Suche innerhalb von reisebuch.de

Dänemark – Tipps für Urlaub mit dem Auto

Kategorie: Travel News ǀ

Als das Land der Ferienhäuser ist Dänemark unter Skandinavien-Reisenden bekannt, dementsprechend reisen viele Urlauber mit dem eigenen Auto an. Wer Dänemark mit dem eigenen Pkw entdecken möchte, erfährt hier die wichtigsten Informationen für Selbstfahrer.

 

Typisch Dänemark! (c) Dar1930 / Fotolia.com

(c) ThomBal / Fotolia.com

Dänemark boomt – immer mehr Menschen zieht es in das Land, um den entspannten Lebensstil, die wunderschöne Natur und Kultur zu entdecken. Besonders beliebt sind Aufenthalte in einem der unzähligen Ferienhäuser, die sich überall finden und für jeden Geschmack und Geldbeutel etwas zu bieten haben. Wer in einem Ferienhaus urlaubt, ist in der Regel Selbstversorger und reist mit dem eigenen Auto an. Folgende Informationen helfen Selbstfahrern bei der Urlaubsplanung.

 

Autobahnen und Landstraßen

Sämtliche Autobahnen und Landstraßen Dänemarks dürfen gebührenfrei genutzt werden (ausgenommen die Überquerungen über den Großen Belt und den Öresund) – im Allgemeinen gelten diese als tendenziell wenig befahren. Autofahrten in Dänemark sind generell als „gemütlich“ einzustufen, für Fahrten sollte genügend Zeit eingeplant werden: Von über 71.000 Kilometern zählen nämlich lediglich ca. 1.000 Kilometer zu den Schnellstraßen. Für die Abstriche in puncto Geschwindigkeit belohnen allerdings die malerischen Strecken, die an Rindern auf sattgrünen Wiesen, kleinen Ortschaften mit bunten Häusern und wunderschönen Küsten mit angrenzendem Heideland vorbeiführen – die dänische Landschaft lässt sich auch vom Auto aus auf der Anreise genießen.

Tempolimits

Geschwindigkeitsbegrenzungen für Pkws liegen in Dänemark bei 50 km/h in Orten sowie bei 80 km/h außerhalb von Orten und auf Schnell- bzw. Landstraßen. Auf etwa der Hälfte der Autobahnen herrscht ein Tempolimit von 130 km/h. In der Umgebung der Hauptstadt Kopenhagen sowie in anderen Großstädten gilt eine Geschwindigkeitsbeschränkung von 110 km/h. Bußgelder bei Verstößen belaufen sich auf 70 bis 300 Euro und sind direkt vor Ort zu zahlen.

Alkohol

Die Promillegrenze in Dänemark liegt wie hierzulande bei 0,5 mg/ml, somit darf Alkoholspiegel 0,5 Promille nicht überschreiten – ab 0,5 Promille droht eine Geldstrafe von mindestens einem Monatsgehalt. Achtung: Wer seit Juli 2014 mit 2 oder mehr Promille am Lenkrad erwischt wird, der muss sich von seinem Auto verabschieden – dieses wird den Betreffenden entzogen und versteigert, die dabei eingenommene Geldsumme behält der Staat und der alkoholisierte Fahrer bekommt keine Entschädigung. Diese drastischen Maßnahmen gelten auch für Touristen, die mit dem eigenen Pkw unterwegs sind.

Landesspezifische Besonderheiten

In Dänemark müssen Fahrer auch tagsüber Abblendlicht oder Tagfahrleuchten einschalten – das gilt im gesamten Land, sowohl innerhalb als auch außerhalb von Orten. Weiße Dreiecke am Asphalt bedeuten, dass an der Kreuzung die Vorfahrt zu berücksichtigen ist. Parkgebühren sind in Dänemark im Allgemeinen hoch. Falschparker müssen außerdem mit einer Strafe von etwa 70 Euro rechnen, die Kontrollen sind sehr streng. Straßenmarkierungen wie Sperrlinien, welche Bereiche für öffentliche Verkehrsmittel, Fahrräder und Passanten kennzeichnen, bedeuten häufig bestimmte Einschränkungen sollten von Selbstfahrern im Dänemark-Urlaub großräumig vermieden werden. Achtung: Wer im Park- oder Halteverbot steht, riskiert auch dann eine Geldbuße, wenn er sich während des Halts im Auto befindet.