Suche innerhalb von reisebuch.de

Tagestrips auf Mallorca mit Bus, Boot und Jeep, Teil II

<< Vorherige Seite

Der Ausflug zum Hotel und Strand von Formentor ist ebenfalls mit einem beliebten, wenn auch weniger spektakulären Bootstrip verbunden. Bei Anfahrten aus dem Raum Palma, aus dem Süden und Südwesten und von der Ostküste bildet das Übersetzen vom Hafen in Port de Pollença zum Formentor-Anleger den Höhepunkt der oft über die Dörfer im zentralen Mallorca geführten Route.



Meist wird ein Marktbesuch eingeplant, etwa donnerstags in Inca oder mittwochs in Sineu und/oder eine sonstige Sehenswürdigkeit wie die Stadtmauern von Alcúdia, die Glasbläserei Menestralía oder die Höhlen bei Campanet. Der Bus lädt seine Fahrgäste in Formentor wieder ein und stoppt am Mirador de la Nao mit Blick auf den Colomer-Felsen, einem unverzichtbaren Fotomotiv.

Hinter der abenteuerlichen Bezeichnung Jeep Safari verbirgt sich oft nichts anderes als eine Kolonnenfahrt in offenen Suzuki-Jeeps über etwas abgelegenere Straßen, die man ebensogut mit einem beliebigen Auto mit Schiebedach befahren könnte, wenn es um die Sonne von oben und den Fahrtwind ginge.

Tatsächlich gibt es mit Ausnahme der Auffahrt zur Finca Es Pouet mit Fortsetzung in Richtung Burgberg von Alaró, dem Waldweg zum Coll Baix auf der Halbinsel La Victoria bei Alcudia und einiger Schlaglochstrecken im Bereich Aubarca nordwestlich von Artà keine interessanten öffentlichen (!) Straßen, die man nicht mit normalen Pkw befahren könnte.

Eine etwas teurere Variante der Jeep-Safaris ist die Nutzung von Privatgelände zur Vierradantriebs-Erprobung, neuerdings auch sog. Quads über Sandpisten, Stock und Stein. Zur Erinnerung drehen einige Veranstalter Videos des Geschehens und unterlegen sie in Nullkommanix mit Text und Musik. Die Kosten für dieses Souvenir kommen zum Tagespreis hinzu.

Ebenfalls gebucht werden können hier und dort Ausflüge im Cabrio mit Reiseleiter vorweg. Wem es nicht auf dessen Erläuterungen an den Zwischenzielen und das Mittagessen im Kreise der Cabrio-Fans ankommt, kann sich auf eigene Faust ein Cabrio leihen und damit flexibler, ab 2 Personen oft sogar preiswerter unterwegs sein.



Bewertung organisierter Programme auf Mallorca

Abgesehen von günstigeren Sonderangeboten in der Vor- und Nachsaison und den erwähnten Ausflügen mit Verkaufsveranstaltung haben die organisierten Touren eines gemeinsam: sie sind ziemlich teuer. Ganztagesfahrten kosten ab ca. €29 aufwärts. Man kann sich leicht ausrechnen, dass mancher Trip im Mietwagen schon bei 2 Personen billiger wäre.

Mehr als 2 Leute fahren im selbst gelenkten Auto immer günstiger. Sogar das Taxi kann auf bestimmten Routen ab 3 Personen ökonomischer sein, von anderen Vorzügen wie individuellen Fotostopps usw. nicht zu reden. Natürlich fehlen bei Touren auf eigene Faust sachkundige Kommentare, und man ist bei der Planung auf sich gestellt, geht bei der Fahrt über enge, unbekannte Straßen immer kleine Risiken ein, muß sich über Öffnungs-/Anfangszeiten von Sehenswürdigkeiten und Veranstaltungen, über Fahrpläne von Booten informieren usw. Kurz, es ist einiges zu bedenken und zu veranlassen, womit man sich in den Ferien vielleicht nicht belasten möchte.