Suche innerhalb von reisebuch.de

Arbeit suchen auf Mallorca


Wenn Sie versuchen, Arbeit auf Mallorca von Deutschland aus zu finden, vergeht mit Anrufen, Bewerben, Vorstellen zu viel Zeit, zumal die Stellen oft schnell besetzt werden. Ausnahmen bestätigen diese Regel, wenn z.B. ein Zahntechniker mit Spezialkenntnissen gesucht wird, den es kaum auf Mallorca gibt. In solchen Fällen wird auch in Deutschland inseriert.

Am besten ist es, sich ein paar Wochen Zeit zu nehmen und sich auf Mallorca in Ruhe umzusehen und schnell zu handeln, sollte sich tatsächlich eine Chance bieten. Die Aussichten sind aber in den letzten Jahren nicht gerade rosig gewesen. Lag die Arbeitslosenquote vor der Finanzkrise und Wirtschaftskrise noch bei ca. 4%, verharrte sie in der Hauptsaison 2011 bei ca. 14% und stieg dann bis Ende 2013 auf ca. 30%. Seit Anfang 2014 ist ein stetiger Rückgang zu verzeichnen. Es wurden viele neue Jobs geschaffen, die Nachfrage übersteigt das Angebot jedoch bei weitem.

Auch in Spanien gewinnt das Internet bei der Arbeitsvermittlung immer mehr an Bedeutung. Für Bewerber mit exzellenten Spanischkenntnissen lohnt ein intensiver Blick auf die Seiten des spanischen Arbeitsamtes unter www.sepe.es.

Man kann sich auch beim balearischen Arbeitsamt registrieren lassen und bekommt im Glücksfall einen Anruf mit passender Offerte. Das Arbeitsamt SOiB ist mit acht Zweigstellen auf Mallorca vertreten. Drei von ihnen befinden sich in Palma.

Mallorca Jobbörsen im Internet

Seriöse Jobbörsen für Arbeitssuchende und Jobanbieter mit Standort Mallorca gibt es nur wenige im Netz. Oft liegt es daran, dass anfänglich ambitionierte Projekte zu wenig frequentiert werden und dann auch noch zu wenige brauchbare Angebote enthalten. Darüber hinaus hapert es meist mit der Aktualität. Eine Jobofferte, die vor Monaten in das betreffende Portal gestellt wurde, ist entweder längst vergeben oder – wenn nicht – vermutlich unseriös.

Websites, die sich auf die Vermittlung von »Callagenten«, »Heimarbeit« und »Ticketverkauf« etc. spezialisiert haben, sind mit äußerster Vorsicht zu genießen. Auch wenn es pauschal heißt, dass »Arbeit und Unterkunft auf Mallorca« zu vergeben sei, sollten die Alarmglocken läuten. Dahinter stecken meist Abzocker, die es auf schlichte Gemüter abgesehen haben und sie skrupellos ausbeuten.

Hier einige einschlägig aktive Portale:

jobkontakte-mallorca.com
Vermittlung von Stellen im »gehobenen Bereich«, keine expliziten Angebote im Internet. Wer über eine überdurchschnittliche Qualifikation verfügt, d.h. eine abgeschlossene Berufsausbildung mit Erfahrung und Referenzen, und neben Deutsch auch Englisch und Spanisch beherrscht, sollte hier Kontakt aufnehmen

ec.europa.eu/eures/home.jsp
Das Jobportal der EU »Eures« ist ebenfalls eine gute Adresse für Informationen und Jobangebote.

Inserate in den deutschen Printmedien auf Mallorca

Selbst inserieren in den Printmedien bringt erfahrungsgemäß wenig, kann aber nicht schaden, wenn sich der Kostenaufwand in Grenzen hält. Private Gratisanzeigen kann man im El Aviso und in der Mallorca-Zeitung aufgeben, ebenso auf den entsprechenden Websites. Anzeigen im Mallorca Magazin dagegen sind immer kostenpflichtig (pro Wort €0,76).

Zeitarbeit

Als weitere Möglichkeit bieten sich die empresas de trabajo temporal an, deren Adressen sie in den Gelben Seiten des Telefonbuchs von Palma finden. Die Zeitarbeitsfirmen (Adecco, Manpower oder Randstad) achten von sich aus darauf, dass bei den Arbeitsverträgen alles in Übereinstimmung mit den spanischen Gesetzen läuft, so etwa die Anmeldung bei der Sozialversicherung. Beziehen sie diese Firmen also durchaus auch in ihre Suche ein. Vielleicht engagiert sie ein »temporärer Arbeitgeber« am Ende fest.

Zeitarbeitsfirmen in Spanien sind:

  • www.adecco.es
  • www.manpower.es
  • www.randstad.es

Den Dachverband der spanischen Zeitarbeitsfirmen findet man unter www.aett.es. Von dort aus kann man sich zu den Einzelfirmen durchklicken.