Suche innerhalb von reisebuch.de

Die Strände der Costa del Sol entdecken

Kategorie: Travel News ǀ

Die spanische Costa del Sol in Andalusien ist eine beliebte Urlaubsregion: Sie hat mehr als 320 Sonnentage jährlich zu bieten – es herrschen somit perfekte Bedingungen für einen Badeaufenthalt. Dazu trägt auch die angrenzende Bergkette bei, welche die Küste vor Nordwinden abschirmt. Auf mehr als 160 Kilometern reihen sich Strände mit feinem Sand aneinander.

 

Die Hafenbucht von Málaga; CC0

Der Name der Costa del Sol kommt nicht von ungefähr: Wer mit mehr als 320 Sonnentagen pro Jahr aufwarten kann, darf sich nämlich wohl zu Recht so nennen. Manche sind aber der falschen Ansicht, dass die komplette Küste am Mittelmeer in Andalusien zur „Sonnenküste“ gehört. Jedoch handelt es sich dabei ausschließlich um den Abschnitt der Provinz Málaga, welcher sich von Manvila – bei Estepona – bis Maro – bei Nerja – erstreckt: Mehr als 125 Strände mit feinstem Sand und lebendige Städte sorgen an der Costa del Sol für perfekte Bedingungen für einen Badeurlaub.

Angesichts dieser großen Anzahl an Stränden ist für jeden Geschmack etwas dabei. Wer per Flieger anreist und Abwechslung genießen möchte, bucht einen Mietwagen, um die tollen Strände und Buchten auf eigene Faust zu entdecken: Die Autovermietung Malaga Flughafen ermöglicht es, direkt nach Ankunft am Airport in den gebuchten Wagen zu steigen und loszustarten.

50 Kilometer östlich von Malaga liegt beispielsweise einer der wohl bekanntesten und vor allem bei Spaniern und Briten beliebtesten Strände: Playa de Burriana beim „weißen Dorf“ Nerja. Auf einer Länge von 800 Metern und einer Breite von 40 Metern bieten hier goldener Sand und kleine Felsbuchten Badespaß für die ganze Familie. Zahlreiche Restaurants und Chiringuitos (Strandbars bzw. Mini-Restaurants) sorgen fürs leibliche Wohl, außerdem gibt es Spiel- und Volleyballplätze. Liegen, Jetskis und Kajas stehen zum Mieten zur Verfügung.

Wer es etwas ruhiger mag, fährt zum Badestrand Calas del Pino – eine Stunde, ebenfalls östlich, von Málaga entfernt: Hier handelt es sich um einen kleinen Geheimtipp, für den man einen steilen Fußmarsch in Kauf nehmen muss – die Belohnung sind mäßig besuchte Buchten, die zu einem artenreichen, kleinen Naturschutzgebiet ohne touristische Infrastruktur zählen: Das Meer strahlt hier in kräftigen Grün- und Blautönen.

Mit einem Mietwagen Malaga Airport lässt sich auch einer anderer beliebter und bekannter Strand – allerdings 22 Kilometer südwestlich von Málaga – bequem erreichen: Playa Malapesquera, auch Torre Bermeja genannt, in Benalmádena. Der zentral gelegene Strand ist umsäumt von großen Grünflächen mit Schatten spendenden Palmen, die gerade im Hochsommer gelegen kommen. Volleyball-, aber auch Fußballfans kommen auf dem etwa 700 Meter langen und 50 Meter breiten Strand auf ihre Kosten, auch Stand-up-Paddelbretter und Kajaks und natürlich Liegestühle lassen sich hier mieten. Hier wird außerdem jedes Jahr die Blaue Flagge geheißt: Das weltweit anerkannte Umweltsiegel bestätigt hier die ökologische Nachhaltigkeit für Mensch und Natur.

Wen es eher zu den „Reichen und Schönen“ zieht, der ist in Marbella richtig: Die 57 Kilometer südwestlich von Málaga gelegen Großstadt ist bekannt für ihren Yachthafen und Highlife voller Glamour und Luxus. Der Playa de Cabopino ist für viele Sonnenliebhaber hier das Lieblingsziel: Auf 1.500. Metern hat er alles zu bieten, um sich in der Sonne zu erholen – zwar zählt dieser Strand nicht zu den naturbelassenen Zielen, er punktet aber mit einmaligen Serviceeinrichtungen, ruhigem Wasser und optimaler Badequalität.

Auch Málaga selbst, wo sich der Mietwagenverleih Delpasocarhire.com befindet, hat schöne Badegelegenheiten und viele Sehenswürdigkeiten zu bieten. Es ist aber auch der ideale Ausgangspunkt, um die Costa del Sol und ihre einmaligen Strände per Auto zu entdecken.