Suche innerhalb von reisebuch.de

Bildband „Indian Ocean“ von Stefan Loiperdinger

Kategorie: Reisebücher des Monats ǀ

Der Münchner Autor und Herausgeber Stefan Loiperdinger startete 2014 ein innovatives Hochglanzmagazin über seine Wahlheimat Mallorca, das seitdem jedes Jahr in aktualisierter und überarbeiteter Form neu erscheint. Das völlig werbefreie Journal "Mallorcas schöne Seiten" wurde nicht zuletzt dank seiner brillanten großformatigen Farbfotos zu einem Überraschungserfolg, der den weitgereisten Grafikdesigner ermunterte, ein weiteres, neue Maßstäbe setzendes Projekt anzugehen. Das Ergebnis liegt nun vor in dem in jeder Beziehung überwältigenden Bildband „Indian Ocean“.

 

Der imposante Bildband "Indian Ocean"; (c)indianocean.de

Der Indische Ozean ist mit ca. 15% der Erdoberfläche der drittgrößte Ozean unseres Planeten und liegt zum überwiegenden Teil auf der Südhalbkugel. Er grenzt an die Kontinente Afrika, Asien und Australien und hebt sich ab vom Atlantischen, Pazifischen und Antarktischen Ozean. Im besonderen Fokus anspruchsvoller Reisender stehen im Indischen Ozean die Inseln Mauritius, Sansibar, La Réunion, Madagaskar sowie die Malediven und die Seychellen. Stefan Loiperdingers Ansatz war es nachzuweisen, dass, entgegen konventioneller Vorurteile, jede dieser Destinationen einen eigenen Charakter aufweist, so dass man dort trotz gewisser geographischer und klimatischer Gemeinsamkeiten jeweils ganz spezifische Merkmale und individuelle Reize für sich entdecken und erleben kann.

Davon legt der im wahrsten Sinne des Wortes „gewichtige“ Bildband mit seinen meist großformatigen, oft seitenübergreifenden (oder doppelseitigen) imposanten Fotos von Wasser, Land und Leuten, Flora und Fauna sowie zahlreichen (Luxus-)Resorts eindrucksvoll Zeugnis ab. Wer sich die Destinationen im Indischen Ozean neu erschließen möchte, bekommt hier in Abhebung von konventionellen Reiseführern ein plastisch- sinnliches Erlebnis präsentiert, dem sich wohl kein aufgeschlossener Betrachter entziehen kann. Wer glaubt, die genannten Inselwelten bereits gut zu kennen, wird nach Durchblättern und Lektüre des Buches bekennen müssen, dass dieses ihm neue Perspektiven eröffnet hat.

Der Schwerpunkt dieses klassischen „Coffee-Table-Buches“ liegt eindeutig auf den herausragenden Fotos, die meist eher knapp gehaltenen zweisprachig abgefassten Texte (deutsch/englisch) beschränken sich überwiegend auf kurze Informationen und Beschreibungen, welche die Bilder in einen nachvollziehbaren Kontext setzen. Vorangestellt ist den Destinationskapiteln jeweils eine Übersichtskarte, die bei der geografischen Orientierung hilfreich ist.

Indian Ocean gelingt es, die Diversität der großartigen Region anschaulich in Szene zu setzen mit Bildern, die den Leser nachhaltig faszinieren.

Wer sich einen genaueren Eindruck von der Vielfalt des Bildbandes machen möchte, kann unter https://www.indianocean.de/ einmal unverbindlich und genüsslich darin blättern. Dort findet sich auch die Möglichkeit, das Buch direkt beim Verlag zu bestellen.

Stefan Loiperdinger: Indian Ocean, Hardcover mit exklusiver Lacktechnik, ca. 480 Seiten, hunderte Farbfotos, Maße: 30 x 28 x 4 cm, 3,8 kg, 58€, Verlag Travel Publishing, München