Suche innerhalb von reisebuch.de

Die Altstadt von Maó, Menorcas Hauptstadt

Stadtplan Maó


Maó- die Altstadt im Überblick

1 - Plaça de S'Esplanada
Ein kleiner Park begrenzt die Plaça de S'Esplanada nach Westen. Auf seinem Hauptareal über der erwähnten Tiefgarage, wo einst britische Soldaten exerzierten, findet zwei Mal wöchentlich – jeweils Dienstag und Samstag Vormittag 7-15 Uhr – ein beliebter Markt statt. Schwerpunkt des Angebots bilden Textilien, Schuhe (Avarcas), Modeschmuck und Kunsthandwerk. Immer spendet der Baumbestand Schatten, und Eltern freuen sich über den gut angelegten Spielplatz.

2 - Teatre Principal
Über die Carrer de ses Moreres (an ihr Schuhgeschäfte mit menorquinischen Marken) führt der Weg in Richtung Zentrum. Nach ca. 200 m beginnt die Fußgängerzone. Folgt man dort der Carrer Costa d'en Deià nach rechts, steht man nach ca. 60 m vor dem äußerlich eher schlichten Teatre Principal von 1829. Vorbild für den Bau dieses Theaters waren italienische Opernhäuser des 18. Jahrhunderts. Sein hufeisenförmiges, eindrucksvolles Auditorium hat Platz für über 1000 Besucher. Opernstars aus Italien beginnen Spanientourneen traditionell immer noch dort.

3 - Parc Es Freginal/Spielplatz
Die Costa d’en Deià führt ein wenig bergab in Richtung Osten. Kurz vor der Plaça Reial passiert man rechterhand einen tunnelartigen Durchgang zur – hinter den dicht stehenden Fassaden der Straße verborgenen – »ökologischen« Parkanlage Es Freginal. Der Abstecher dorthin lohnte sich in Anbetracht seines Zustandes 2018 bestenfalls für eine Parkbankpause.

4 - Plaças del Carme und del Princep
Von der Plaça Reial (Ende Costa Deià) geht es auf der verkehrsfreien Carrer S’Arravaleta zur Plaça del Carme vor dem Portal der gleichnamigen Kirche und von dort auf der Carrer del Carme an ihr entlang 50 m weiter nach Osten zur Plaça del Princep.

5 - Plaça Miranda
Von der Plaça del Princep zweigt nördlich die Plaça de la Miranda für die ersten 50 m als Straße ab, erweitert sich dann aber zu einem offenen Platz mit einer erhöht liegenden Bar rund um den Fahrstuhl der Tiefgarage. Von der Freifläche unter Bäumen an dessen Ende hat man eine brillante Aussicht über die Bucht von Maó.

6 - Kreuzgang Claustre del Carme und der Markt Sa Plaça
Von der Plaça de la Miranda wie auch von der Plaça del Carme (Haupteingang neben dem Portal des Claustre del Carme) gelangt man in den Kreuzgang des einstigen Karmeliterklosters, heute genutzt als Mercat des Claustre del Carme, kurz Sa Plaça (Mo-Fr 9-21 Uhr, Sa 7-18 Uhr, So 7-15 Uhr). Die Räumlichkeiten der oberen Ebene sind besetzt durch Läden, Bistros und Bars. Und rund um den Innenhof stehen dicht an dicht unter den Arkaden die bunten Stände mit Obst und Gemüse, Wurst-, Käse- und Gebäckspezialitäten der Insel. Auch Souvenirshops, Textil- und Schuhläden mit den unvermeidlichen Avarcas fehlen natürlich nicht. Im Untergeschoss wartet auch noch ein großer Supermarkt auf Kunden;

7 - Església del Carme und Geschichte des Klosters
Das Zentrum der Klosteranlage ist die neoklassizistisch dominierte Església del Carme. Vom Baubeginn der Kirche im Jahre 1750 bis zur Fertigstellung vergingen 70 Jahre. 1835 musste der Karmeliterorden den Besitz im Zuge einer spanienweiten Säkularisierung dem Staat übertragen. Der Komplex wurde in den Folgejahren lange als Gefängnis und Gerichtsgebäude genutzt und erst im 20. Jahrhundert seiner heutigen Verwendung zugeführt.

