Suche innerhalb von reisebuch.de

Marco Polo Cityguides, Beste Stadt der Welt, Wien 2018 Ausgehen – Essen – Abfeiern

Kategorie: Reisebücher des Monats ǀ

Er liegt gut in der Hand, der aktuelle Marco Polo Reiseführer Wien aus der Reihe „Beste Stadt der Welt“von Wolfgang Rössler. Damit täuscht er über die Tatsache hinweg, dass das Format 14 x 20 cm eigentlich ziemlich unhandlich zum Mitnehmen ist.

Wien Cityguide von Marco Polo, (c) amazon.de

Doch wenn man weiß, dass es sich dabei um einen Band der sorgfältig geplanten Weiterentwicklung der seit Jahren bewährten Reihe „Stadt für Städter“ (hier: „Wien für Wiener“) handelt, versteht man, dass das Buch weniger für dem normalen Touristen, sondern eher Einheimischen und profunden Kennern und Liebhabern der Stadt dienen soll. Hinweise auf touristische Besuchsziele enthält es nicht.

Das erklärt auch, warum sich hinten im Umschlag kein Stadtplan, sondern ein bereits gut mit Terminen bestückter Kalender befindet.
„Beste Stadt der Welt“ Wien ist zunächst den „Alltagshelden von Montag bis Freitag“ gewidmet, Einkehradressen vom erquickenden Frühstück über köstliche Mittagsmenüs bis hin zu einem starken Espresso in entspannenden Szenetreffs. Der Tag klingt aus mit einem sättigenden Abendessen oder nächtlichem Chillen mit Panoramablick.

Wer eine passende Location zum Feiern sucht, findet gestaffelte Vorschläge für Grundlagen-Snacks, aber auch Spelunken und gediegene Lieblings-Lokale, wo ohne rechtzeitige Reservierung gar nichts geht.
Im Kapitel „unterwegs mit…“ findet man Lokale, wo man mit Freunden, Schwiegermüttern, Kindern oder dem kompletten Familienverband dinieren kann.
Ein wichtiges Kapitel ist „Hunger? Gegessen!“ Von „All you can eat“ bis „Bikini-Food“ und Nationalitätenküchen lassen die Empfehlungen das Wasser im Munde zusammen laufen. Sogar vegetarisches Sushi ist möglich.

Der Teil „Schauplätze“ scheint eher das Auge, als den Magen zu bedienen. Hier kann man Prominenz begegnen, Barkeepern bei der Arbeit zuschauen oder Wien von oben betrachten.

Und wer meint, Schnecken und Insekten seien aus dem neuzeitlichen Speiseplan nicht mehr wegzudenken, findet Anregungen unter „Irgendwie schräg“.
Am Schluss des 164 Seiten starken Buches sind die wichtigsten Adressen nach Stadtteilen geordnet und Jahreszeiten sortiert auf Orientierungsplänen eingezeichnet. Das Layout ist modern, Text und Bildauswahl teils witzig, teils informativ. Die Haptik und die gesamte Optik laden zum Stöbern ein.

Keiner kann bei einer so großen Stadt sämtliche Lokalitäten kennen und ist wohl dankbar für Empfehlungen aus erster Hand und Insider-Tipps. Ebenso wird manch alteingesessener Wiener einiges in diesem Buch finden, von dem auch er noch nie etwas gehört oder gelesen hat.

In der Reihe „Beste Stadt der Welt“, gibt es sechs weitere Titel: Berlin, Frankfurt/Main, Hamburg, Köln, München und Stuttgart.

Printausgabe, ISBN 9783829708791, € 14,99
E-Book (PDF), ISBN 9783575419910, € 9,99