Suche innerhalb von reisebuch.de

Málaga Reiseführer / Baudenkmäler und Paläste



Maurische Festung Alcazaba © Sarah Loetscher - Pixabay.com
Alcazaba, das Tor der Säulen © Sarah Loetscher - Pixabay.com

Alcazaba  TIPP

Die Alcazaba wurde im 11. Jahrhundert vom maurischen Sultan Badis errichtet und diente sowohl als Palast als auch als Festung. Sie ist in zwei befestigte Bereiche aufgeteilt, wobei der äußere Mauerring als Teil des Verteidigungssystems mit der heute nicht mehr vorhandenen Stadtmauer verbunden war. Durch die Puerta del Cristo (Tor Gottes) gelangt man in den ersten Bereich, der als Kapelle und Waffenhof genutzt wurde. Ein Labyrinth aus Gängen und Bögen wechselt sich ab mit kunstvoll angelegten Gärten und Brunnen und führt in den höher gelegenen Bereich, in dem sich die aus drei Höfen bestehende Palastanlage mit Wohn- und Gebetsräumen befindet. Beeindruckend ist der Säulengang im Kalifenstil, der einen wunderschönen Ausblick auf die Stadt bietet.

Einige Räume werden heute für Sonderausstellungen und ein archäologisches Museum genutzt, das prähistorische Funde zur Geschichte der Stadt und die berühmte „grüne Keramik“ aus Málaga (12.-14. Jahrhundert) zeigt.

Für Kinderwagen oder Rollstühle gibt es einen Aufzug hinter dem Rathaus in der Calle Guillen Sotelo. Er bringt den Besucher direkt in den Palast.

Adresse: Calle Alcazabilla
www.alcazaba-info.com

Tipp: Kombiticket mit Gibralfaro
Sonntags ab 14 Uhr ist der Eintritt frei.

Römisches Theater © Hilbrecht - Reisebuch.de
Das Römische Theater wurde erst 1951 bei Bauarbeiten wiederentdeckt. © Hilbrecht - Reisebuch.de

Teatro Romano

Das Römische Theater liegt am Westhang am Fuß der Alcazaba. Es stammt aus der Zeit Kaiser Augustus (1. Jahrhundert v. Chr.) und wurde erst 1951 bei Bauarbeiten entdeckt.

Der gut erhaltene Zuschauerraum hat einen Durchmesser von 31 m und eine Höhe von 16 m. Seine Sitzreihen sind an den Hang gebaut.

Bis zum 3. Jahrhundert n. Chr. diente es den Römern als Theater. Eine kleine Ausstellung zeigt Keramik, Masken und Waffen aus dieser Epoche. Heute finden hier klassische Theateraufführungen, Tanz- und Konzertveranstaltungen statt.

Adresse: Calle Alcazabilla
www.alcazaba-info.com  

Tipp: Die Besichtigung ist kostenlos.



Gibralfaro © Hilbrecht - Reisebuch.de
Gibralfaro gehört neben dem Alcazaba zu den Hauptsehenswürdigkeiten von Málaga. © Hilbrecht - Reisebuch.de

Castillo de Gibralfaro  TIPP

Die maurische Burg Gibralfaro liegt auf einem 130 m hohen Hügel und erhielt ihren Namen durch einen Leuchtturm der Phönizier. Der arabische Begriff für „Felsen des Leuchtturms“ lautet Gebel-Faro.

Errichtet wurde die Burg im Jahr 1340 unter dem Kalifen Jussuf I. und diente als Unterkunft für die Soldaten sowie dem Schutz der Alcazaba, mit der sie über den Coracha Terrestre verbunden ist.

Dieser doppelt angelegte Wehrgang ermöglichte den Truppen, sich zwischen Burg und Festung sicher zu bewegen und die Angreifer auf beiden Seiten gleichzeitig abzuwehren. Entlang der zinnenbesetzten Mauern und Türme kann man die gesamte Festung umrunden und hat phantastische Aussichten über die Stadt und das Mittelmeer mit einer Parade von schönen Strandbuchten. Bei klarem Wetter hat man einen weiten Blick über die Montes de Málaga.

