Suche innerhalb von reisebuch.de

Gerd Hammer, Lissabon Reiseführer (Dumont direkt)

Kategorie: Reisebücher des Monats ǀ

Die als "bürgerliche" Alternative zu den trendigen Marco Polo Reiseführern angelegte Reiseführer-Reihe Dumont Direkt hat dank eines ausgefeilten wie überzeugenden Konzeptes und professioneller Autoren etliche empfehlenswerte City Guides hervorgebracht, zu denen zweifelsfrei auch der Band Lissabon gezählt werden muss.

 

Dumont Direkt Lissabon; (c)amazon.de

Seit mehr als 20 Jahren wohnt der Autor dieses Lissabon Reiseführers in der portugiesischen Hauptstadt und somit kann er in dem knapp 120 Seiten umfassenden Buch aus dem Vollen schöpfen.

Die einzelnen Kapitel sind inhaltlich übersichtlich gestaltet und wirken auf den wissbegierigen Leser auch optisch ansprechend, selbst wenn das stylische Retro-Layout manchmal eher verspielt als funktional erscheint. Gerd Hammer stellt die unterschiedlichen Viertel der Alt- und teilweise auch der Neustadt in 15 kompakten Abschnitten mit ihrem jeweiligen Charakter anschaulich vor, so dass man nicht in Gefahr läuft, Wesentliches zu verpassen.

Als Ausflug in die Umgebung empfiehlt der Autor den sicherlich lohnenden, aber nicht ganz einfach zu erreichenden Strand der Costa de Caparica. Warum er die beiden Top-Exkursionsziele Sintra und Cascais nicht weiter erwähnt, bleibt leider unklar.

Die Informationen über Reisepraktisches, Sehenswürdigeiten, Unterkünfte, Restaurants und Kneipen sowie die Kulturszene etc. scheinen sich, wie ein ausführlicher Test vor Ort ergab, nahzezu alle auf der Höhe der Zeit zu befinden. Zur Absicherung sollte man ohnehin einschlägige Portale im Internet wie tripadvisor aufrufen.

Die Bilder spiegeln in unterschiedlichen Formaten vor allem die oft als romantisch attributierte Atmosphäre Lissabons wider, der beigelegte Stadtplan (man sagt "Cityplan"!) sowie die entsprechenden Kartenausschnitten im Text sind deutlich besser als die allseits kostenlos erhältliche Touristenkarte. Das Register könnte etwas detaillierter sein, was die Informationssuche zuweilen erleichtern würde.

Der einzige ernste Vorwurf, den man dem Autor machen könnte, wäre, dass er die vielschichtige und widersprüchliche portugiesische Metropole insgesamt zu einseitig positiv zeichnet. Auswüchse des Massentourismus, Lärm, Schmutz, marode Bausubstanz, Verkehrschaos und auch soziales Elend werden von ihm nicht weiter thematisiert. Der kritische Besucher allerdings fühlt sich mit diesen Faktoren häufig konfrontiert. Darauf wäre man gerne vorbereitet!

Nichtsdestotrotz: Wer vorhat, einen Kurztripp nach Lissabon von ca. 3-4 Tagen zu unternehmen, ist mit diesem schmucken Stadtführer sehr gut bedient. Wer länger bleiben und auch in die nähere und weitere Umgebung von Portugals Hauptstadt eintauchen will, sollte sich darüber hinaus einen umfassenderen Reiseführer zulegen, wie z.B. den aktuellen Band Portugal von lonely planet. In Ergänzung haben sich beide Bücher vor Ort bestens bewährt.

DuMont direkt Reiseführer Lissabon: Mit großem Cityplan, Taschenbuch, 120 Seiten, 11,99€

Lonely Planet Reiseführer Portugal (Deutsch), Taschenbuch, 584 Seiten, 22,99€