Suche innerhalb von reisebuch.de

Wichtige Tipps und Hinweise zum Wandern auf Teneriffa


Klimatische Bedingungen auf Teneriffa

Lassen Sie sich nicht täuschen vom morgendlichen Blick aus dem Hotelfenster! Für den Rest des Tages und andere Inselbereiche und Höhenlagen ist damit nichts gesagt. Der Minikontinent Teneriffa kennt auf nur gut 2000 km2 unterschiedlichste Klima- und Vegetationszonen. Selbst auf ein- und derselben Wanderung kann man Sonne, Hitze, Kälte, Regen, Schnee und Wind durchaus kurz hintereinander erleben. Insbesondere in den mittleren Lagen der Nordseite sind kühle Witterung und Regen bei Sonnenschein an den Küsten wegen des Passateinflusses nicht ungewöhnlich.

Ausrüstung zum Wandern auf Teneriffa

Für die meisten Wanderungen sind in Anbetracht steiniger und geröllhaltiger Wege knöchelhohe, aber nicht zu schwere Wanderstiefel zu empfehlen. Sonnenschutzcreme für Haut und Lippen, Kopfbedeckung, Fleece oder Sweat-Shirt und Taschenlampe gehören unbedingt in den Rucksack, ebenso eine Regenjacke selbst bei (zunächst) strahlendem Wetter! Auch ein leichter Faltregenschirm kann nicht schaden. Für einen Teide-Aufstieg sollten Sie im Winterhalbjahr Handschuhe (!) nicht vergessen (zur Not tut’s auch ein zusätzliches Paar Socken). Etwa zwei Liter Wasser sollten stets im Gepäck sein und im Laufe des Tages getrunken werden (im Fall des Teide-Aufstiegs drei Liter).

Markierungen der Wanderwege auf Teneriffa

Die offiziellen, durch den Cabildo (Inselrat), die Gemeinden oder die Naturschutzbehörde ICONA angebrachten Markierungen der Wanderwege sind unzureichend und teilweise widersprüchlich. Dagegen wurden die in diesem Büchlein zu findenden Wanderbeschreibungen mit größter Sorgfalt nach persönlicher Erfahrung erstellt und sind definitiv korrekt. Dennoch: Natur ist dynamisch, Veränderungen sind möglich. Steinmännchen/-häufchen sind als Orientierungspunkte oft hilfreich, verschwinden aber schon mal oder werden durch neue ersetzt und zusätzlich ergänzt.

Wanderzeiten

Die angegebenen Zeiten sind lediglich Richtwerte und können – je nach Wandertempo und Pausendauer – erheblich abweichen.



Sicherheit

Der eigenen Sicherheit sollte man stets Priorität einräumen. Plötzliche Wetteränderungen und/oder einsetzende Dunkelheit können erhebliche Probleme verursachen. Planen Sie daher Ihre Wanderung gut. Sicherheit geht vor Ehrgeiz. An sich unproblematische Wanderwege können bei Regen/Nässe gefährlich rutschig werden. Eine Reihe von Wanderungen erfordert einige Trittsicherheit und weitgehende Schwindelfreiheit.

Auf den Kanarischen Inseln gibt es weder Schlangen noch Skorpione. Raschelt es im Gebüsch, handelt es sich meist um harmlose Eidechsen. Nur bei Wespen und Bienen ist – wie auch zu Hause – Vorsicht geboten.

Lassen Sie nie Wertsachen im – ggf. am Startpunkt der Wanderung abgestellten – Mietauto! Jeder potenzielle Dieb weiß, daß er nach Abmarsch der Wanderer jede Menge Zeit hat...

Naturschutz auf Teneriffa

Respektieren Sie die Natur, in der Sie sich bewegen. Nehmen Sie Ihre Abfälle wieder mit. Werfen Sie keine Orangen- oder Bananenschalen etc weg. Lange rätselte man im Nationalpark über die Herkunft eines Pilzes, der den Teide-Ginster befallen hatte: Die Ursache waren achtlos fortgeworfene, gespritzte Orangenschalen. Laut Gesetz vom 22. Mai 2005 ist offenes Feuer und sogar Rauchen (!) in freier Natur des Nationalparks verboten. Dort dürfen Sie auch die markierten Wege nicht verlassen und keinesfalls in den Krater des Teide, des Chinyero etc. hineinkraxeln. Nehmen Sie auch keine Steine mit und verlassen Sie die Naturlandschaft Teneriffas so, wie Sie sie vorgefunden haben.

Busverbindungen auf Teneriffa

Die grünen TITSA-Busse sind zur Inselerkundung gut geeignet. Auch abgelegene Weiler wie Chamorga werden angefahren. Vergewissern Sie sich möglichst vor der Anfahrt zu einem Startpunkt über die Rückfahrmöglichkeiten. Aktuelle Fahrpläne zum Mitnehmen gibt es im Internet (www.titsa.com), an den Busbahnhöfen (z.B. in Playa de Las Américas, Puerto de la Cruz und Santa Cruz) und in den Touristeninformationsbüros. Insbesondere bei längeren Strecken kann man mit der Bono-Karte der TITSA viel sparen. Die übertragbaren (!) Bono-Karten erhalten Sie an den Busbahnhöfen sowie in Tabak- und Zeitschriftenläden.

Notruf/Handy auf Teneriffa

Sehr sinnvoll ist besonders bei anspruchsvolleren Wanderungen weit abseits jeder Straße ein Mobiltelefon (Handy), auch wenn es noch nicht überall funktioniert.

Da Sie sich im spanischen Netz befinden, können Sie direkt die gewünschte Rufnummer ohne Landesvorwahl wählen:
Policía Nacional: Tel. 091
Guardia Civil: Tel. 062
Internationaler Notruf: Tel. 112