Suche innerhalb von reisebuch.de

Faszination Rügen



Rügen - Westen und Mitte

Die beste Zeit, um Kraniche zu beobachten, ist der Oktober. © ek-Reisebuch.de

Der westlichste Ort der Insel ist Schaprode. Er liegt an der engsten Stelle zwischen Rügen und der nur 1.000 m entfernten Insel Hiddensee. Vom Hafen aus verkehren ganzjährig die Fähren zur idyllischen Nachbarinsel. Im Herbst finden von hier aus in den Abendstunden auch die beliebten Kranichfahrten statt.
Die Boddenlandschaft zwischen Westrügen, Hiddensee und Zingst ist das wichtigste Rastgebiet der Kraniche. Zwei Mal im Jahr, im Frühling und im Herbst, suchen sie zu Tausenden nach Sonnenuntergang ihre Schlafplätze auf, ein eindrucksvolles Schauspiel, das sich von den Fahrgastschiffen aus gut beobachten lässt.

Der Ernst-Moritz-Arndt-Turm auf dem Rugard. © traveldia - Pixabay.com

Im Zentrum von Rügen liegt Bergen, die Hauptstadt der Insel, inmitten von Feldern Wiesen und Weiden. In Bergen steht St. Marien, die älteste Kirche der Insel. Das kunsthistorisch bedeutende Bauwerk wurde bereits 1193 urkundlich erwähnt. Es ist wohl die einzige Kirche, deren Uhr aufgrund der Unachtsamkeit von Arbeitern bei der Restaurierung nach einem Sturm im Ziffernblatt 61 Minuten anzeigt.
Wenn man einmal von sakralen Gebäuden absieht, ist das Bendix-Haus Rügens ältestes Gebäude. Heute befindet sich in dem 1538 erbauten Haus die Touristinformation
Auf dem 90 m hohen Rugard, der höchsten Erhebung Bergens, steht der Ernst-Moritz-Arndt-Turm, ein 26,7 m hoher Aussichtsturm, von dem man bei klarem Wetter eine großartige Aussicht genießen kann.

Im zum Amt Bergen gehörenden Parchtitz befindet sich das Gut Reischvitz. Dies war bis zur Enteignung 1945 und ist seit dem Rückkauf 1992 wieder der Stammsitz der ältesten Familie auf Rügen, derer von Platen.

In der Käse- und Milchfabrik von Bergen wird der „Rügener Badejunge“ hergestellt, der einzige deutsche Inselcamembert. Man findet ihn weit über die Grenzen Rügens hinaus in den Kühlregalen der Supermärkte.

 

---  zurück zu Teil 1 ---