Suche innerhalb von reisebuch.de

Der ESTA-Antrag: Wichtige Infos rund um die USA-Einreise

Kategorie: Travel News ǀ

Die USA mit ihren 50 Bundesstaaten stehen bei vielen Reisenden auf der To-do-Liste: Egal ob New York oder Kalifornien, Utah oder Texas, Hawaii, Florida oder Washington – alle Bundesstaaten locken mit ihren individuellen Besonderheiten. Immer notwendig für eine USA-Reise ist allerdings ein genehmigter ESTA-Antrag.

Für die Einreise in die USA reicht der Reisepass nicht aus - ohne ESTA geht gar nichts; CC0

ESTA – was ist das?


Wer als Urlauber aus dem Ausland nach Amerika reist, muss die Einreisebedingungen für die USA berücksichtigen. Dazu zählt etwa auch der sogenannte ESTA Antrag. Die Abkürzung steht für „Electronic System of Travel Authorization“. Das US Heimatschutzministerium führte dieses Reisegenehmigungssystem für die Einreise in die USA im Jahr 2008 ein. Bei dem ESTA-Antrag handelt es sich um einen Bestandteil des Visa Waiver Program und – falls genehmigt – erlaubt er eine Einreise in die USA. Die Genehmigung findet elektronisch statt: Ein automatisches System überprüft im Internet die Anträge von Reisenden und benachrichtigt dann die jeweilige Airline, ob ein Boarding Pass ausgehändigt werden darf oder nicht. Achtung: Der ESTA-Antrag ist kein Visum und ersetzt ein solches auch nicht. Wer etwa geschäftlich oder privat länger als 90 Tage in den USA bleiben möchte, muss ein Visum für die Einreise in die USA beantragen.

Für welche Aufenthaltszwecke muss ESTA beantragt werden?


Es ist nicht relevant, ob sich Reisende zu geschäftlichen oder privaten Zwecken in den USA aufhalten möchten – in beiden Fällen ist ein ESTA-Antrag erforderlich. ESTA ist allerdings nur für eine Dauer von 90 Tagen konzipiert. Außerdem dürfen Businessreisende für ihre Tätigkeit nicht von einem US-amerikanischen Unternehmen bezahlt werden. Die Teilnahme an Geschäftsmessen oder Meetings ist allerdings gestattet. Wer aber beispielsweise dienstlich länger in Amerika verweilen möchte, muss sich ebenfalls um ein Visum kümmern.

Was ist das Visa Waiver Program (VWP) und wer darf ESTA beantragen?


VWP steht für visumsfreies Reisen. Es gestattet Staatsbürgern bestimmter Länder die Einreise in die USA ohne Visum sowie einen Aufenthalt von bis zu 90 Tagen – egal ob dieser touristischer oder businessmäßiger Natur ist. Das VWP gilt für folgende Länder: Andorra, Australien, Belgien, Brunei, Chile, Dänemark, Deutschland, Estland, Finnland, Frankreich, Griechenland, Großbritannien, Irland, Island, Italien, Japan, Lettland, Liechtenstein, Litauen, Luxemburg, Malta, Monaco, Neuseeland, Niederlande, Norwegen, Österreich, Portugal, Republik Korea, San Marino, Schweden, Schweiz, Slowakische Republik, Singapur, Spanien, Taiwan, Tschechien und Ungarn.

Welche Gebühren erfordert ein ESTA-Antrag und wann ist dieser vorzunehmen?


Die Kosten für einen ESTA-Antrag direkt bei der „U.S. Customs and Border Protection“ betragen 14 US-Dollar, das sind ungefähr 12 Euro – diese Gebühren fallen nicht für jede USA-Reise an, sondern pro Antrag. Wer sich bei der Beantragung gerne helfen lassen möchte, kann sich an eine entsprechende Service-Agentur werden, bei der man lediglich das ESTA Formular online ausfüllen muss und der Rest gegen eine kleine zusätzliche Gebühr übernommen wird.

TIPP:

Empfehlenswert ist es, ESTA frühestmöglich zu beantragen, jedoch spätestens drei Tage vor der Abreise. Eine Bewilligung in Echtzeit ist nämlich nicht möglich, maximal beläuft sich die Bearbeitungszeit aber nur auf drei Tage (also 72 Stunden). Im Idealfall erfolgt die Beantragung sechs bis acht Wochen vor dem Abflug – dann ist es bei einer eventuellen Ablehnung des ESTA-Antrages noch möglich, sich um die Beantragung eines passenden Visums zu kümmern.

Was wird für eine ESTA-Genehmigung benötigt?


Für eine Antragstellung ist Folgendes erforderlich: gültiger Reisepass, Staatsbürger in einem der VWP-Länder, gültige Kreditkarte, persönliche Kontaktdaten sowie Informationen zur letzten Arbeitsstelle.

Garantiert ein genehmigter ESTA-Antrag die US-Einreise?


Diese Frage muss mit „Nein“ beantwortet werden – ein bewilligter ESTA-Antrag gestattet es nämlich nur, per Flug in die USA zu reisen. Vor Ort angelangt, müssen sich Reisende zur Kontrolle bei der Zollschutz- und Einwanderungsbehörde begeben. Die Mitarbeiter dort kontrollieren die Dokumente und entscheiden letztlich, ob Reisende mit Reisepass, ESTA oder Visum in den entsprechenden US-Bundesstaat einreisen können bzw. dürfen. So kann es mitunter vorkommen, dass ein genehmigter ESTA-Antrag nicht für eine Einreise ausreicht – trotzdem ist das Online-Formular erforderlich für einen USA-Flug.