Suche innerhalb von reisebuch.de

Görlitz in der Oberlausitz – östlichste Stadt Deutschlands

Kleiner Reiseführer für einen kurzen Citytripp


Lage, Geschichte und Stadtbild

Görlitz (200m über N. N., ca. 55.000 Einwohner, im Jahr 1071 erstmals urkundlich erwähnt) ist die östlichste Stadt Deutschlands, Kreisstadt des gleichnamigen Landkreises und größte Stadt der Oberlausitz in Sachsen, gelegen am Fluss Neiße, die seit Ende des 2. Weltkriegs hier die Grenze zu Polen bildet. Der Stadtteil östlich der Neiße wurde nach 1945 abgetrennt und in die eigenständige polnische Stadt Zgorzelec umgewandelt, die aber (architektonisch) deutlich weniger attraktiv erscheint. Sie ist über zwei Brücken direkt aus dem Zentrum von Görlitz erreichbar, das zusammen mit dem polnischen Zgorzelec seit 1998 eine „Europastadt“ repräsentiert.

Görlitz Landeskrone
Von der Landeskrone, dem Hausberg von Görlitz, hat man einen schönen Blick auf die Stadt. (c)HI-Reisebuch.de
Görlitz Europabrücke über die Neiße
Die Europabrücke über die Neiße mit Blick auf die polnische Seite. (c)HI-Reisebuch.de

Im 2. Weltkrieg blieb Görlitz von Zerstörungen fast völlig verschont. Die historische Altstadt ist sehr populär (aber selten überlaufen) und dafür berühmt, dass alle wesentlichen kunsthistorischen Phasen der mitteleuropäischen Stadtwicklung ohne wesentliche bauliche Veränderungen in über 3500 Baudenkmälern erhalten und nachweisbar blieben. Wegen dieser einmaligen und weitgehend restaurierten Bausubstanz wird Görlitz oft als das flächengrößte zusammenhängende Denkmalgebiet Deutschlands bezeichnet. Das Stadtbild ist geprägt durch Spätgotik-, Renaissance- und Barockbürgerhäuser in der z.T. verkehrsberuhigten Altstadt (aufgelockert durch schöne große Plätze und einen Stadtpark) sowie ausgedehnte, zusammenhängende Vorstadtwohnviertel aus der Gründerzeit (oft mit Jugendstilelementen) im Umkreis des Altstadtkerns (mit einigen Grünanlagen). Hässliche Plattenbauten, wie sie für die DDR typisch waren, findet man hier kaum (noch). Allerdings gibt es selbst im zentralen Bereich wie am Bahnhof und der Hauptfußgängerzone „Berliner Straße“ noch einige auffällige „Ruinen“, die darauf warten, ästhetisch angemessen in das Stadtensemble harmonisch eingegliedert zu werden.


Filmstadt

Aufgrund seines in Deutschland einzigartigen „geschlossenen“ historischen Stadtbildes ist Görlitz auch ein begehrter Filmdrehstandort, was der Stadt den Spitznamen „Görliwood“ eintrug. Neben vielen deutschen Produktionen wurden hier in den letzten Jahren u.a. „The Grand Budapest Hotel“ und „The Monuments Men“ gedreht.
http://www.goerlitz-filmstadt.de/

Die Brüderstraße in der historischen Altstadt mit Blick auf den Schönhof, einen der ältesten Renaissancebauten Deutschlands.(c)HI-Reisebuch.de

Bahnhof

Äußerlich etwas vernachlässigter Hbf am Rande des Altstadtkerns mit schöner Jugendstilhalle und ansprechenden Geschäften, aber sanierungsbedürftiger Unterführung und Zugängen zu den Bahnsteigen. Als Knotenpunkt verknüpft er die Strecken nach Berlin, Dresden, Breslau und Zittau.

Link: Bahnhof Görlitz


Straßenbahn (und Busse)

Zwei durchaus empfehlenswerte Straßenbahnlinien mit noch recht altmodischen Waggons und etwas ruppigem Fahrgefühl verbinden die Altstadt mit den Außenbezirken (siehe auch Landeskrone). Ein Tipp für Besucher sind die günstigen Tageskarten, die auch in den Stadtbussen Gültigkeit haben.
https://www.vgg-goerlitz.de/de/strecken/tram

Shopping

Die noch nicht vollständig restaurierte Fußgängerzone/Einkaufsmeile Berliner Straße enttäuscht überwiegend mit den üblichen gesichtslosen „Kettenläden“, davon zweigt aber die schöne, stylische „Straßburg-Passage“ im restaurierten Jugendstil ab.
http://www.strassburg-passage.de/

Kaufhaus Görlitz

Das berühmte Jugendstilhaus (mit wechselhafter Geschichte) an der Frauenkirche sollte eigentlich längst als „Premiumkaufhaus“ wieder eröffnet worden sein. Noch ist die Restaurierung aber weit davon entfernt, abgeschlossen zu sein. Zwischenzeitlich kann man es als Görlitzbesucher zu bestimmten Zeiten eigenständig „besichtigen“.
An der Frauenkirche 5 - 7
http://www.kaufhaus-goerlitz.eu/      

Görlitz Kaufhaus
Das schönste Kaufhaus Deutschlands steht seit einigen Jahren leer. (c)HI-Reisebuch.de

Aktivitäten

Görlitz Theater
Das Theater besteht seit über 160 Jahren. (c)HI-Reisebuch.de

Theater

Gerhart Hauptmann Theater
Ordentliches Vier-Sparten-Theater in einem repräsentativen klassizistischen Gebäude mit Jugendstilelementen am zentralen Demianiplatz.
https://www.g-h-t.de/

Stadtpark

Im überschaubaren, etwas düsteren Stadtpark aus dem frühen 19. Jhd. stehen ein schönes Denkmal von Alexander von Humboldt sowie ein fast unscheinbarer Meridianstein, der in unmittelbarer Grenznähe zu Polen den 15. Längengrad markiert. Dies ist die Linie, die der MEZ zugeordnet wird, die genau eine Stunde der GMT von Greenwich bei London voraus ist. Das kleine Café am Parkrand ist lauschig, besuchenswert, aber nicht ganz billig.
http://www.sz-online.de/nachrichten/goerlitzer-stadtpark-hat-wieder-eine-kaffeestube-3361425.html

Wanderung/Ausflug

Eine attraktive Wanderung auf den Hausberg Landeskrone (420m) mit nettem historischen Restaurant und Hotel auf dem Gipfel. Anfahrt von der Innenstadt aus mit der Straßenbahn Linie 2.
https://burghotel-landeskrone.de/

 

 

>>>  Fortsetzung auf Seite 2  <<<