Suche innerhalb von reisebuch.de

Postmoderne Hotelbauten

Ab Ende der 1980er-Jahre entstanden zwischen Los Christianos und dem alten Las Américas im Stadtteil Los Morritos und an der neu erschlossenen Costa Adeje glitzernde postmoderne Luxusbauten. Hier im Süd(west)en Teneriffas verfügte man über genug Platz für die neuen großen, gestreckten und aufgelockerten Aparthotelbauten: Marmor, viel Glas, Keramik und Holz sollten dem Bunker-Image der alten Hotels entgegenwirken.

Mare Nostrum Resort © by iL|Borro - flickr.com
Mare Nostrum Resort

Charakteristik der neuen Komplexe

Der Gast wird in riesigen Lobbys wie ein König empfangen, sonnt sich in karibischen Badelandschaften mit Bambusdach-Poolbar und diniert an üppigen Büffets, bevor er in seinem (meist geräumigen!) 08/15-Doppelzimmer schlafen geht. Ihn binden immer mehrere Hotelrestaurants und Ladenzeilen, Tennisplätze, Fitnessräume, etliche Saunen, sowie ein großes Beauty-, Wellness- und täglich wechselndes Animations-Programm an sein Haus:
das Hotel als Event. Nur zum Schwimmen im Meer müssen die Gäste ihre Anlage durch die bewachte Gartenpforte verlassen und die Strandpromenade überqueren, z.B. Mare Nostrum Resort Bahía del Duque, Europa Villa Cortes, Jardines de Nivaria, Costa Adeje Palace, Anthelia Park, Bahia Principe und Sol Meliá sowie das grandiose Hotel Abama, beide bei Guia de Isora.

Einige dieser Hotels mit Las Vegas-Touch sind architektonisch durchaus originell, aber inzwischen werden selbst solche Superanlagen durch weitere Neubauten (der Konkurrenz) beengt.