Suche innerhalb von reisebuch.de

Deutsche Bahn: Der neue Winterfahrplan 2018

Kategorie: Travel News ǀ

Mit dem Fahrplanwechsel Ende 2017 ergeben sich für Kunden der Deutschen Bahn einige Änderungen. Gleichzeitig findet außerdem die Eröffnung des letzten Teilstücks der neuen Schnellfahrstrecke Berlin–München (VDE 8) statt.

 

In 2018 geht es mit dem ICE schneller von München nach Berlin; pixabay CC0

Mit Beginn des Winterfahrplans 2017/2018 erfolgen einige Neuerungen – die größte ist wohl die Einführung der Schnellfahrstrecke Berlin–München, da am 10. Dezember nun das letzte Teilstück dieser Strecke eröffnet wird. Dadurch verkürzen sich viele Reisezeiten maßgeblich. Diverse andere Änderungen in Bezug auf Strecken, Tarife und Verbindungen ergeben sich im Rahmen des neuen DB-Fahrplanes:

  • Schnellfahrstrecke Berlin–München: Der ICE Sprinter, der auf der Schnellfahrstrecke zwischen Berlin und München zum Einsatz kommt, ermöglicht eine Reisezeit von unter 4 Stunden zwischen den beiden Metropolen, dreimal täglich startet dieser in Berlin und München jeweils um ca. 06:00, 12:00 und 18:00 Uhr.
  • Neue stündliche Verbindungen: Zwischen Berlin und München gibt es neue Verbindungen stündlich mit Halt in Nürnberg, Erfurt, Halle sowie Leipzig – die Reisedauer beträgt künftig 4,5 Stunden und ist somit 90 Minuten kürzer als bisher.
  • Mehr Direktverbindungen zwischen Halle und Berlin: Die Direktverbindungen zwischen Halle und Berlin werden auf 14 statt bislang 6 aufgestockt, außerdem bekommt Halle mehr schnelle Verbindungen nach Frankfurt am Main.
  • Erweiterte Verbindungen zwischen Berlin und Frankfurt: Auf dieser Strecke wird das Bahnangebot auf durchschnittlich zwei Verbindungen stündlich erweitert.
  • Schnellere Verbindung zwischen Leipzig und München: Die Strecke zwischen den zwei Städten nimmt mit 3 Stunden 15 Minuten künftig etwa 90 Minuten weniger in Anspruch.
  • Coburg erhält ICE-Direktanbindung: Je Richtung erhält Coburg mit bis zu drei Zügen eine ICE-Direktanbindung – die Fahrt nach Berlin dauert nach insgesamt 2 Stünden kürzer.
  • Weitere neue Direktverbindungen gibt es außerdem für Leipzig und Erfurt nach Mannheim und Stuttgart.

Zugreisen in Feriengebiete

  • Schnellere Verbindungen in die Alpenregion: Mit der neuen Schnellfahrstrecke erreicht man Kempten sowie Garmisch-Partenkirchen ab Berlin innerhalb von 5 Stunden und 50 Minuten. Weniger lange dauern zudem Reisen nach Tirol und ins Salzburger Land, zu den wichtigsten Ferienregionen in Österreich.
  • Zudem können sich Reisende aus Bayern über kürzere Reisezeiten über Berlin bis zur Ostsee freuen.

Neuerungen an Bahnhöfen und Zügen

  • Täglich erfolgen 17 Fahrten mit dem ICE T auf der neuen Schnellfahrstrecke und verfügt als Doppeleinheit über etwa 740 Sitzplätze.
  • Zwölfmal bedient der ICE 1 die Schnellfahrstrecke.
  • Der ICE 3 wird als Sprinter sechsmal täglich mit bis zu 300 km/h über die VDE 8 fahren.
  • Der ICE 4 nimmt als neues Flagschiff der ICE-Flotte im Dezember mit fünf Zügen täglich den Regelbetrieb auf, zunächst gelangt er auf den Strecken zwischen Hamburg und Stuttgart und Hamburg und München zum Einsatz – damit kann dieser mehr als 10.000 Zugreisende täglich auf dieser Strecke erreichen und damit rund drei Prozent aller Reisenden des Fernverkehrs abdecken. Ab Ende 2018 soll der ICE 4 auf der neuen Schnellfahrstrecke zwischen Berlin und München eingesetzt werden.
  • Mit dem Fahrplanwechsel nimmt der neue Intercity 2 seinen Betrieb auf der sogenannten Gäubahn zwischen Stuttgart und Singen in Betrieb.
  • Der neue ICE-Knotenbahnhof ist Erfurt: Stündlich verkehren die entsprechenden Züge in sämtliche Himmelsrichtungen – Richtung Norden nach Hamburg und Berlin, südlich nach Nürnberg und München, östlich nach Leipzig und westlich nach Frankfurt am Main. Täglich machen etwa 80 ICE-Züge in Erfurt halt. Außerdem erfolgt hier eine verstärkte Abstimmung des Fahrplans auf den regionalen Verkehr, damit ebenfalls die Regionen in den Genuss der Vorteile der neuen Schnellfahrstrecke kommen.

Änderungen im grenzüberschreitenden Bahnverkehr

  • Stündlich wird zwischen Stuttgart und Zürich über Singen eine IC-Verbindung angeboten – Reisende können alle Intercity-Züge mit Nahverkehrstickets zwischen Stuttgart und Singen ohne zusätzliche Kosten nutzen.
  • Neue Direktverbindung nach Italien: Die Reisezeit von Frankfurt über Karlsruhe nach Mailand beträgt mit dem neuen Winterfahrplan 7,5 Stunden.
  • Schnell in Wien: Neu ist die kürzere Reisezeit (unter 6,5 Stunden) von Frankfurt am Main nach Wien, von Nürnberg ist man innerhalb von 4 Stunden und 15 Minuten in Wien.
  • Bequem nach Luxemburg: Täglich steht Fahrgästen eine direkte Verbindung von Luxemburg und Tier über Koblenz nach Köln und Düsseldorf zur Verfügung.

Tarifneuerungen

  • Flexpreise: Diese erhöhen sich in der 2. Klasse im Schnitt um 1,9 Prozent, in der 1. Klasse um durchschnittlich 2,9 Prozent.
  • BahnCard50: In Zukunft wird diese auch beim Verwenden von Sparpreistickets mit An- sowie Weiterreise im Nahverkehr akzeptiert und ermöglicht dabei 25 Prozent Rabatt.

Keine Änderungen gibt es bei Sparpreisen und Reservierungskosten sowie den Preisen für BahnCard 25 bzw. 50!