Suche innerhalb von reisebuch.de

Schulwahl auf Mallorca

Mehr Informationen zum Schulsystem auf Mallorca und zu Schultypen auf Mallorca

Im Folgenden werden die verschiedenen Schulen auf Mallorca näher betrachtet und einige unverbindliche Empfehlungen zur Einschulung auf Mallorca bzw. zum Schulwechsel von/nach Deutschland gegeben.

Beurteilung des Besuchs einer internationalen Schule

Alle internationalen Schulen besitzen typische Vorteile, die nicht zu verachten sind. Das beginnt schon bei den kleinen Klassen, die ein intensiveres Lernen ermöglichen.



Je nach Schultyp ist auch die Flexibilität der Ausbildung vorteilhaft. Der entscheidende Vorzug liegt aber in der multikulturellen Umgebung einer Gemeinschaft unterschiedlichster Nationalitäten. Das ist in einer Welt, die mehr und mehr zusammenwächst, von erheblicher Bedeutung. In einer international ausgerichteten Schule entstehen Verständnis für andere Verhaltensweisen und Toleranz gegenüber Eigenheiten, die im eigenen Kulturkreis unbekannt sind. Im Gegensatz zu deutschen Schulen, wo Kulturen aufeinanderprallen, weil z.B. deutsche und türkische Schüler oft keine Gemeinschaft bilden, sind die 20 oder mehr Nationalitäten an einer Schule auf Mallorca ein echter Schmelztiegel. Die dort geschlossenen Freundschaften haben oft ein Leben lang Bestand.

Hinzu kommt, dass Absolventen dieser Schulen neben ihrer Muttersprache noch zwei weitere Sprachen in der Regel besser beherrschen lernen als dies im eigenen Land normalerweise der Fall ist.

Nachteile internationaler Schulen

Natürlich gibt es auch Nachteile. Da es sich um Privatschulen handelt, die vom Schulgeld leben, müssen die Betreiber sich die Zahler erhalten. Das geht letztlich zu Lasten des Leistungsniveaus, das insgesamt unter dem deutscher Gymnasien liegt.

Weit schwerer wiegt indessen, dass bei den Schülern oft Defizite bei Verständnis und Anwendung der eigenen Muttersprache auftreten. Wenn überwiegend englisch bzw. spanisch gesprochen wird, bleibt das nicht aus. Deutsch ist dann eben nur ein Nebenfach. Die Beherrschung der Muttersprache leidet im spanischen Umfeld zwangsläufig. So verfügen viele deutsche Absolventen internationaler Schulen – obwohl sie fließend Deutsch sprechen – nur über einen begrenzten Wortschatz; die Bedeutung zahlreicher deutscher Wörter ist manchen unbekannt. Nicht zuletzt deshalb berechtigt der Abschluss an einer der internationalen Schulen auf Mallorca (highschool diploma, bachillerato etc.) nicht automatisch zum Studium an einer deutschen Universität.

Anerkennung eines Schulabschlusses auf Mallorca

Wer nach einem Schulabschluss auf der Insel in Deutschland studieren möchte, muss sein spanisches Zeugnis im jeweiligen Bundesland der »Bewertungsstelle für ausländische Schulzeugnisse« vorlegen. Für Deutsche, die keinen Wohnsitz mehr in der BRD haben, ist das Kultusministerium von Nordrhein-Westfalen in Düsseldorf zuständig. Bei der Bewertungsstelle werden die spanischen Noten auf das deutsche Zensurensystem »umgerechnet«.

Das ist aber nur die erste Hürde für einen Uni-Zugang:

Die Bewerber müssen außerdem laut Kultusministerkonferenz »in einer Prüfung im Fach Deutsch nachweisen, dass sie die sprachlichen Voraussetzungen für ein Studium an deutschen Hochschulen erfüllen«. Nach zehn Jahren auf Mallorca an einer internationalen Schule besteht man diese Prüfung in den seltensten Fällen auf Anhieb. Wer aber zusätzlich zum Abschluss auf Mallorca an einer entsprechenden Einrichtung (Goethe Institute u.a.) ein Sprachdiplom Deutsch (2. Stufe) erwirbt, benötigt diese Prüfung nicht mehr. Man kann auch nach dem Abschluss in Spanien das letzte Jahr in der Oberstufe eines deutschen Gymnasiums nachholen und dort das Abitur machen.