8 - Mercat de Peix - Fischmarkt
Nur ein paar Schritte unterhalb der Plaça del Carme an der Plaça d’Espanya befindet sich der Fischmarkt Maós. Im Mercat de Peix (spanisch: Mercado de Pescados) hat man eine riesige Auswahl an frischem Fisch und Meeresfrüchten. Ein Rundgang vorbei an den zahlreichen Verkaufstresen und Eisbetten mit vielfältigen Fischarten lohnt sich auch ohne Kaufabsicht. Im Open-air-Bistro im Zentrum des Marktes geht nichts über die Frische der Snacks und Tapas. Geöffnet ist der Markt Di-Sa 7-15 Uhr und So 10-16 Uhr;

Weiter durch die Altstadt
Die Carreró Costa de Ses Voltes bzw. den Treppenzug durch den kleinen Park hinunter zum Hafen lässt man für die Fortsetzung des Rundgangs durch die Altstadt zunächst rechts liegen und wendet sich über die Plaça d’Espanya bergauf in Richtung Plaça de la Conquesta im ältesten Teil der Stadt.    

9 - Esglesia de Sta. Maria
Nach gerade mal 200 m (ab der Plaça d’Espanya) steht man auf der großen Plaça de la Conquesta mit einem Denkmal des Königs Alfonso III von Aragón und Mallorca, der Menorca 1287 von den Arabern befreite, vor der – äußerlich eher klobigen – Esglesia de Santa Maria. Sie geht auf das 13. Jahrhundert zurück. Deren Hauptportal befindet sich an der Plaça de la Constitució auf der gegenüberliegenden Seite. Das »Innenleben« der Kirche ist neugotisch.

Orgelkonzerte
Von Mai-Oktober finden in der Kirche Mo-Sa jeweils um 11 Uhr klassische Orgelkonzerte statt (Eintritt frei, Spende erbeten).

10 - Aussichtspunkt
Vom Nordende der Plaça de Conquesta läuft man für einen weiten Blick über die Hafenbucht nach rechts unter einem Torbogen hindurch zum Mirador des Pont des Castell, Í Foto nächste Seite.

11 - Rathaus
An der Ecke Plaça de la Consti tu ció/Carrer Alfonso III steht das eindrucksvolle Rathaus (Ajuntament). Es wurde 1613 errichtet, aber 1789 im französischen Barockstil umgestaltet.



Abstecher
Die folgenden Punkte (12) und (13) beziehen sich auf einen Abstecher von der Altstadtrunde. Zu deren Fortsetzung muss man auf der gleichen Strecke wieder zurücklaufen, kann aber auch auf direktem kürzeren Weg vom Museo de Menorca (13) zum Ausgangspunkt Placa d’Esplanada (1) zurückkehren.    

12 - Carrer d’Isabell II/ Stadtpaläste
Die von der Plaça de la Constitució nördlich weiterlaufende Carrer d’Isabell II führt geradewegs zum Museu de Menorca. An ihr steht eine Reihe alter Stadtpaläste aus dem 18. Jahrhundert. Das wegen seiner goldenen Verzierungen und dem zur Straße hin offenen Innenhof dort auffälligste Gebäude (Hausnummer 20) war während der britischen Besatzung Sitz des Gouverneurs (Casa del Govern Britànic). Es beherbergt heute Büros der Militärverwaltung.

13 - Museu de Menorca
Die Straße mündet auf die Plaça Pla des Monestir (ab dem Rathaus ca. 400 m) mit dem Gebäudekomplex des Convent de Franciscà de Jesús, einem ehemaligen Franziskanerkloster. Das Gros der Anlage ist durch das sehenswerte Museu de Menorca belegt. Die Ausstellung umfasst u.a. archäologische Fundstücke aus verschiedenen Epochen, eindrucksvolle Gemälde und alte Land- und Seekarten. Geöffnet Juni-September Di-Sa 10-14 Uhr und 18-21 Uhr; Oktober- Mai Di+Do 10-18 Uhr, Mi+Fr-So bis 14 Uhr. Im Winter und immer am So 10-14.30 Uhr, Eintritt frei; nach einem aktuellen Umbau für 2019 ggf. neue Zeiten

Zurück ins Zentrum:
14 - Fußgängerzone 

Vor allem im Bereich unterhalb (südlich) der Plaça de la Constitució mit dem Rathaus und der Kirche Santa Maria ballen sich zahlreiche Läden und Lokale und bilden das »Shopping-Paradies« Menorcas. Nur ein paar Schritte sind es bis zur
• Carrer Nou und – halbrechts – Costa de sa Plaça (auch Carrer de Hannover), die belebtesten Straßen der verkehrsfreien Altstadt. Über die gastronomisch besonders dicht besetzte Plaça Colon (14) erreicht man die parallel zur Carrer Nou verlaufende
• Carrer de l'Àngel mit allerhand ausgefallenen Textilboutiquen.   