Das alte Pulvermagazin zeigt in einer Ausstellung Rüstungen, Schwerter und viele andere historische Gegenstände.

Wer den steilen Fußweg nicht zurücklegen möchte, kann den Stadtbus Linie 35 (Abfahrt Stadtpark / Höhe Rathaus), den Touristenbus, ein Taxi oder die Pferdekutsche nehmen.

Adresse: Camino de Gibralfaro, 11 
www.andalucia.com/cities/malaga/gibralfaro.htm

Tipp: Kombiticket mit Alcazaba
Sonntags ab 14 Uhr ist der Eintritt frei.

Palacio Episcopal

Das spätbarocke Portal des Bischofspalastes wurde von Antonio Ramos aus grauem Marmor mit rosa-farbenen Säulen errichtet (18. Jh.). In einer Nische befindet sich die Statue der Virgen de las Angustias.

Adresse: Plaza del Obispo, 6
Veranstaltungen: www.arsmalaga.es

Palacio de la Aduana

Der vierstöckige Zollpalast (19. Jh.) im neoklassizistischen Stil wurde nach Art der italienischen Renaissance-Paläste gebaut. Heute beherbergt er das Museum von Málaga, das als das größte Museum in Andalusien und das fünftgrößte in Spanien gilt.

Adresse: Plaza Aduana, 1
www.malagaturismo.com

Tipp: Für EU-Bürger ist der Eintritt frei.

Tintenpalast © Hilbrecht - Reisebuch.de
Der Palacio de la Tinta ist heute Sitz der andalusischen Wasserbehörde. © Hilbrecht - Reisebuch.de

Palacio de la Tinta

Das 10.500 qm große Gebäude wurde von dem Architekten Julio O‘Brian im Jahr 1908 gebaut. Hier befanden sich die Büros der Andalusischen Eisenbahn. Der Spitzname „Palast der Tinte“ entstand, weil die vielen Angestellten „Flüsse von Tinte“ zu Papier brachten.

Adresse: Paseo de Reding, 20

Palacio de Miramar

Das ehemalige Hotel Miramar ist ein Werk des Architekten Guerrero Strachan (1926) und beherbergte nach Umbauten im Jahr 1987 zwei Jahrzehnte lang den Justizpalast. Nach einer umfangreichen Restaurierung öffnete 2016 das luxuriöse Gran Hotel Miramar.

Adresse: Paseo de Reding, 22
www.granhotelmiramarmalaga.com

Palacio de Buenavista

Der Buenavista-Palast, ein Renaissance-Gebäude aus dem 16. Jahrhundert, wurde auf den Ruinen eines Nasriden-Palastes für Diego de Cazalla erbaut. Im 19. Jahrhundert wurde der Palast die Residenz der Grafen Buenavista, nach denen er benannt wurde.

Nach dem königlichen Dekret von 1913 wurde hier das Museum der Schönen Künste untergebracht und das Gebäude 1939 unter Denkmalschutz gestellt.

Wegen seiner architektonischen Bedeutung wählte man den Palast 1996 als Standort für das Picasso-Museum aus, das im Jahr 2003 eröffnet wurde.

Adresse: Calle San Agustín, 8
www.malagaturismo.com

Palacio de Zea-Salvatierra

Der Palast wurde in den letzten Jahren des 17. und zu Beginn des 18. Jahrhunderts im Auftrag von María Salvatierra, Witwe von Kapitän Blas de Zea Merino, erbaut.

Zu beiden Seiten des zweistöckigen Portals sind die Wappen der Gründer des Hauses zu sehen. Um den Innenhof befindet sich ein Säulengang aus Marmorsäulen mit korinthischen Kapitellen.

Während der Regierung von Isabella II. war das Gebäude Sitz des Gemeinderats von Málaga. Danach diente es bis weit ins 20. Jahrhundert hinein als Hauptpostamt. Gegenwärtig ist der Palast in Privatbesitz.

Adresse: Calle Cister, 1
www.malagaturismo.com

Stadtarchiv © Hilbrecht - Reisebuch.de
Das Archivo Municipal dokumentiert die Stadtgeschichte von 1489 bis heute. © Hilbrecht - Reisebuch.de

Archivo Municipal

Das Gebäude aus dem 18. Jahrhundert beherbergt das historische Stadtarchiv sowie eine Bibliothek. In den Räumlichkeiten finden diverse Ausstellungen statt, die kostenlos besucht werden können.

