Suche innerhalb von reisebuch.de

Maó - die Hauptstadt von Menorca



Alfonso III
Unter König Alfonso III von Aragon wurde 1287 Menorcas Rückeroberung vollzogen. ©neverdayxy - Pixabay

Die wechselvolle Geschichte von Maó

Ursprünge
Archäologische Funde weisen den Bereich um das heutige Rathaus von Maó als einstige talaiotische Siedlung aus (bis zu 4000 Jahre v. Chr.). Die historisch gesicherten Ursprünge der Stadt reichen immerhin bis ins 3. Jahrhundert v. Chr. zurück. Gemäß antiker Schriften wurde Maó von den Phöniziern als Handelsstützpunkt gegründet. Der erste Namensgeber dieser Siedlung war demnach ein General Magon, Bruder des berühmten karthagischen Feldherrn Hannibal.

Römische Periode bis zur Reconquista
Eine erste Blütezeit erlebte Maó während der römischen Periode. Die Römer hatten die Insel 123 v. Chr. erobert und Maó in den folgenden Jahrhunderten zu einem Handelszentrum entwickelt. Rund 1000 Jahre später versank die – im Zuge der arabischen Eroberung der Balearen – weitgehend geschleifte Stadt über Jahrhunderte in Bedeutungslosigkeit. Erst die christliche Rückeroberung der Insel im Jahr 1287 änderte dies.

Mittelalter
Maó spielte nach dem Wiederaufbau eine wachsende Rolle für Handel und Kriegsmarinen. Der tief ins Land ragende Naturhafen konnte nämlich ggf. einer ganzen Flotte Schutz bieten. Menorca weckte deshalb Begehrlichkeit bei den um die Vorherrschaft im Mittelmeer konkurrierenden Mächten Frankreich und England. 

Bestestigung Sant Felip
Noch größer wurde Maós militärische Bedeutung nach dem Bau der Festung Sant Felip an der Einfahrt in die Bucht Port de Maó. Sie erfolgte als Reaktion auf zahlreiche Piratenüberfälle, die im Jahr 1535 fast zur völligen Zerstörung der Stadt geführt hatten.

Besatzungszeit und Hauptstadtfunktion
Seine auf Menorca dominante Bedeutung hat Maó (katalanische Bezeichnung) oder Mahón (wie es auf Spanisch heißt) Großbritannien zu verdanken. Die Briten verlegten während der Besatzungszeit den Regierungssitz 1722 von Ciutadella nach Maó. Daraus resultiert die bis heute vorhandene Rivalität zwischen beiden Städten. Während Maó nach wie vor als eine Stadt der Militärs und des Bürgertums gilt, geben in Ciutadella Klerus und Aristokratie den Ton an.

Britischer Einfluss
Die Jahre der britischen Herrschaft haben in Maó viele sichtbare Spuren hinterlassen. So ist die Architektur zahlreicher Gebäude vom englischen Kolonialstil beeinflusst. Die Kaserne an der Plaça S'Esplanada und der Sitz der einstigen Militärregierung in der Carrer d’Isabel II blieben seit Rückgabe Menorcas an Spanien 1802 sogar weitgehend unverändert. Auch die Struktur mancher Bauten auf den kleinen Inseln in der Bucht geht auf die einstigen Besatzer zurück.



Grundmann RKH Menorca