Gedanken zur Schulwahl

Folgende typische Beispiele sollen dazu beitragen, ihnen die schwierige Entscheidung der Schulwahl etwas zu erleichtern:

Fall 1: Ihr Kind ist 3-5 Jahre alt

Hier scheint die Entscheidung noch recht einfach zu sein. Wenn Sie nach Mallorca kommen, um dort zu bleiben, und Sie integrationswillig sind, wäre es durchaus überlegenswert, Ihr Kind in einem spanischen Kindergarten anzumelden und es dort die Vorschule machen zu lassen. Es gibt viele dieser Kindergärten, und einer befindet sich bestimmt in ihrer Nähe. Ihr Kind lernt bis zur Einschulung Spanisch und/oder Mallorquinisch, und sie haben Zeit, die Entwicklung zu beobachten.

Wenn sie allerdings Weltenbummler sind oder aus anderen Gründen vielleicht nur eine begrenzte Zeit in Spanien bleiben werden, eventuell sogar mit dem Gedanken spielen, später in ein englischsprachiges Land zu ziehen, kommt nur der Kindergarten einer internationalen Schule in Frage. Dort lernt ihr Kind bis zur Einschulung Englisch bzw. Französisch und mit großer Wahrscheinlichkeit auch in einem gewissen Umfang Spanisch.

Fall 2: Ihr Kind ist 6 Jahre alt und die Einschulung steht bevor

Verfügt ihr Kind über keine Spanischkenntnisse, wäre eine spanisch/mallorquinische Schule eine etwas heikle Wahl.

Zumindest für eine Übergangszeit wäre das Kind sprachlich ausgegrenzt, außerdem müsste es zusätzlich Mallorquinisch lernen, eine ziemliche Belastung. Eine der internationalen Schulen wäre wohl die bessere Lösung. Dort hat ihr Kind Mitschüler, die es versteht; Englisch lernt es nebenbei, weil diese Schulen auch Kinder aufnehmen, die (zunächst noch) über keine Englischkenntnisse verfügen.

Fall 3: Ihr Kind ist 10 Jahre alt, hat in Deutschland 4 Jahre lang die Grundschule besucht, und jetzt stünde – auf Mallorca – der Wechsel zur nächst höheren Schulstufe an

Auch in diesem Falle kommt wohl nur eine der internationalen Schulen in Frage. In Absprache mit der Schulleitung wird dann geprüft und entschieden, wo und wie sich Ihr Kind am besten eingliedern ließe.

Fall 4: Ihr Kind ist 12 Jahre alt und hat in Deutschland bereits zwei Jahre das Gymnasium besucht

Dann bringt es englische Sprachkenntnisse mit; die Eingliederung an einer internationalen Schule dürfte leicht fallen.

Fall 5: Ihr Kind ist 14 Jahre alt und hat in Deutschland bereits vier Jahre das Gymnasium besucht

In diesem Fall haben sie mehrere Möglichkeiten. Sie hängen davon ab, wo ihr zukünftiger Lebensmittelpunkt sein wird, ob ihr Kind vielleicht schon Spanischkenntnisse besitzt und welchen Berufsweg es ggf. einschlagen möchte. Neben einer internationalen Schule käme dann auch ein privates spanisches colegio in Frage. Wobei dort das leidige Problem existiert, dass auf Mallorca ein großer Teil des Unterrichts auf Mallorquinisch stattfindet. Mit 14 wird ihr Nachwuchs bei der Entscheidung mitreden wollen.

Mit diesen Beispielen sind natürlich nicht alle denkbaren Konstellationen abgedeckt, die im Einzelfall vorkommen. Sie geben Ihnen aber eine gewisse Orientierungshilfe.

Einen anschaulichen Bericht aus der aktuellen Praxis gibt ein Artikel in der Mallorca Zeitung mit dem vielsagenden Titel: Die Qual der Schulwahl