Suche innerhalb von reisebuch.de

Cochem - Feiern und Hochwasser



>>> Fortsetzung von Seite 4 <<<

 

Cochem - Feste und Hochwasser

Feste

Cochem findet mehr als ein Dutzend Gründe im Jahr zum Feiern.
Zum Beispiel:
„Fassenacht“ (Karneval) mit Prunkzügen und Umzügen
Blütenfest des Roten Weinbergspfirsichs im April
Weinfeste im Mai und Juni
Burgfest im August
Heimatfest im August
Tag des Roten Weinbergspfirsichs im September
Oktoberfest im Oktober
Federweißenfest im November
Sternenzauber in November und Dezember.

Genaue Termine auf www.cochem.de .

 

 

 

 



Hochwassermarken in der Bernstraße © Edith Kölzer by Reisebuch.de

Mosel-Hochwasser

Nach der Schneeschmelze oder nach ergiebigen Regenfällen auch im südwestlichen Einzugsgebiet der Mosel führt der Fluss an manchen Tagen Hochwasser. Zum Glück kommt es nicht mehr so häufig vor wie in früheren Jahren, als das Wasser mitunter mehrfach im Jahr kam. Die Moselpromenade und auch die Straßen, die dahinter liegen, sind dann überflutet, und das Wasser dringt in die Häuser ein. Hier handelt es sich in erster Linie um Restaurants und Geschäfte. Die meisten haben sich insofern darauf eingestellt, dass sowohl die Einrichtung wie Möbel, Küchen und Regale möglichst wasserresistent oder leicht zu entfernen sind und leicht in höhere Etagen getragen werden können. Bodenbeläge und Wände sind wasserfest, Fenster und Türen schließen dicht. Über stabile Stege aus Fertigteilen mit Geländer können die umfluteten Häuser trockenen Fußes erreicht werden. Es ist immer mit viel Arbeit verbunden, möglichst rasch zu einem geregelten Alltag zurückzukehren.
In neuerer Zeit erreichte das Hochwasser seinen höchsten Stand um den 22.12.1993 mit 10,34 Metern, das ist das Vierfache des Normalstandes. Das letzte größere Hochwasser war 2003.
Achten Sie bei Ihrem Spaziergang auf die Hochwassermarken an Häusern, zum Beispiel an der Alten Thorschenke oder an der weißen Fassade des Hotels Alt-Cochem in der Bernstr. 31.

 

>>>  lesen Sie weiter auf Seite 6  <<<