Suche innerhalb von reisebuch.de

Menorcas Sprache - Katalanisch bzw. Menorquinisch



Spanisch, genauer Kastilisch, ist die offizielle Staatssprache Spaniens. Daneben gibt es drei weitere, heute anerkannte Sprachen: Katalanisch, Galizisch und Baskisch.

Castellano & Catalán
Nach der Einführung der regionalen Autonomie und – damit einher gehend – dem Wiederaufleben der katalanischen Sprache hat das Catalán auf den Balearen mittlerweile offiziell das auch als »hochspanisch« bezeichnete Castellano als Erstsprache abgelöst. Letztere wird heute selbst in den Schulen der Balearen wie eine Art Fremdsprache behandelt. Ihr Gebrauch unter Menorquinern ist eher inopportun, lässt sich aber nicht ganz umgehen. Denn bei weitem nicht alle Bewohner Menorcas sind Insulaner und stammen aus anderen Provinzen als Katalonien oder dem Ausland. Ihnen ist Castellano im Allgemeinen geläufiger als Catalán.

Obwohl Castellano und Catalán weitgehende Ähnlichkeiten und Parallelen aufweisen, fällt selbst mit guten Spanischkenntnissen das Verständnis eines katalanischen Textes nicht leicht. Verbal liegen Welten zwischen beiden Sprachen, erst recht, wenn nicht das reine Katalanisch, sondern Menorquí gesprochen wird, eine insular eingefärbte Mundart des Catalán. Sie unterscheidet sich vom Katalanischen nicht nur durch eine oft abweichende Aussprache, sondern auch durch ein eigenständiges Vokabular wie zahlreiche adaptierte englische Begriffe.

Als Tourist kommt man trotzdem mit Spanisch nach wie vor gut »durch«. Wer Menorca ohne Sprachkenntnisse besucht, für den spielt die Frage »Castellano oder Catalá?« ohnehin keine Rolle.

Sprachen in der Gastronomie
Für viele Länder ist es vor allem in Shops, Hotels und Restaurants nützlich, wenn man – auch ohne echte Sprachkenntnisse – einige wichtige Begriffe, Zahlen und Floskeln parat hat. Menorca macht da eine Ausnahme. Servicepersonal, das kein Spanisch und Englisch versteht, gibt es praktisch nicht. Grundkenntnisse des Deutschen sind hier und dort ebenfalls vorhanden. Im Restaurant hilft die meist drei-, gelegentlich sogar viersprachige Speisenkarte. Ernste Verständigungsprobleme treten daher auf Menorca im Einzugsbereich des Tourismus eher selten auf.

Ortsnamen
Für Menorquiner ist es eine Selbstverständlichkeit, zwischen Katalanisch und Spanisch übergangslos zu wechseln, wenn jemand in der Gesprächsrunde kein Catalán beherrscht. Die Verkehrsschilder auf Menorca waren nach der Francodiktatur lange Zeit zweisprachig, heute sind sie komplett in Catalán gehalten.

Gleiches gilt für die Ortsnamen, indessen nicht, was die internationale Schreibweise betrifft. Sie orientiert sich am Hochspanischen. So fliegen Urlauber aus Deutschland immer nach Mahón (Spanisch; internationales Flughafenkürzel ist MAH), werden ihren Urlaub dann aber in Maó (Katalanische Schreibweise) verbringen. Nicht immer aber sind die Ähnlichkeiten zwischen Spanisch und Catalán so offensichtlich.