Suche innerhalb von reisebuch.de

Der Camí d´en Kane war einst die wichtigste Straße Menorcas. Sie verband Maó entlang der Mittelachse der Insel mit Alaior und Es Mercadal und endete in Ferreries. Ihren Namen hat sie von Richard Kane, dem ersten britischen Statthalter und Gouverneur während der ersten Besatzungszeit durch die Engländer ab 1708.

Richard Kane hatte einst Maó zur Hauptstadt der Insel gemacht, den Hafen zu einem wichtigen Flottenstützpunkt im Mittelmeer ausbauen und eben diese Straße als neue Verkehrsroute über die Insel konstruieren lassen.

Sie wurde 1720 fertiggestellt und ist heute in ihrem Verlauf mit zahlreichen Kurven und wechselnder Beschaffenheit eine attraktive nostalgische Alternative zur Schnellstraße ME-1.

Die schmale Trasse beginnt an der Verbindungsstraße Maó–Fornells (ME-7; erste Abzweigung nach dem Ortsausgang von Maó nach links). Die Strecke ist weitgehend frei von Lastwagen- und schnellem Durchgangsverkehr. Viele Stellen bieten sich für Zwischenstopps mit Ausblick über die Landschaft an. Sie ist auch sehr gut mit Fahrrad oder Motorrad zu befahren. Von Maó bis zum Ende der Straße am Fuße des Berges El Toro in der Nähe von Es Mercadal sind es nur 20 km, mit Fahrrad keine zwei Stunden für den einfachen Weg.