Suche innerhalb von reisebuch.de

Römerbrücke © by Edith Kölzer - Reise-know-how -Verlag
Römerbrücke in Pollença © by Edith Kölzer - Reisebuch.de

Pollença im Hinterland seines touristischen Hafens liegt vor den nördlichen Ausläufern der Serra Tramuntana zwischen der Gebirgsstraße Richtung Kloster Lluc und weiter nach Sóller und andererseits der Straße nach Palma. Die historisch interessante Landstadt weist – an seiner westlichsten Ein-/Ausfahrt – mit einer Doppelbogenbrücke über den Torrent de Sant Jordi sogar noch ein (angebliches) Relikt aus der Römerzeit auf.

Das Stadtbild von Pollença

Die engen - wie im Fall Sóller - ebenfalls immer zugeparkten Gassen der denkmalgeschützten Altstadt zwischen der Pont Roma und den südöstlichen Zufahrten (Via Pollentia) von der Ma-2200 wirken zur Siestazeit ähnlich verschlossen und abweisend wie in den Orten des Landesinneren. Aber zu Geschäftszeiten – bei geöffneten Fensterläden und Toren – findet man in Pollença deutlich mehr Leben und in vielen Häusern sichtbare Zeichen erheblichen Wohlstands. Pollença besitzt eine ersichtlich modernere Infrastruktur als andere Orte vergleichbarer Größe. Auffällig ist die hohe Zahl der Restaurants und Kneipen selbst in den Straßen abseits der Plaça.

Plaça

Die am besten von der Nordostumgehung Ma-2200 erreichbare Plaça Major gehört zu den besonders sympathischen zentralen Plätzen der Insel, übertroffen höchstens von der Plaça in Sóller. Die nur teilweise schattige erhöhte Fläche gegenüber der Kirche Nuestra Senora de los Angeles wird großenteils von den umliegenden Lokalen als Außenterrasse genutzt. 

Markt

Sonntags findet auf der Plaça ein bunter Gemüsemarkt statt, um den herum bei gutem Wetter die zahlreich vorhandenen Stühle und Tische der Open-air Bars fürs Publikum kaum ausreichen. Wer Hunger verspürt: Besonders die Tapas und Snacks des Restaurant (mit Hotel) Juma sind dort erste Wahl.

Besser sitzt man indessen open-air auf den Terrassen der Lokale an der Plaça Seglarscunterhalb der ersten Stufen der Kalvarientreppe. Dorthin sind es von der Plaça Major nur gut 300 m (ein Block östlich vorbei an der Kirche und dann auf der Carrer Antoni Maura leicht bergauf geradeaus).

Kloster Santo Domingo/Museu de Pollença

Wenige Schritte unterhalb der Plaça steht das Claustre del Convent Santo Domingo, davor ein Minipark mit einem alten Wasserschöpfrad. Das frühere Dominikanerkloster ist traditioneller Veranstaltungsort von Sommerkonzerten (www.festivalpollenca.org). Der Kreuzgang und ein kleines Museum (Museu de Pollença) sind im Juli+August+September Di-Sa 10-13 Uhr und 17.30-20.30 Uhr geöffnet.; Oktober-Juni 11-13 Uhr; Eintritt €2.



Auf den Kalvarienberg

Von der Plaça aufwärts sind es nur gut 300 m bis an den Fuß des Kalvarienberges, ohne dessen Besteigung es hier nicht geht. Die 365 zypressengesäumten Stufen entsprechen der Anzahl der Tage des Jahres. Sie enden an einer Kapelle auf dem Pollença überragenden Hügel. Aus 170 m Höhe hat man einen herrlichen Blick auf die Häuser der Stadt, die ausgedehnten Obstgärten der sich in Richtung Meer erstreckenden Ebene und die Bucht.

Per Auto auf den Kalvarienberg

Wem der Aufstieg zu anstrengend ist, kann rückwärtig auch mit dem Auto bis zur Kapelle hochfahren: Letzte/erste Einfahrt in die Stadt von der Straße Pollenca-Lluc aus bei der Römischen Brücke, dann gleich nach Überquerung des Torrent nach rechts dem Schild »Calvari« folgen.

Weitere Museen

Ganz unten an den Stufen liegt rechterhand das Museu Martí Vicenç mit einer hübschen Sammlung mallorquinischer Keramik und Webmuster, sowie Werken des Künstlers Martí Vicenç. Geöffnet Di-Sa 10.30-17.30 Uhr, So 10.30-14 Uhr; frei.

Im Carrer de la Roca 14 (etwas versteckte Parallelstraße zur Costa i Llobera), befindet sich das Museo Dionis Bennassar mit Kunstwerken eines Mannes, der über Jahre die mallorquinische Kunstszene stark beeinflusste; Di-Sa 11-13 Uhr, frei; http://www.martivicens.org/

In der Carrer de la Roca 14 (etwas versteckte Parallelstraße zur Costa i Llobera) befindet sichdas Museo Dionis Bennassar mit Kunstwerken eines Mannes, der die mallorquinische Kunstszene stark beeinflusstr; Di-Sa 11-13 Uhr, frei.

Keramik

In der Carrer Monti Sion unweit des Rathauses (Ajuntament)/der Kalvarienbergtreppe gibt es den besonders erwähnenswerten Keramikshop Monti Sion mit wunderschönen Objekten und Kacheln.

Restaurants

Wie erwähnt ist Pollença reich gesegnet mit Gastronomie. Neben dem Juma an der Plaça das Restaurant Clivia (international/Fisch) an der schattigen Via Pollentia 100 m unterhalb der Plaça und das gemütliche Sa Fonda (mallorquinisch) in der Antoni Maura bei deutschen Residenten beliebt., ebenso das etwas enge Font de Gall (mallorquinisch/französisch) beim Hahnenbrunnen unweit der Kirche.

Nichts verkehrt machen kann man mit Peter Maffays Restaurant Trencadora in der Carrer Ramon Llull 7, ein paar hundert Meter nordöstlich der Plaça Major. Mediterrane Küche mit Gerichten zu akzeptablen Preisen. Schöner Garten und angenehmer Barbereich drinnen; Tel. 971 531859.

Nächste Seite >>

Pollenca auf Mallorca im Video anschauen!

Grundmann RKH Mallorca