Suche innerhalb von reisebuch.de

Deiá © by Hans-R. Grundmann - Reise-know-how - Verlag
Blick auf das »Oberdorf« von Deiá © by Hans-R. Grundmann - Reise-know-how - Verlag

Deià, das Künstlerdorf zwischen Olivenbaumterrassen unter dem Gipfel des Teix an der Nordwestküste, gilt als eine der besten Adressen unter Mallorcas Urlaubsorten. Nur rund 100 Zimmer in drei Luxusunterkünften plus eine begrenzte Zahl von Betten in Hostales und Ferienwohnungen halten die Zahl der Deià-Übernachter in Grenzen.

Die Ausflügler werden indessen immer mehr, obwohl Busse auf den engen Parkplätzen Deiàs nicht zugelassen sind. Die Individualbesucher umwirbt man dagegen und hat für sie sogar einen neuen Parkplatz gegenüber der Abzweigung zur Cala Deià angelegt (etwa 500 m vor dem nördlichen Ortseingang). Er liegt unmittelbar hinter dem Graves Museum. Dort befindet sich auch eine Haltestelle des Linienbusses Palma-Valldemossa-Deià-Soller. Ein Holzbohlenweg neben der Straße trennt die Fußgänger vom Straßenverkehr.

Tagesausflug

Die Durchgangsstraße unterhalb des zentralen Dorfes (Oberdorf) führt auf etwa 300 m Länge in Nord-Süd-Richtung durch eine dichte Bebauung mit Shops, Restaurants und Bars, die hinter dem Restaurant Deià abrupt endet. Die Straße wendet sich dort wieder nach Westen und verläuft ohne straßennahe Gebäude rund um das tiefergelegene Unterdorf von Deià. Entlang dieser Straße sind Parkplätze rar und im Ortsbereich von März bis Oktober ab spätem Vormittag bis zum frühen Abend immer voll (zudem im Ortsbereich gebührenpflichtig).

Deía-Kunst

Werke der in und bei Deià lebenden Künstler braucht man nicht lange zu suchen. Sie hängen in Läden und Lokalen. Galerie Deià, eine Mode- und Kunstboutique, ist wichtigste Vermarktungsadresse für Produkte des lokalen Schaffens.

Rundgang durch Deia

In einer guten halben Stunde lässt sich das obere Dorf ohne weiteres zu Fuß erkunden. Die dicht aneinander gedrängten Häuser und winkeligen Gassen streben von der Straße hügelwärts zur kleinen, vom Friedhof eingefaßten Pfarrkirche (dort befindet sich u.a. das Grab von Robert Graves). Von oben hat man einen wunderbaren Blick über Umgebung und Meer. An der Südwestflanke
der Anhöhe führt ein reizvoller Weg über Stufen und Treppchen wieder hinab. Auch das Unterdorf mit romantischen Häuschen und Zitrusgärten sollte man nicht auslassen (Carrer Clot). Dort steht auch die Herberge Can Boi für Wanderer, Reservierung für Übernachtungen unter Tel. 971 636186, www.refugicanboi.com.

Robert Graves Grab Deia
Das Grab von Robert Graves in Deia © if-Reisebuch.de

Sehenswertes Robert Graves Museum

Erst 2006 eröffnete das dem englischen Literaten Robert Graves gewidmete Museum in dessen ehemaligem Wohnhaus Ca N’Alluny. Es liegt 400 m nördlich des Ortes an der Hauptstraße unweit der Abfahrt zur Cala Deià. Vom Ortsende bis dorthin führt ein Holzbohlen-Weg. Die Räumlichkeiten des Hauses wurden so hergerichtet, als ob der bis dato berühmteste Bürger Deiàs (1895-1985) es erst gestern verlassen hätte. Im Nebengebäude wird ein gut gemachter Film über Graves’ Leben und Werk gezeigt. Im April-Okt. Mo-Fr 10-17 Uhr, Dez.-März Mo-Fr 10:30-13:30; Einlass bis 40 min vor Schluss; Eintritt €7/€5/€3,50; Tel. 971636185, www.lacasaderobertgraves.com.

