Suche innerhalb von reisebuch.de

<< zurück zur vorherigen Seite

Poris de Abona (10)

Der breite helle Sandstrand Playa Grande beim gesichtslosen Ort Poris de Abona ist oft windig und manchmal durch Treibgut zu ungepflegt, um sich wohl zu fühlen (ohne Service); auch über eine Leiter an der Mole kommt man ins Meer. Einstiege über Leitern finden sich auch um den alten Hafenbereich herum. Guter Platz für Schnorchler. Einfache Fischrestaurants im Dorf.
Anfahrt: Von der Autobahn Salida #17 (Poris de Abona), dann (für die Playa Grande) im Ort rechts halten und am Leuchtturm orientieren.

Abades (11)

Bei der recht gelungenen Bungalowsiedlung Abades liegt östlich der Felsnase die Playa Los Abrigos; ein kleiner Fußweg führt zu einer weiteren kleinen sandigen Bucht (ohne Service). Kleine Terrassen-Restaurants mit Meerblick am Parkplatz. Wer bei Hitze Abkühlung braucht, ist hier richtig. Gut auch für Kinder.
Anfahrt:Von der Autobahn Salida #18 (Abades).

Der Süden

El Médano (12)

Playa de El Médano
Der natürliche Strand von El Médano ist der beste seiner Art auf Teneriffa: 2 km recht heller Sand, flaches Wasser, Duschen, Toiletten, Umkleidekabinen, Kioske sowie Bars und Restaurants entlang einer Promenade aus Holzbohlen. Niedrige Felshänge bilden beliebte Höhlen, in denen man vorm Wind geschützt ist. Der weht oft und kräftig im Windsurfer-Paradies El Médano.
Richtung Südwesten erstreckt sich das Montaña Roja-Naturreservat um einen roten Vulkan-Ascheberg (172 m). Unterhalb davon gibt’s Minidünen (Médanos), die sich wie natürliche Strandburgen zum Sonnenbaden anbieten.
Anfahrt: Von der Autobahn Salida #22 geht’s zur zentralen Plaza. Dort kann man parken. Oder man hält sich kurz vor El Médano rechts Richtung Los Abrigos (TF 643) und fährt zum Hotel Playa Sur Tenerife.

Playa de El Cabezo
Die relativ hellsandige Playa de El Cabezo erreicht man von Médanos Zentrum zu Fuß in 20 Minuten am Meer entlang Richtung Nordosten. Sie liegt offen vor dem flachem Hinterland und ist ein reiner Surferstrand. Meistens stehen dort einige Surfer mit ihren Wohnwagen: vom Bett sind es zu den bunten Brettern nur ein paar Meter. Das Strandumfeld ist hier weit weniger attraktiv als an Médanos Hauptstrand.
Östlich des Sporthotels Calimera Atlantic Playa schließen sich noch mehrere Felsbuchten an (alle ohne Service).
Anfahrt: Von der Autobahn Salida #22, dann ca. 4 km Richtung El Médano und im Ort links halten.

Playa de la Tejita (13)

Der 1,2 km helle Sandstrand Playa de La Tejita ist das Pendant zum Playa de El Médano am westlichen Fuß der Montaña Roja. Ein ruhiges und empfehlenswertes Plätzchen: der Wind verweht den Jetlärm des nahen Flughafens und ein Kiosk bietet Drinks und Brötchen (Bocadillos). Wer um die Montaña Roja herumgeht, findet kleine FKK-Buchten. Die Wasserqualität ist blendend.
Anfahrt: Autobahn Salida #22 (TF 64/643) oder 24 (TF 643). Drei ausgeschilderte Parkplätze liegen unterhalb der Montaña Roja direkt an der TF 643 (El Médano-Los Abrigos); von dort sind es nur noch ein paar Minuten zu Fuß an den Strand.

Golf del Sur (14)

Unterhalb des Golfplatzes Golf del Sur an der Punta del Guincho liegt direkt vor der Bungalow-Siedlung San Miguel ein wunderbar in die Felsküste eingepaßtes Meerwasser-Schwimmbad; wenige Meter weiter westlich gelangt man außerdem über Leitern in das kristallklare Atlantikwasser. Anfahrt: Autobahn Salida 24 Richtung Los Abrigos/Golf del Sur, aber die Golfeinfahrt links liegen lassen, dann die Residencia San Miguel Golf unterhalb umrunden und erst beim Schild San Blas nach rechts; vor dem Tenerife Golf Hotel parken und zum Strand/Meer laufen (rechts halten).

Costa del Silencio (15)

Am östlichen Ende der Costa del Silencio (östlich von Las Galletas) liegen Einstiege in den Atlantik (z.T. über Leitern), die für Schnochler ideal sind. Badeschuhe/Isomatten nicht vergessen!

