Suche innerhalb von reisebuch.de

Costa des Pins (de los Pinos) auf Mallorca


Die Costa des Pins liegt unmittelbar südlich der Höhen der Costa de Canyamel am nördlichen Ende der Bucht von Cala Millor. Aber es gibt keine Straßenverbindung, sondern nur einen Pfad hoch über der Steilküste. Um zur Costa des Pins zu gelangen, folgt man ab Son Servera oder ab Höhe des Golfplatzes Pula der ausgeschilderten Küstenzufahrt. Man kommt auch über die Küstenstraße via Cala Bona dorthin.

Platja d`es Rivell

An der grausandigen Platja d’es Rivell am Anfang der Costa des Pins ist meistens nicht viel los (aber Strandbar), eine ruhige Alternative zu den Stränden von Cala Bona oder Cala Millor.

 

Nicht weit entfernt vom Strand liegt beim Golfplatz Son Servera (Zufahrt ausgeschildert) das Restaurant La Piazetta (italienische Küche), das bei Residenten und Golfspielern beliebt ist. Gehobenes Preisniveau; www.lapiazzettapasquale.com. Di geschlossen.



Geheimtipp

Wie in Canyamel verbergen sich in den bewaldeten Hängen der Costa des Pins viele traumhaft gelegene Villen. Direkt am Wasser steht das Eurotel Punta Rotja auf einer kleinen Landzunge. Unterhalb des Hotels gibt es einen kleinen Strand und einen winzigen Bootshafen. Nicht-Hotelgäste fahren/gehen über eine nicht weiter gekennzeichnete Zufahrt gleich hinter dem Eurotel dorthin. Man kann bis zum Bootshafen durchfahren, aber parken meist nur an der Zufahrt. Unten gibt`s im Sommer einen Liegenverleih auf flachen Felsabsätzen. Das Wasser ist dort glasklar.
Ein paar Meter über dem Strand steht im Hotelpark das kleine Restauranthäuschen La Cabana (auch für externe Gäste). Draußen sitzt man dort schattig mit ungestörtem Blick, drinnen gediegen. Das gilt auch für Speisen, Service und Preise; Tel. 971 816500. Bis kurz vor das Eurotel verkehrt die Buslinie L 412 ca. 6 x täglich, So 9 x täglich, teilweise bis Palma.

Schöne Kurzwanderung

Die Avinguda de Pinar endet ca. 2 km weiter an einem Wendehammer hoch über dem Meer. Am Schutzgitter vor der abfallenden Felswand hängen Hunderte von Vorhängeschlössern mit Namens - kürzeln, welche die ewige Verbundenheit ungezählter Liebenden symbolisieren.

Bei trockenem Wetter (sonst ist es in dem steilen Gelände zu rutschig) kann man den blauen Markierungen zur Costa de Canyamel folgen. Ca. 50-100 m über der Steilküste schlängelt sich der Kletterpfad in stetem Auf und Ab (zunächst mehr aufwärts) durch stachligen Lärchenbestand und Schneidgras ca. 800 m bis zum Endpunkt der Küstenstraße an der Costa de Canyamel (ab ca. 20 min). Von dort bis zur Platja de Canyamel sind es weitere ca. 3 km. Wer eine Abholung vereinbart, könnte sich ggf. auch im erwähnten Restaurant Cala Rotja treffen, bei Hitze zugleich ein guter Platz zum Sprung ins Wasser (ca. 1,5 km bis dorthin). Da die blauen Punkte von beiden Seiten aus den Pfadverlauf (teilweise abweichend) ganz gut markieren, wäre – wenn keine Abholung organisiert werden kann – auch eine Retourwanderung bzw. -kletterei kein Problem.

Auf der Avinguda Joan Servera de Camps Richtung Cala Bona passiert man südlich der Abzweigung nach Son Servera (Ma-4032) die umfriedete scheinbar private Villensiedlung Port Verd. Deren Straßen sind aber durchaus öffentlich.
Direkt an der Felsküste befindet sich die herrliche Terrasse des Port Verd del Mar Beach Club; Mitte Mai bis Mitte Oktober täglich 11-24 Uhr; www.portverd-delmar. com, ein großartiger Platz zum Entspannen z.B. auf dem Chill-Balkon, eine Pause zwischendurch oder auch »nur« zum Restaurantbesuch. Am Strand gleich nördlich davon ist selten Betrieb.

Grundmann RKH Mallorca