Suche innerhalb von reisebuch.de

Flughafen Sant Joan von Palma de Mallorca


Als ob es für Flughäfen ähnlicher Größenverhältnisse keine gelungenen Vorbilder gäbe, wurde der Flughafen Mallorcas ganz neu »erfunden«. Ein Airport der Superlative sollte es werden, und tatsächlich wurden für dieses Ziel in den 1990er-Jahren rekordverdächtige Mengen an Beton verbaut. Ganz besonders für teils oder komplett ungenutzte Flächen und Räume und für unendlich lange, dafür großzügigst angelegte reine Laufstrecken.

Ankunft auf dem Flughafen Sant Joan

Die weiten und oft vertrackten Wege lernen die meisten bereits bei der Ankunft kennen. Immerhin gibt es an den Gepäcklaufbändern genug Platz und gratis Gepäckkarren. In der mit zahlreichen Kiosken vollgestellten, niedrigen Ankunftshalle herrscht bei Betrieb trotz der großen Fläche drangvolle Enge und oft ein Tohuwabohu ohnegleichen. Denn alle Passagiere streben zum zentralen Ausgang, der überwiegende Teil der Halle bleibt leer.

Wartezeit/Treffpunkt

Wer dort Wartezeiten verbringen muss, findet neben den paar zentralen Cafeterias am Westende die Bar/das Restaurant La Cala. Die Touristeninformation liegt mittendrin, aber öffnet offenbar nur ungern die leichter zu findende Infotheke. Ist die geschlossen, muss man um die Kioskzeile herumlaufen. 



Rückflug und Security Check

Wer abfliegt und vor der Eincheckebene abgesetzt wird, hat keine Probleme, seinen Schalter zu finden. Monitore geben Auskunft, wo die gesuchte Airline zu finden ist. Zum Abflug geht es ein Stockwerk höher. Dort gelangt man nicht mehr wie früher sofort in den großen Servicebereich, sondern steht seit kurzem vor einer Absperrung, die sich über die gesamte Breite des Gebäudes zieht. Die Sicherheitskontrollen wurden auf beiden Seiten aufgebaut mit langen Warteschleifen vorm ersten Checkpoint (man muss nach ganz links oder ganz rechts laufen, ggf. vorher checken, wo weniger Betrieb herrscht) Von dort geht es ohne Jacken, Gürtel etc. (die müssen in den Plastikkasten zum Selbsttragen) zur »Computertomographie «. Danach ist man entlassen zur Frequentierung der Airport-Gastronomie und der Duty-free Shops.

Zeitbedarf/Wifi

Aber Achtung, die Zeit könnte knapp werden: Kalkulieren Sie für Abflüge in den Terminals D und C bei ruhiger Gangart 15 min bis zum Gate ein. Shops, Snacks und Getränke gibt es auch noch im Wartebereich der Flugsteige. Wer mehr Zeit und seinen Laptop dabei hat, kann nun in Ruhe das »Wifi« nutzen. Das heißt eigentlich »Wireless free internet«, kostet aber in Palma Gebühren.

VIP Lounge/Sala VIP

Für alle, die (zu) früh am Flughafen eintreffen, erst dort von einer größeren Verspätung überrascht werden oder am Abflugtag sowieso kein Programm mehr haben und zeitig zum Airport fahren, ist die VIP-Lounge vielleicht interessant. Für €20 kann man sich dafür ein Ticket kaufen und dann in gepflegter Umgebung die ausliegenden Zeitungen lesen oder die Computer der Lounge nutzen. Snacks und Getränke einschließlich Alkoholika sind frei. Eine Sala VIP gibt es sowohl gleich hinter den Kontrollen wie auch (besser!) im Abflugbereich D.

Parken am Flughafen Sant Joan © by Hans-R. Grundmann - Reise-know-how - Verlag
Parken am Flughafen Sant Joan © by Hans-R. Grundmann - Reise-know-how - Verlag

Parken am Airport

Das Parkhaus hat 4000 Stellplätze und moderate Tarife. Dort vergleicht die Kamera bei der Ausfahrt sogar Kennzeichen und Parkticket. Die Schranke öffnet sich nur, wenn sie zueinander passen. Das Parkdeck 4 ist über eine lange Brücke mit der Abflugebene des Hauptterminals verbunden. Wer auf diesem Weg kommt und einchecken möchte, muß im Terminal erst mal per Rolltreppe oder gläsernem Fahrstuhl eins tiefer. Bloß nicht ebenerdig hinüber zum Terminal laufen: dort muß man sich durch ankommende Passagiere zum Fahrstuhl kämpfen (keine Rolltreppe vorhanden).

Zahlen/Toiletten

Zahlautomaten stehen nicht nur unten rechts vorm Eingang des Parkhauses, sondern auch links der Cafeteria und auf Parkdeck 4 eingangs der Verbindung zum Terminal. Dort gibt es auch Toiletten ebenso wie im Parterre hinter der Cafeteria.