Adresse: Alameda Principal, 23
www.archivomunicipal.malaga.eu

Palacio de Villacázar

Der Palast wurde im 18. Jahrhundert durch den Grafen von Buenavista erbaut und ist heute Sitz der Handelskammer. Das Gebäude besitzt einen Aussichtsturm und einen Gang aus riesigen Marmorsäulen im Innenhof.

Adresse: Calle Cortina del Muelle, 23

Ayuntamiento de Málaga  TIPP

Das Rathaus, im Jahr 1919 von den Architekten Vera und Strachan erbaut, zeigt sich in barocker Eleganz. Eine breite Treppe führt zu einem Portal, über dem ein von weißen Säulen eingefasster Balkon thront.

Im Spiegelsaal sind Ölgemälde ausgestellt, die die Porträts von Personen zeigen, die für die Geschichte der Stadt von Bedeutung sind. Im Plenarsaal befinden sich Gemälde von Antonio Muñoz Degrain über die Rettung der Besatzung der deutschen Fregatte Gneisenau.

In der Adventszeit wird hier die größte Krippe (Bélen) der Stadt mit 256 Figuren auf 150 qm gezeigt.

Adresse: Avenida de Cervantes, 4
www.malaga.eu

Banco de España

Das Haus der Bank von Spanien wurde von 1933 bis 1936 im Stil des Neoklassizismus errichtet und ist ein Werk des Architekten José Yarnoz. Mit sechs korinthischen Säulen am Haupteingang ist das Gebäude dem Modell eines griechisch-römischen Tempels nachempfunden.

Adresse: Avenida de Cervantes, 3
www.malagaturismo.com

Rectorado Universidad © Hilbrecht - Reisebuch.de
Heute wird von hier aus die Universität von Málaga geleitet. © Hilbrecht - Reisebuch.de

Rectorado Universidad de Málaga

Das ehemalige Post- und Telegrafengebäude im Neomudéjar-Stil wurde erst 1986 zum Sitz des Rektorats der Universität Málaga.

Der quadratische Grundriss sowie die Hauptfassade mit ihren abgerundeten Ecken und den runden Türmchen verleihen dem Gebäude ein orientalisches Aussehen.

Adresse: Avenida de Cervantes, 2
www.malagaturismo.com

Casa del Jardinero

Das Gärtnerhaus wurde 1908 als Wohnhaus für den obersten Gärtner der Stadt gebaut und befindet sich inmitten eines wilden Gartens.

Adresse: Avenida de Cervantes, 1

Hospital Noble

Das Krankenhaus im neogotischen Stil entstand im 19. Jahrhundert im Auftrag der Erben des englischen Arztes Dr. Joseph Noble, der 1861 während einer Cholera-Epidemie in Málaga verstarb und auf dem Englischen Friedhof der Stadt begraben wurde.

Adresse: Plaza del General Torrijos, 2
www.malagaturismo.com



Stierkampfarena © Hilbrecht - Reisebuch.de
Die Stierkampfarena lässt sich vom Stadtzentrum bequem zu Fuß erreichen. © Hilbrecht - Reisebuch.de

Plaza de Toros „La Malagueta”  TIPP

Die strandnahe Stierkampfarena „La Malagueta“ wurde 1874 von Joaquín Rucoba im Neomudéjar-Stil gebaut. Die 16-eckige Arena misst 50 m im Durchmesser und bietet 14.000 Zuschauern Platz. Sie besitzt vier Stiergehege, zehn Koppeln, Pferdehöfe, ein Museum und eine Krankenstation. Als traditionelle Hofreitschule der königlichen Kavallerie der Reitkünste von Ronda wird sie noch heute als Übungsplatz genutzt. In der Osterzeit und während der Feria im August ist die Arena Schauplatz von zahlreichen Stierkampfevents, bei denen berühmte Toreros ihr Können beweisen möchten. Daneben wird sie für Konzerte, Shows, Kultur- und Sportveranstaltungen genutzt.