Zurück zur Plaça d’Esplanada
Bleibt man auf der Straße Costa de sa Plaça bzw. Carrer de Hannover, schließt sich mit Erreichen der Costa d’en Deia der Kreis des Rundgangs. Die Verlängerung der Hannover ist die Carrer de ses Moreres, auf der es zurück zur Plaça de l’Esplanada geht.

15 - Plaça  Bastió
Wendet man sich von der Plaça de la Constitució ohne Beachtung der zentralen Shoppingzone auf die Carrer de Sant Roc oder – parallel dazu – die Carrer de l’Esglesia, stößt man in beiden Fällen nach ca. 150 m auf die Plaça Bastió. Dort steht mit dem Stadttor Pont de Sant Roc noch ein Überbleibsel der mittelalterlichen Stadtmauer. Das kürzlich restaurierte Tor besteht aus zwei Wehrtürmen, die durch eine Brücke miteinander verbunden sind.

Eltern mit kleinen Kindern freuen sich über den großen modernen Spielplatz auf der Plaça Bastió.

Ende des Rundgangs
Nach wenigen Schritten auf der Carrer Bastió ist man auf diesem Weg ebenfalls zurück in der Carrer de ses Moreres und damit dem Ausgangspunkt des Rundgangs.   .



Gastronomie in Maó

Bistros und Caféterrassen in Maós Fußgängerzone verzichten vielfach auf die sonst übliche nachmittägliche Pause, machen aber oft abends früh Schluss.

Hier noch einige Adressen zu den vorstehend bereits gegebenen Hinweisen:

Restaurant El Mirador, abseits der Plaça l’Espanya, Zugang über eine schmale Gasse (50 m) rechts neben dem Mercat de Peix. Auch wenn die Küche durchschnittlich ist: Die Lage mit Blick (von der Terrasse) über Park und Abfahrt Costa de ses Voltes und ggf. die unten festgemachten Kreuzfahrtschiffe ist unschlagbar.
Tapas Bar a Vins an der Placa de la Conquesta, geschmackvoll eingerichtetes Weinlokal mit Tapas zu moderaten Preisen;
• Vegetarisch-veganes Restaurant Clorofil-la-Cuina, Carrer Pont d'es Castell 2 an der Ecke Plaça de la Conquesta, kommt bei seinen Gästen mit dem hellen Anbiente und seiner Küche offenbar sehr gut an.
Café Marès, Carrer Pont d'es Castell 10 direkt über dem Hang mit Panoramablick über die Hafenbucht. Exquisite Küche mit Spezialitäten »para compartir « für alle am Tisch zum Zulangen.
El Turronero, Carrer de l’Angel 19, gilt als beste Eisdiele von Maó, vielleicht der ganzen Insel;
Tapas Bar La Cava del ARS, Plaça del Princep 12, bietet tagsüber nichts Besonderes, aber an Wochenendabenden gibt’s dort Live-Musik (Flamenco, Jazz und Folklore); 
Restaurant Santa Rita, Plaça Bastió 14, ist originell kitschig u.a. mit Heiligenbildchen dekoriert. Auf der Karte finden sich viele gesunde kleine Gerichte, Snacks und Drinks; darunter ist ein großer Teil vegetarisch und vegan;
Restaurant Es Forquilles, Rovellada de Dalt 20 unweit der Plaça de l’Esplanada. Gediegenes Speiselokal mit ausgewählten einheimischen und mediterranen Spezialitäten samt Tapas; 

Märkte und Feste

• Neben dem Dauermarkt Sa Plaça unter den Arkaden des alten Klosters El Carme wurden auch die Markttage auf der Plaça S’Esplanada (Di+Sa 7-15 Uhr) bereits erwähnt.
• Darüberhinaus warten von Mai bis Oktober Mo-Sa 9-14 Uhr Verkaufsstände mit Kunsthandwerk (Mercat Artesà) auf der Plaça de Constitució auf Kunden.
• Nur Di im Juli und August 20-23 Uhr findet in der Altstadt mit Zentrum Plaça del Carme ein Nachtmarkt (Mercat de Nit) mit Straßenmusik statt. Wichtigstes und sehenswertestes Fest in Maó sind die Festes de la Mare de Deu de la Gracia am 7. und 8. September.

Grundmann RKH Menorca