Suche innerhalb von reisebuch.de

Die Ortschaft Algaida etwas abseits der Autobahn Palma–Manacor ist als solche kein Besuchsziel, aber in ihrer Nähe befinden sich mit der Glasbläserei Gordiola ein typisches Touristenziel, dazu empfehlenswerte Restaurants und ggf. die Ermita de la Pau.

Glasbläserei Gordiola © by Hans-R. Grundmann - Reise-know-how - Verlag
Glasbläserei Gordiola © by Hans-R. Grundmann - Reise-know-how - Verlag

Glasbläserei Gordiola

Ein burgartiges Gemäuer etwa 2 km nordwestlich von Algaida beherbergt die Glasbläserei Gordiola (erste Abfahrt Algaida von Palma aus; am Kreisverkehr ausgeschildert). Deren Verkaufsräume sind voll auf die täglichen Busladungen eingestellt. Immerhin gibt es dort neben Kitsch und Klimbim auch geschmackvolle Glas- und Keramikartikel zu allerdings ziemlich heftigen Preisen. Im kleinen Museum des Obergeschosses findet man zwischen alten Möbeln und Ritterrüstungen Glaskunst aus aller Welt.

Werkstatt

Eine Attraktion ist die große offene Werkstatt, wo in Handarbeit Glas geschmolzen und geblasen wird, als ob die Zeit stehen geblieben wäre. Für eine Besichtigung sollte man die Mittagszeit nach 12 Uhr oder den Spätnachmittag nach 17 Uhr vorsehen, wenn der Bustourismus »durch« ist. Museum/Laden geöffnet Mo-Sa 9-19 Uhr, So bis 13.30 Uhr. Die Glasbläser arbeiten nicht 13.30-15 Uhr und maximal bis 18 Uhr.

C´al Dimoni

Über das Restaurant C’al Dimoni (»Zum Teufel«) an der alten Hauptstraße parallel zur Hauptstraße gehen die Meinungen stark auseinander. Am Verkehrskreisel südlich der Algaida-Ausfahrt #21 von der Ma-15 ist es ausgeschildert. Ein kleines, bunt bemaltes Teufelchen steht vor der Tür. Es handelt sich bei diesem verräucherten Restaurant um einen der bekanntesten »Geheimtipps« für einfache mallorquinische Kost. In der rustikalen Gaststube werden u.a. die für Mallorca typischen Wurstspezialitäten Sobrasada und Butifarra über der immer glimmenden offenen Glut gegrillt. Daneben schmeckt dort das Frito Mallorquin besonders gut. Das Preisniveau ist moderat. Tel. 971 665 035, www.restaurantecaldimoni.com/es, Do-Di 8-23 Uhr, Mi geschlossen.

Jetzt im Video anschauen: Cossiers in Algaida

Hostal Algaida

Ebenfalls an der alten Straße Richtung Manacor (am erwähnten Kreisel südlich Ausfahrt #21) befindet sich das Restaurant Hostal Algaida, eine frühere Herberge, dessen Küche viele als die beste der Region bezeichnen. Das Essen schmeckt, die Portionen sind groß. die Preise günstig, daher oft voll. Das Ambiente ist eher durchschnittlich. Tel. 971 665 109, täglich geöffnet.

C´an Mateu

An der Straße nach Pina steht unweit der neuen Autobahn das Restaurant C’an Mateu, ein Gegenstück zum C’al Dimoni (ca. 1 km ab dort). Eine herrlich überwachsene Terrasse am großen Pool für Gäste spendet Schatten. Neben mallorquinischen Gerichten kann man dort auch »international« essen (mittlere Preise). C’an Mateu wird nur sonn- und feiertags richtig voll, wenn die Mallorquiner Familienausflug (ein Kinderspielplatz ist auch vorhanden) und Tafelfreuden locker verbinden. Tel. 971 665 036, www.can-mateu.com, Di geschlossen.

Bio-Weine

Auch im Gebiet um Algaida wird ebenso wie um Petra/Felanitx und im Bereich Santa Maria/Binissalem/Inca Wein mit der Ursprungsbezeichnung Pla i Llevant de Mallorca angebaut. Wer sich für den nach ökologischen Prinzipien gekelterten Wein der kleinen Winzerei Can Majoral interessiert, findet das Gut in der Carrer des Campanar westlich vom Ortszentrum. www.can-majoral.de, Laden geöffnet Mo-Fr 16-20 Uhr und Sa 9-13 Uhr. Man kann auch eine Besichtigung vereinbaren: Tel. 971 665 867.

Ermita de la Pau

Zur Ermita de la Pau, dem ältesten Kirchlein der Insel, sind es von Algaida ungefähr 3 km auf der Straße in Richtung Randa/Llucmayor und dann der Ausschilderung nach links ab noch einmal ca. 2 km auf engen Wegen durch eine hübsche hügelige Landschaft (Zufahrt auch östlich Algaida: Schild). Die zwar restaurierte, aber meist verschlossene Ermita auf einer kleinen Anhöhe bildet nur für stark Kulturinteressierte ein lohnenswertes Ziel.

Grundmann RKH Mallorca