Suche innerhalb von reisebuch.de

Billig telefonieren in den USA

Jeder Bundesstaat der USA besitzt eine dreistellige Vorwahl, den Area Code, einige dicht besiedelte Staaten mehrere davon. Dieser ersten Vorwahl folgt eine zweite, ebenfalls dreistellige Ziffer, die sich auf ein Dorf, einen Landkreis oder einen Stadtteil bezieht. Die Apparatnummer ist vierstellig. Bei Gesprächen über den regionalen Area Code hinaus muss eine 1 vorweg gewählt werden. Das ist auch der Fall bei den gebührenfreien 800- /888- /877- /866-Nummern. Bereits Anrufe beim Nachbarn, der eine andere zweite Vorwahl besitzt, sind Ferngespräche. Statt des Ortsgesprächtaktes gilt für die Gebühren dann der Minutentakt.

International telefonieren aus den USA

Über die Vorwahl 01, gelegentlich auch 011 öffnet man den Zugang zum internationalen Netz. Mit den Landesvorwahlen

49 für Deutschland

41 für die Schweiz

43 für Österreich

und die um die 0 reduzierte Vorwahl erreicht man unkompliziert Verwandte und Bekannte zu hause.

Münztelefone in den USA

In amerikanischen Münzfernsprechern (Pay-Phones) ist die direkte Durchwahl, national wie international, nicht möglich (es sei denn mit Telefonkarte, siehe unten). Ferngespräche einschließlich solcher im Nahbereich lassen sich nur mithilfe eines Operators, meist einer Computerstimme führen, die standardisierte Anweisungen gibt.

Wer keine Telefonkarte zur Hand hat, muss für Ferngespräche in Pay Phones jede Menge Kleingeld bereithalten. Barzahlung in Telefonzellen kostet deutlich mehr als Telefonate von privaten Anschlüssen aus. Gerade für Auslandsgespräche können schnell einmal 5 Dollar für drei Minuten Europa zusammenkommen. Drei Minuten sind auch die Mindestsprechdauer für Anrufe von Pay Phones.

Phone oder Calling Cards

Weniger umständlich ist die Benutzung von Phone Cards, die es fast überall (Supermärkte, Tankstellen, Hotels, Mini Marts etc.) zu kaufen gibt. Die Minutenpreise sind hier oft verblüffend unterschiedlich, ein Vergleich vor dem Kauf ist auf jeden Fall wichtig. Die Preise für Inlands-Ferngespräche liegen hier in der Regel bei etwa 5 Cent pro Minute, nach Europa bei etwa 10 Cent. Allerdings sind bei vielen Anbietern auch Fixkosten pro Gespräch zu zahlen, die sich auf bis zu 50 Cent belaufen können. Ein paar mal nur den Anrufbeantworter erwischt, schon kann die Karte dann wieder leer sein. Kleiner Geheimtipp: Die günstigsten Calling Cards gibt es für gewöhnlich nicht in Supermärkten oder Warenhäusern, sondern z.B. in Automaten an Truck Stops.

Die Calling Cards funktionieren in Apparaten ohne Einsteckschlitz wie folgt: 800-Nummer für die gewünschte Sprachansage wählen (selten deutsch), und dann nach Anweisung die Codenummer der Karte eingeben, die Nummer wählen, und fertig. Noch verfügbare Restminuten werden jeweils angesagt.

Aktuelle Übersichten über die Tarife der einzelnen Phone Cards gibt es im Internet, z.B.: www.callingcards.com oder unter www.telbay.com.

Telefonieren mit Kreditkarte in den USA

Auch möglich ist das Anrufen mit Kreditkarte. Dazu die Telefongesellschaft AT&T anrufen (1-800-CALL-ATT), dann die Ziffer 1 für Kreditkartengespräche eingeben, dann die übliche Wahl – für Deutschland 011 49 – und schließlich Kartennummer und Verfallsdatum eintippen. Dort, wo Karten eingeschoben werden können, also etwa an Airports oder in Shopping Malls, lässt sich direkt ohne die Zahlentipperei mit der Kreditkarte telefonieren. Allerdings sind hier die Verbindungskosten deutlich höher als mit den günstigeren Phone Cards (siehe oben).

Am billigsten Telefonieren in den USA

Am preiswertesten telefoniert in die Heimat, wer sich einmal für 5 oder 10 Dollar eine Telephone/Calling Card kauft und sie nur für die Mitteilung der jeweiligen Apparatnummer nutzt (auch an allen Payphones vorhanden). Nach dem Aufhängen ruft der Gesprächspartner aus Europa über call-by-call-Vorwahl zurück und zahlt oft nicht einmal 3 Cent/Minute.

Im Hotel telefonieren

Aufschläge für Telefonate in Hotels/Motels sind allgemein niedriger als in Europa. Bisweilen werben Hotels mit Netto-Telefongebühren. Gerade längere Ferngespräche lassen sich vom Hotel aus bequemer führen als in einer Telefonzelle. Hier kann man auch die kostenlosen 800er Nummern oder die günstige Phone Card benutzen, allerdings verlangen einige Hotels einen Fixbetrag von 50 Cent bis 1 Dollar für solche Gespräche.

Mobiltelefone - Mit dem Handy in den USA telefonieren

»Handys« heißen in Nordamerika cell(ular) phones oder mobile phones. Wer sein »Handy« aus Europa mitgebracht hat, kann damit nur telefonieren, wenn es ein 3- bzw. 4-Kanal-Gerät ist. Wer keines besitzt und in Deutschland Kunde der Telekom ist, kann dort allerdings ein solches Gerät anmieten. Die Minutenpreise in den USA sind allerdings exorbitant.