Suche innerhalb von reisebuch.de

Wie die Einhemischen auf Teneriffa Essen & Trinken, Teil III


Getränke auf Teneriffa

Agua (Mineralwasser) wird automatisch als sin gas serviert (ohne Kohlensäure, auch agua natural genannt). Wer Agua con gas (sprudelndes Mineralwasser) bevorzugt, muss es ausdrücklich ordern. Im Supermarkt findet man es oft nur in den Kühlschränken. Cava (Sekt) und Champán (Champagner) wird auf den Kanarischen Inseln sehr viel weniger getrunken als bei uns. Neben Vino Blanco und Tinto (Weiß-/Rotwein) sind (kanarische) Rosados (Rosé) beliebt. Während bei uns liebliche Weine in den letzten Jahren stark zurückgegangen sind, sollte man auf dem Archipel darauf achten, ob der Wein trocken (seco, brut), halbtrocken (semi-dulce) oder dulce (süß) ist. Wer offenen Insel-/Hauswein (vino del país/de la casa) zum Essen bestellt, bekommt ihn meist in der Jarra (Krug; sprich: »Charra«). Man bestellt Hauswein als una cuarta (1/4 l), medio litro (1/2 l) oder un litro (1 l). Die auf Teneriffa gebrauten Marken DORADA und REINA schmecken gut. Es gibt sie auch sin (ohne) alcohol. Gezapftes Bier heißt caña oder cañita (0,3l), im Krug (Jarra, 0,4-0,5 l). In der Flasche oder Dose ordert man es als cerveza.

Nachtisch - Postre

Verbreitet ist Flan (Vanillepudding mit Karamelsoße) hergestellt aus frischem Weißkäse heißt er auf den Kanaren Quesillo bzw. Leche asada (»gebackene« Milch). Üblich ist auch Frangollo (Maispudding), beliebt Príncipe de Alberto (leichte Schokocreme mit Mandelsplittern) oder Bienmesabe (Mandelcreme mit Honig und Eigelb). Überhaupt werden die heimischen Mandeln (almendras) oft in zuckersüßem Gebäck und Torten (tartas de almendra) verarbeitet. Besonders lecker ist Tocino de Cielo: Yoghurtcreme mit Honig-Mandelsoße.

Canarios lieben es zum Abschluss süß; der Spruch »Käse schließt den Magen«, ist ihnen fremd. Nur sehr feine Lokale bieten eine Käseplatte mit (oft exzellenten) lokalen oder Festlandssorten.

Kanarischer Käse

Verbreitet ist weißer Queso fresco, feuchter, leicht gesalzener Frischkäse. Meist von Ziegen, aber auch Kühen oder als Mix, sollte er nicht älter als eine Woche sein. Beliebt ist er in Lokalen als Tapa Queso Frito con tres Mojos, leicht geräuchert mit mojo rojo und verde sowie miel (Honig). Der semicurado (halbgereift, weich) sollte nicht älter als 2-8 Wochen sein, wohingegen curado (gereift, fester) über zwei Monate alt sein sollte. Leicht angeräuchert (ahumado) bekommt der leichte Frischkäse einen etwas herberen Akzent. Auch ihn gibt es in den erwähnten drei Reifegraden.

Mehrfach hoch prämierten Käse stellen die Quesería de Arico (an der TF 625) und die Granja Teisol in Benijos (an der Straße Orotava - Los Realejos) her. Etwas vielfältiger sind die Käsesorten der Nachbarinseln – insbesondere von Lanzarote, El Hierro und La Palma. Nur sehr feine eingeborene Gaumen können unterscheiden, von welcher der Inseln ein Käse stammt.

Südländer wechseln auch gern ins nächste Postre-Lokal, einem Mix aus Eisdiele und Café mit Desserts und süßen Kalorienbomben, Obst und Eisbechern mit exotischen Namen und Früchten.



Hochprozentiges auf Teneriffa

Ein opulentes Mahl endet mit Hochprozentigem. Was Whisky in Schottland und Obstler in den Alpen, ist in Spanien der Brandy (Cognac). Aber unsere kleinen Schwenker-Pfützen zum Nippen sind verpönt. Als Kenner erweist sich, wer gleich die Marke nennt, wie den edlen Duque de Alba oder Carlos I (primero). Ein Carlos III (terzero), Magno oder 103 (ciento-tres) tut’s auch, bringt sich aber am nächsten Tag eher in Erinnerung.

Liköre werden aus allen Fruchtarten destilliert, insbesondere aus Manzana (Apfel), Plátano (Banane), Melocotón (Pfirsich – bei Damen als Melocotón a la Crema beliebt).

Ein echter Señor verpasst sich auch noch eine Puro (Zigarre) rubio mit hellem Tabak von der Nachbarinsel La Palma.

Zum Schluß ein Café solo (Espresso, als Cargado: doppelter Espresso), Cortado leche leche (Café solo mit gezuckerter Kondensmilch plus Milchschaum; mit Cognac Carajillo) oder gar ein Barraquito completo, eine tiñerfenische Spezialität! Sie besteht – vorm Umrühren – aus drei Schichten: aus gezuckerter Kondensmilch, Espresso mit einem Schuss Tia Maria oder Licor 43 und einem Schnipsel Zitronenschale; dazu kommt noch etwas Zimt auf die Milchschaum-Haube.

Trinkgeld-Propina

Hat der Camarero auf den Ruf »La cuenta, por favor!« die Rechnung gebracht, geht er zunächst wieder, holt darauf den vom Gast hinterlegten Betrag und bringt das Wechselgeld; erst dann kalkuliert man stressfrei das Trinkgeld (propina), ca. 10 Prozent.

<< zurück zum Anfang des Artikels