Adresse: Paseo de Reding, 8
www.entradastorosmalaga.com

Atarazanas Markt © Hilbrecht - Reisebuch.de
Der Mercado Central de Atanazaras gehört zu den größten und schönsten in Spanien. © Hilbrecht - Reisebuch.de

Mercado Central de Atarazanas  TIPP

Die große Markthalle wurde im 19. Jahrhundert vom Architekten Joaquín de Rucoba auf dem Gelände der früheren maurischen Schiffswerft errichtet. Obst und Gemüse sind in farbenfrohen Reihen aufgetürmt, Fischhändler preisen lautstark ihre Ware an, und wer an der beliebten Bar einen Platz findet, schaut dem bunten Treiben zu.

Adresse: Calle Atarazanas, 10
www.malaga-urlaub.com/kultur/atarazanas.php

Mercado de Salamanca

Die Salamanca-Markthalle wurde 1925 von Daniel Rubio Sánchez gebaut und befindet sich im Stadtviertel „El Molinillo“. Das Gebäude im neoarabischen Stil besteht aus nur einem Schiff mit zwei identischen Eingängen und bunten Kacheln im Inneren.

Adresse: Calle San Bartolomé, 1 /
www.malagaturismo.com

Teatro Cervantes  TIPP

Das Cervantes-Theater entstand 1870 nach Plänen von Jerónimo Cuervo auf dem Gemüsegarten eines Klosters und wurde in den 80er Jahren restauriert. Über dem hufeisenförmigen Parkett erheben sich vier Ränge, die 1171 Zuschauern Platz bieten. Sehenswert sind die aufwändigen Deckenmalereien von Bernardo Ferrándiz und die Malereien von Muñoz Degrain.

Es ist das älteste Bühnentheater von Málaga und neben vielseitigen Kulturveranstaltungen wie Oper, Theater, Tanz und Musik Schauplatz des Spanischen Filmfestivals. Gleichzeitig verwaltet es das wiedereröffnete Teatro Echegaray und fungiert als Kulturzentrum der Stadt.

Adresse: Calle Ramos Marin, 3 /
www.teatrocervantes.com

Antiguos Almacenes de Félix Sáenz

Das ehemalige Kaufhaus Félix Sáenz wurde 1914 nach Plänen von Manuel Rivera Vera errichtet. Heute befindet sich in dem Gebäude das Bekleidungsgeschäft H&M.

Adresse: Plaza Félix Sáenz, 2
www.malagaturismo.com

Alte Tabakfabrik © Hilbrecht - Reisebuch.de
Bis zum Jahr 2002 wurden hier Tabakwaren hergestellt. © Hilbrecht - Reisebuch.de

Antigua Fábrica de Tabaco

Die um 1930 gebaute Tabakfabrik besteht aus drei Gebäuden um einen großen Innenhof, den man durch ein wunderschönes Eisentor betritt. Heute sind hier das Automobilmuseum und das Russische Museum untergebracht.

Adresse: Avenida Sor Teresa Prat, 17 / Bus Linie 16
www.malagaturismo.com

Casa del Consulado

Das Gebäude wurde 1785 für die Versorgungskasse der Landarbeiter errichtet und war später Sitz des See- und Binnenkonsulats. 1923 wurde es unter Denkmalschutz gestellt. Zur Zeit werden die Räumlichkeiten von der Wirtschaftlichen Gesellschaft der Freunde des Landes genutzt.

Adresse: Plaza de la Constitución, 7
www.malagaturismo.com

Athenäum

Die Räume der früheren Kunstschule San Telmo waren ursprünglich die Erweiterung der Jesuitenkirche. In einem der Ateliers unterrichtete Picassos Vater.

Adresse: Plaza de la Constitución, 3
www.malagaturismo.com

Málaga Reisebuch Verlag

 

 

Der Reiseführer von Brigitte Hilbrecht: Málaga aus dem Reisebuch Verlag enthält weitere Reisetipps sowie viele Adressen und Empfehlungen für Hotels, Restaurants, Bars und Freizeitaktivitäten. Auch auf Englisch erhältlich.