläuft. Mehr auf Vermittlung historischer Zusammenhänge und spannend sind die
Shows Québec Experience in Québec City und Here’s Chicago.

Kasinos in Kanada

In den letzten Jahren sind selbst im puritanischen Nordosten der USA und in Canada neue Spielkasinos entstanden; teilweise in Indianer-Reservaten. Vor allem Mohegan Sun/Fox wood in Connecticut kann sich mit den »Vorbildern« in Las Vegas und Reno durchaus messen. Aber auch die staatlichen Kasinos in Montreal, Quebec City und Gatineau (Ottawa) erfreuen sich großer Beliebtheit.