Suche innerhalb von reisebuch.de

Deutschlands schönste Weihnachtsmärkte 2019 – Orte, Termine, Highlights

Kategorie: Travel News ǀ

Die Temperaturen werden wieder ungemütlicher und langsam weihnachtet es nicht nur in den Regalen der Supermärkte. Im folgenden Überblick finden sich die zehn besten bzw. beliebtesten Weihnachtsmärkte Deutschlands mit ihren Highlights, die in der Regel von Mitte November bis Heiligabend in der Vorweihnachtssaison zum Besuch einladen.

 

Der Weihnachtsmarkt in Ulm, unsere Nr. 9; pixabay CC0

Traditionelle Märkte und Zeiten (unter Vorbehalt*):

1. Striezelmarkt in Dresden – der wohl populärste und zudem älteste deutsche Weihnachtsmarkt: Volkskunst aus dem Erzgebirge, Töpfereiprodukte und Bäckerhandwerk mit Stollenbäckerei und einiges mehr. Einzigartig ist hier der begehbare "Schwibbogen". (29.11. bis 24.12. von 10.00 – 21.00 Uhr). 

2. Nürnberger Christkindlesmarkt – berühmt geworden durch die jährliche Wahl des Christkindes, das anschließend den Weihnachtsmarkt sowie die Stadt Nürnberg in der Vorweihnachtszeit repräsentiert. Auch 2017 wird das diesjährige Christkind zur Eröffnung seinen berühmten Prolog vortragen. (01.12. bis 24.12., 10.00 – 21.00 Uhr). 

3. Wiesbadener Sternschnuppenmarkt – lebensgroße Holzkrippenfiguren, ein 30 Meter hoher mit 1.000 blau-goldenen Schleifen geschmückter Weihnachtsbaum sowie die vier großen beleuchteten Eingangstore machen diesen Weihnachtsmarkt zu etwas sehr Besonderem. (28.11. bis 23.12., Mo bis Do 10.30 – 21.00, Fr u. Sa 10.30 – 21.30, So 12.00 – 21.00 Uhr). 

4. Münchner Christkindlmarkt – seit 1972 auf dem Marienplatz vertreten, ist er der älteste Weihnachtsmarkt der bayerischen Landhauptstadt und wird auch als „das Original" bezeichnet. Zu bestaunen gibt es den gigantischen Weihnachtsbaum, der 2017 von der Gemeinde Burghausen gespendet wurde (27.11 bis 24.12., Mo bis Sa 10.00 – 21.00 Uhr, So 10.00 – 20.00 Uhr). 

5. Weihnachtsmarkt in Berlin – in der Metropole finden einige Adventmärkte statt, neben dem bekannten „Weihnachtszauber" am Gendarmenmarkt ist ebenso der Weihnachtsmarkt vor dem Schloss Charlottenburg ein besonderer Anziehungspunkt: 2008 wurde er zum beliebtesten Weihnachtsmarkt Berlins gekürt. 

6. Weihnachtsmarkt in Mainz – Das Weihnachtsdorf am Dom St. Martin unter dem hat eine lange Tradition, die bis zum Jahre 1788 (Nikolosemarkt) zurückreicht. Seit 2012 gibt es eine neue Attraktion in der Apsis der Liebfrauenkirche: eine riesige Spieluhr (30.11 bis 23.12., So bis Do 11.00 – 20.30, Fr u. Sa 11.00 – 21.00 Uhr). 

7. Stuttgarter Weihnachtsmarkt – beliebt und bekannt geworden durch seine liebevoll dekorierten Stände von etwa 280 Händlern, die ein breites Spektrum an weihnachtlichen Waren anbieten und deshalb auch gerne von internationalen Gästen besucht werden (29.11 bis 23.12., Mo bis Do 10.00 – 21.00 Uhr, Fr u Sa 10 – 22 Uhr, So 11.00 – 21.00 Uhr). 

8. Weihnachtsmarkt in Köln – vier große Weihnachtsmärkte finden sich im Herzen Kölns, außerdem ein Kölner Hafen-Weihnachtsmarkt am Schokoladenmuseum, zudem gibt es einen Schiffsweihnachtsmarkt auf dem Rhein (jeweils 27. 11. bis 23.12). 

9. Weihnachtsmarkt in Ulm – wird seit 1984 auf dem Münsterplatz vertreten, hat aber eine 430 bis 650 Jahre alte Tradition aufzuweisen. Jährlich kommt eine Million Besucher zu den über 100 festlich dekorierten Ständen, besonderer Anziehungspunkt: Ulmer Glashütte mit kunsthandwerklichem Schau-Glasschmelzen (27.11. bis 22.12, Mo bis So 10.00 – 20.30). 

10. Weihnachtsmarkt in Annaberg-Buchholz – einer der schönsten Märkte des Erzgebirges, wenn nicht sogar ganz Deutschlands. Erhältlich ist hier unter anderem der legendäre Annaberger Christstollen sowie die bekannten Faltsterne aus Buchholz oder die beliebte Annaberger Klöppelspitze, außerdem Kunst und Schnitzereien aus der Region. Besondere Attraktion: die große Bergparade zum Abschluss des Marktes am Sa, 23.12 (01.12. bis 23.12., Mo bis Do 10.00 – 19.00, Fr bis So 10.00 – 20.00 Uhr). 

Tipp: Eine *aktuelle Übersicht aller sehenswerten deutschen Weihnachtsmärkte mit Links zum Durchklicken findet man hier...