Suche innerhalb von reisebuch.de

Rinderrouladen, solide deutsche Hausmannskost

Kategorie: Rezepte ǀ

Rinderrouladen sind ein Klassiker der deutschen Küche und ein typisch deutsches Sonntagsgericht

Rinderrouladen schmecken nicht nur sonntags © Jens Boehm-pixabay.com

Rouladen
6 Scheiben Rinderrouladen
6 Scheiben durchwachsenen Speck oder Bacon
6 dicke Gewürzgurken, längs geschnitten Senf
2 große Zwiebeln, klein geschnitten
1 EL Butterschmalz 
Salz
Pfeffer aus der Mühle
Küchengarn oder spezielle Rouladenspieße bzw. -klammern

Sauce
1 Stange Lauch
1 Möhre
¼ Sellerie
2 große Zwiebeln
1 TL Tomatenmark
1 EL Zucker
400 ml Rotwein
400 ml Rinderbrühe oder Fond
60g eiskalte Butterwürfel
Salz und Pfeffer
Das Gemüse grob würfeln und die Zwiebeln klein schneiden.
Jede Roulade auf 5-10 mm flach klopfen.
Jede Roulade mit Salz und Pfeffer würzen, 2 TL Senf pro Roulade darauf verstreichen und erst mit einer Speckscheibe, dann mit den Gurkenscheiben belegen und die Zwiebeln darauf verteilen.
Die Seiten etwas einschlagen und alles der Länge nach einrollen. Anschließend jede Roulade mit Küchengarn verschnüren oder Spießen bzw. Klammern verschließen.
Butterschmalz in einer Schmorpfanne oder einem Bräter erhitzen.
Die Rouladen darin bei hoher Temperatur kräftig anbraten und wieder herausnehmen.
Gemüse, Zwiebeln, Zucker und Tomatenmark in die Pfanne geben und etwa 5 Min. andünsten.
Vier Mal 100 ml Rotwein hinzugießen und jeweils warten, bis er eingekocht ist. Danach die Rinderbrühe bzw. den Rinderfond einrühren.
Die Rouladen wieder hineingeben und im vorgeheizten Ofen (160 Grad) auf der mittleren Schiene 90 Minuten schmoren. Wer die Rouladen schön dunkel haben möchte, sollte die Pfanne nicht abdecken. Am Ende der Garzeit prüfen, ob das Fleisch schön zart. Gegebenenfalls noch einmal mit Deckel für 15-30 Minuten in den Ofen stellen und weitergaren. Dann Rouladen herausnehmen und warm stellen.
Für die Soße Gemüse und Flüssigkeit durch ein Sieb passieren und 3-5 Minuten einkochen lassen.
Den Topf vom Herd nehmen und die eiskalte Butter unter Rühren in der Soße schmelzen lassen.
Dazu schmecken Kartoffeln oder Knödel und Rotkohl.

 

Rezept aus dem Buch: Pfurtscheller/Ihnenfeldt (Hrsg.), Alle Iren haben rote Haare - Länderklischees und die Wirklichkeit *

Dieses Buch enthält für jedes der 24 ausgewählten Länder ein Kapitel über dessen traditionelle Gerichte sowie ein bis zwei einfache Rezepte zum Nachkochen..