Suche innerhalb von reisebuch.de


Die Ostküste ist nicht die Schokoladenseite der Insel und weist nur wenige Highlights auf. Von Süd nach Nord zählen dazu oberhalb der Autobahn der verschlafene Weiler Las Vegas (nordöstlich von Granadilla), die Arico-Gemeinde, die Stufenpyramiden bei Güiímar und das schmucke Städtchen Arafo, Ausgangspunkt für eine schöne Auffahrt zur Kammstraße, die in die Cañadas führt.

An der Küste sind zu nennen der Windpark Eólico, Thor Heyerdahls Parque Etnográfico in Güímar und die Pilgerstadt Candelaria. Als geologische Attraktion gebührt dem gewaltigen Güímartal besondere Aufmerksamkeit.



Tabaiba

Nördlich Candelaria beginnen bei Tinerfeñios beliebte, aber touristisch uninteressante Vororte von Santa Cruz. Erwähnt seien die Ortsteile Radazul (großer Sporthafen) und Tabaiba (hoch oben liegt die Deutsche Schule/DST, das Colegio Alemán).

Anfahrten

Die erwähnten Sehenswürdigkeiten werden der Reihe nach – von Süd nach Nord – beschrieben. Dazu sind die jeweiligen Autobahnausfahrten genannt; von dort führt eine Ausschilderung meist leicht zum Ziel. Die gesamte – parallel zur Autobahn verlaufende – kurvenreiche Höhenstraße TF 28 abzufahren, ist sehr zeitaufwendig (ca. 3 Stunden). Attraktiv ist ihr landschaftlich reizvollster Abschnitt zwischen Granadilla und Fasnia, der auf den folgenden Seiten beschrieben wird.