Suche innerhalb von reisebuch.de

Wandern auf Menorca, Routenvorschläge für Tagesausflüge, Teil III


<< Vorherige Seite

Von Ferreries durch den Barranc d´Algendar

Überblick

Diese Wanderung führt über einen historischen Reitweg und einen Pfad in und durch die für den Süden der Insel typische Schlucht d´Algendar. Auf ihr bekommt man nebenbei einen schönen Einblick sowohl in die wild wachsende als auch die landwirtschaftliche (in erster Linie Obstanbau) Vegetation Menorcas. Für den hier beschriebenen Weg zu einem Picknickplatz benötigt man ca. 90 Minuten (wobei stramme Wanderer die Strecke auch etwas rascher schaffen können), retour also in ca. 3 Stunden. Unbedingt sollte man diesen Platz wegen seiner wunderbaren Lage auch zweckentsprechend nutzen, also Picknickutensilien, Verpflegung und Getränke mitnehmen.

Parken und Start

Los geht’s am westlichen Ortsausgang von Ferreries (Ortsschild), wo sich der Friedhof der Stadt und ein Parkplatz befinden, auf dem man das Auto abstellen kann. Die ersten 300 m läuft man an der Hauptstraße entlang und folgt dann 250 m der Straße ME-22 Richtung Cala Galdana.

Cami de Reial

Dort zweigt rechts – Hinweisschild – ein Verbindungsweg zum Camí de Reial ab. An ein paar Landhäusern und Pferdekoppeln vorbei geht es bald (wiederum nach rechts) in diesen historischen »königlichen« (reial) Reitweg. Zwischen – auf den Balearen so typischen, die Felder begrenzenden – Steinmauern läuft er unter Steineichen und Feigenbäumen entlang. Am Ende dieses Camí folgt man einer kleinen Straße weiter geradeaus. Sie macht wenig später eine starke Linkskurve und führt dann direkt in den Barranc d´Algendar hinein.

Finca d'Algendar

Am Eingang der Schlucht liegt das mit seiner markanten Palme unverfehlbare Gebäude der Albergue juvenil d´Algendar, einer früheren, vor einigen Jahren umgebauten Finca. Diese Herberge ist jedoch nicht bewirtschaftet und kann nur von Jugendgruppen gemietet werden. Dort gibt es aber immerhin Toiletten und Trinkwasser. Gleich hinter dem ehemaligen Brunnen befindet sich ein schöner Picknickplatz, der aber noch nicht das Ziel der Wanderung ist. Ein kleines sehenswertes Detail sind die Weinstöcke, die sich hier, wie auch an einigen anderen Stellen des Weges, wie Kletterpflanzen die Bäumen hinauf ranken, so dass sie wie große Traubenbäume aussehen.

Weg in den Barranc

Nach ein paar hundert Metern Wegs in die Schlucht hinein stößt man auf ein Landhaus inmitten von Gärten und Obstfeldern, die sich durch den ganzen Barranc ziehen. U.a. wachsen dort Feigen, Loorbeerbäume und wilde Kapern.

Zum Picknickplatz

Man geht weiter den Bach entlang, der von großen Schilfrohrgewächsen (Canyas) eingefasst ist, und überquert ihn auf einer Steinbrücke. Nun folgt man dem Pfad noch etwas weiter, nimmt dann die erste Abzweigung nach rechts und wenig später die Abzweigung nach links, die auf einen Picknickplatz führt, dem Ziel der Wanderung. Es liegt auf einer Art Felsterrasse vor steil aufragenden Felsen auf der einen und einem senkrecht abfallenden Hang auf der anderen Seite. Nach einem Picknick geht es dann auf identischem Weg wieder zurück nach Ferreries.

Zur Cala Galdana

Man könnte dem Weg durch diese wasserführende Schlucht an sich auch weiter folgen bis zur Cala Galdana, einer der schönsten (wenn auch voll erschlossenen) Buchten der Insel. Doch leider kreuzt dieser Weg Privatgrundstücke und wurde in jüngster Zeit für den Durchgang gesperrt.