Suche innerhalb von reisebuch.de

Mallorca im Januar, Februar, März, April, Mai, Juni, Juli, August, September, Oktober, November, Dezember - die besten Reisezeiten für die Baleareninsel - die Mallorca Wassertemperaturen über das Jahr.

Das aktuelle Mallorca-Wetter finden Sie hier...

Milde Winter, ein sonnenreiches Frühjahr und ein langer Herbst mit angenehmen Luft und Wassertemperaturen galten lange als kennzeichnend für das Klima auf Mallorca. Ein sonnensicherer, heißer Sommer mit nur seltenen Regentagen sowieso. Das Klima war daher zu jeder Jahreszeit ein Motiv für den Mallorcaurlaub. In den letzten Jahren kamen indessen Zweifel. Mancher Sommer hatte weit mehr Regentage als im langfristigen Mittel seit den 1950er-Jahren zu erwarten war. Und einige Winter waren ziemlich ungemütlich, mancher Spätherbst durchsetzt mit kompletten Regenwochen »am Stück«. Dafür war es 2014 extrem warm und freundlich bis weit in den November hinein. Bereits ein Zeichen des Klimawandels? Kaum. Denn die meisten Wetterforscher sagen, dass auch die starken Schwankungen im neuen Jahrtausend noch im normalen Bereich lägen. Daher entsprechen die folgenden Kennzeichnungen der Klimata in den Jahreszeiten den altbekannten Erfahrungen. Man muss aber wohl von der Möglichkeit größerer Abweichungen als bisher ausgehen.

Winter auf Mallorca

Angenehme Ferientage auf Mallorca sind durchaus auch im Winter möglich. Vorausgesetzt, eine heizbare Unterkunft steht zur Verfügung, und die dann kühlere Witterung, die aber tagsüber bei gutem Wetter selten unter 10°C-15°C sinkt, wird für angepasste Aktivitäten genutzt. Vor allem im Dezember/Januar gibt es auch schon mal kältere Perioden mit reichlich Regen, Wind und – in den Höhenlagen der Tramuntana – ab und zu sogar Schnee. Bis November/ab Februar sind warme Tage voller Sonnenschein, die wir als sommerlich bezeichnen würden, nicht selten.

Frühjahr auf Mallorca

Mancher Februar war schon wärmer und sonniger als die beiden Folgemonate. Grundsätzlich muss jedoch im Frühjahr bis Mitte Mai mit regelmäßigen Regentagen und »durchsetzten« Wetterperioden gerechnet werden. Abends kann es bis weit in den Mai hinein noch recht kühl sein, weshalb sich das Meer nur langsam erwärmt. Lediglich an flacheren Stränden findet man Wassertemperaturen um 20°C bereits Mitte Mai, bei tieferem Wasser kaum vor Ende des Monats.

Sommer auf Mallorca

Von da ab erwärmt sich parallel zur nun kontinuierlicheren Sonneneinstrahlung das Meer rasch. Regentage und bedeckter Himmel werden im Juni zur Seltenheit und sind im Juli und August die große Ausnahme. Die Tagesdurchschnittstemperaturen steigen dann von Mitte 20°C auf über 30°C. Im August bringt das Baden bei Wassertemperaturen von 25°C-28°C nur noch kurzfristig Abkühlung. Eine an den Küsten meist wehende leichte Brise sorgt aber dafür, dass die Hitze erträglich bleibt. Jedoch im Inselinneren ist der Sommer extrem heiß.

Alle Aktivitäten mit Ausnahme des Wassersports sind im Juli/ August allemal schweißtreibend. Unternehmungen wie die Besichtigung Palmas oder ein kleiner Ausflug im Auto werden dann leicht als Strapaze empfunden. Eine im Juni zunächst noch sehr erfreuliche Begleiterscheinung der steigenden Temperaturen sind die lauen Abende, die dem Urlauber auch den späten Besuch der vielen Gartenrestaurants und Kneipenterrassen ohne Frösteln ermöglichen. Im Sommer reicht die nur noch leichte nächtliche Abkühlung oft nicht aus, um die Hitze aus dem Hotelzimmer herauszubringen. In der Vor- und Nachsaison erfreut registrierte Sonnenbalkons würden viele Urlauber jetzt gern mit einem Raum zur Schattenseite tauschen. Klimaanlagen in den Zimmern sind erst ab ****Unterkünften zu erwarten.



Herbst auf Mallorca

Im September sinken die Lufttemperaturen langsam auf das Juniniveau, das Wasser bleibt fast so warm wie im Vormonat. Der Oktober bringt wieder mehr Regen; Luft- und Wassertemperaturenliegen jedoch immer noch über dem Maimittel. Erst im November zeigt sich Mallorca häufiger spätherbstlich kühl.

  

Siehe auch: Wetter-Cams auf Mallorca