Montaña Amarilla
Die gelben Felsen Montaña Amarilla bilden eine atemberaubende Kulisse, die die unattraktive Bebauung dahinter vergessen läßt. Neugierige schauen um die Ecken und finden verschwiegene »private« Plätzchen zum Sonnenbaden.
Anfahrt: Von der Autobahn Salida #24 (Los Abrigos) Richtung Meer; beim ersten Kreisel auf die TF 655 Richtung Las Galletas (parallel zur Autobahn); danach auf der TF 652 bei Kilometerstein 2,5 links ab zum Meer (Schild: Costa del Silencio). Noch einmal nächste links und am Edificio Chasna C parken. Wenige Meter zum Wasser.

Eingerahmt von Lavafelsen geht es über eine kleine betonierte Plattform (nur bei ruhiger See!) in den Atlantik.

Bellavista
Von der TenBel-Meerespromenade führen zwischen der zentralen Poolanlage und dem Komplex Maravilla steile Treppen über die Klippen ans Meer. Bei ruhiger See ist dies ebenfalls ein prima Platz (mit Pontons) für ein Erfrischungsbad. Anfahrt über Las Galletas/TenBel.

Los Cristianos (16)

Der natürliche, relativ helle Strandabschnitt entlang der quirligen Promenade mit vielen Terrassen-Restaurants und Cafés eröffnet die Folge einer Reihe von Touristenstränden, die sich von hier bis zum 10 km entfernten Grand Hotel Bahía del Duque ziehen.
Der Strand grenzt ans Hafenbecken mit Fischerbooten, Yachten, Ausflugsbooten und den Gomera-Fähren. Bei so viel Trubel steht es um die Wasserqualität nicht immer zum Besten.

Die sich ans Hafenbecken südöstlich anschließende Küstenlinie bis zum Arona Grand Hotel ist nicht sonderlich einladend.
Anfahrt: Nach der Autobahnausfahrt #27 (Los Cristianos) folgt man ganz einfach den Schildern »Puerto«.

Playa de las Vistas
Ein Tunnel führt vom Los Cristianos-Strand durch eine gewaltige Betonmauer zur hellen 800 m langen Playa de las Vistas. Neben den Stränden Camisón, Fañabé und Duque zählt er zu den besten Stränden im Süden. Er ist immer gut besucht, dennoch ruhiger als die Playa de Los Cristianos. Eine Häuserzeile und die Promenade mit vielen Restaurants und Läden schirmen ihn vom Verkehr ab.
Anfahrt: Autobahnausfahrt #27 (Los Cristianos) und dann den Schildern »Puerto/Playa Las Vistas« folgen

Las Américas (17)

Playa del Camisón
Die Playa del Camisón ist ein heller und gepflegter Touristenstrand vor den Hotels Santiago III und Sir Anthony. Da hier »Buchungsbuden «, Kioske und Läden an der breiten Promenade fehlen, kommt trotz der Hotelfassaden im Hintergrund kein beengendes Gefühl auf, ein gelungen gestalteter Strandabschnitt.
Anfahrt: Autobahn Salida #27, dann den Schildern »Las Américas« folgen; Der Strand liegt in der Nähe der Pyramide de Arona.

Playa de Troya/las Américas/Las Cuevitas
Direkt neben der verkehrsreichen Avenida am Meer und der Promenade liegt ein kleiner grau-beige farbener Sandstrand mit zwei Buchten, die Playa de Troya. Hier ist jede Menge los. Gleiches gilt für die Strände Playa de las Américas und Las Cuevitas. Dahinter stehen Hotel-Großbauten aus den 1970er-Jahren wie das Park Hotel Troya, Palm Beach und Gran Tinerfe. Selbe Anfahrt wie Playa del Camisión.

Club La Roca/ Jardín Tropical
Wem der eigene Hotelpool nicht genügt, kann hier »fremdgehen «. Die elegante Meerwasser-Schwimmlandschaft La Roca gehört zum dahinterliegenden Hotel Jardín Tropical, ist aber öffentlich. Das Becken liegt direkt am Steilufer unterhalb der Promenade und zieht sich schmal und gestreckt wie eine Flußlandschaft durch die schön gestalteten Gärten. Den Drink nimmt man an der Restaurantbar La Roca auf einer Felsnase.
Eintritt, Liege € 3, Sonnenschirm € 1,50.
Anfahrt: Autobahn Salida 30 (San Eugenio), beim Centro Comercial San Eugenio parken und zum Hotel Jardín Tropical gehen.

weiter auf der nächsten Seite >>

<< zurück zur Karte