Restaurants in Deia

Von den diversen Lokalen seien herausgehoben das Café La Fonda mit einer erhöht liegenden Terrasse und das Restaurant Jaume mit mallorquinischer Küche an der Hauptstraße. Auf der Terrasse der Bar Patricia’s über dem Unterdorf ein paar Schritte abseits unterhalb des Restaurant Deià, das seinerseits zu empfehlen ist, sitzt man ruhiger und mit schönerer Aussicht als an der Hauptstraße. Auf gleicher Höhe mit Patricias Bar befindet sich das allseits gelobte Restaurant Sebastian (Carrer Felipe Bauza, Tel. 971 639 417, http://www.restaurantesebastian.com/

Das stilvolle El Olivo, Restaurant im etwas versteckten Hotel Residencia oberhalb der Hauptstraße – drinnen wie auf der Terrasse stilvoll – gehört zu den kulinarischen Spitzenadressen Mallorcas, auch preislich. Auf der Terrassedes Café Miró sitzt man bei schönem Wetter schöner als drinnen und zahlt "nur" gehobene Preise. Tischreservierung: Tel. 971 639392; www.hotellaresidencia.com.

Zumindest kulinarisch echte Alternativen zum El Olivo sind die Restaurants Es Raco d`es Teix (Josef Sauerschell an der Vinya Veia 6 oberhalb der Hauptstraße, Tel. 971 639501, www.esracodesteix.es) und das sehr schöne Sa Vinya (Vinya Veia 3, Tel. 971 639500, www.restaurant-savinya.com) bei ebenfalls nicht niedrigen, aber doch moderateren Kosten als im El Olivo. Von den Terrassen beider Lokale blickt man auf das Oberdorf von Deià.

Küste bei Cala Deiá / © RKH-Verlag
Küste bei Cala Deiá / © RKH-Verlag Grundmann GmbH

Cala Deía

Zur Cala Deià kann man auf einem Fußpfad direkt vom Dorf hinunterlaufen oder mit Fahrzeug die enge, kurvige Strecke hinunter zum Meer nehmen (2 km). Sie zweigt ein paar hundert Meter nördlich von Deià von der Straße nach Soller ab (Parkplatz hinter dem Graves Museum).Vom Parkplatz unten (€1/h) sind es noch 300 m zur steinigen Bucht, der schönsten zwischen Soller und Sant Elm. Die Tore vor den Schuppen der Fischerboote sorgen für bunte Farbflecken zwischen dem Grau der Felsen und dem glasklaren Blau des Meeres. Einsam ist es dort selten, jedoch relativ ruhig, manchmal auch richtig voll und immer prima zum Schwimmen und Schnorcheln. Zwei einfache, aber nicht billige Lokale sorgen fürs leibliche Wohl (Mai-Oktober).

Lluc Alcari

Das Mini-Dorf Lluc Alcari an der Nordwestküste zwischen Sóller und Deià besteht genaugenommen nur aus einem einzigen zusammenhängenden Gebäudekomplex, an dessen Rückseite das Hotel Costa d’Or steht, www.hoposa.es. Ein »Sich-Umschauen« in diesem winzigen Idyll ist leider nicht möglich, alles Privado (in deutscher Hand) und zur Zeit problembeladen, weil der Abriss des halben Dorfes wegen ungenehmigt errichteter Häuser bereits teilweise realisiert wurde.

Bens d`Avall

Auf halber Strecke zwischen Deià und Sóller zweigt auf der Höhe die Zufahrt zum Restaurant Bens d’Avall ab. Der Weg verzweigt sich zu diversen Villenurbanisationen, zum Restaurant (ca. 4 km) ist er ausgeschildert. Bens d’Avall liegt 100 m über dem Meer; von der herrlichen, schattig-sonnigen Terrasse schaut man westlich in Richtung Sonnenuntergang. Das Restaurant gilt seit Jahren zu Recht als Gourmettempel. Dafür und für die spektakuläre Lage ist das Preisniveau vertretbar. Tel. 971 632381, www.bensdavall.com. Geöffnet März-Okt. Di-So generell 13-15:30 und 19:30-22 Uhr. Teilweise Di nur mittags. Auch im März, teilweise April und ab Mitte Oktober nur 13-15:30. Nov.-Febr. nur Sa+So (und das nur mittags). Dez.-Jan. geschlossen.

Grundmann RKH Mallorca