Dublin: Highlights der Hauptstadt Irlands*

Kategorie: Travel News ǀ

Mit Irland hat man im Laufe der Geschichte vieles verbunden – und nicht alle Assoziationen waren positiv: Gerade die etwas älteren Menschen denken zunächst vor allem an den erbittert geführten ethnisch-weltansachaulichen Konflikt, der zur Teilung der grünen Insel geführt hat, und die historisch Gebildeten wissen auch, dass Irland mit seiner Hauptstadt Dublin bis über die Mitte des 20. Jhd hinaus als Armenhaus Europas galt.

In Temple Bar, der Altstadt von Dublin; Bild von Patrick auf Pixabay

In der jüngeren Vergangenheit jedoch wurde diese eher negative Sicht aufgrund eines enormen wirtschaftllichen Aufschwungs grundlegend revidiert. Irland begeistert mit seiner beeindruckenden und wunderschönen Landschaft, mit seinen Kulturschätzen und nicht zuletzt mit der gastfreundlichen Pub-Kultur.
All jene Vorzüge der grünen Insel lassen sich in nuce in Dublin, der Hauptstadt der Republik Irland, erleben.

Irische Kultur in Dublin erleben

Die Iren haben nicht nur den Whiskey erfunden (oder die Schotten – je nachdem, wen Sie fragen…), sie lieben auch Ihr Guiness und überhaupt das feucht-fröhliche Beisammensein. Um sich einen Eindruck von der Feierlaune der Inselbewohner zu machen, sollten Sie nicht versäumen den Temple Bar District zu besuchen, wenn Sie schon einmal in Dublin sind – das ist zwar beileibe kein Geheimtipp mehr, aber erlebt haben, sollte man es schon! Wenn es dort zu laut ist oder Sie eher gediegeneres Ambiente suchen, sei Ihnen ein Besuch der Church Bar ans Herz gelegt; der Name kommt übrigens nicht von ungefähr, denn von Beginn des 18. bis Mitte des letzten Jahrhunderts war der heute vielleicht bekannteste Nacht Club der Stadt tatsächlich ein Gotteshaus – natürlich wäre es auch kein Problem, Essen und Getränke liefern zu lassen (lesen Sie mehr), aber hier können Sie in einem wirklich einmaligen Ambiente feiern, speisen und trinken. Doch nicht alle kulturell wertvollen Orte Dublins haben mit dem Genuss von Alkohol zu tun – für Bibliophile und Architekturbegeisterte lohnt sich beispielsweise ein Besuch des Trinity College und dessen hochehrwürdiger Bibliothek.

Kulinarische Genüsse auskosten

Sollten Sie dagegen eher auf Naturgenuss aus sein, empfiehlt sich eine Wanderung auf dem Pfad rund um die Steilküste der unmittelbar östlich Dublins gelegenen Halbinsel Howth. Nahe des Hafens finden sich auch eine ganze Reihe Gaststätten mit köstlichen frischen Fischgerichten. Zwar sind Iren – und das haben sie mit den Briten gemeinsam – nicht gerade ausgerechnet für die gute Küche auf der Insel bekannt, aber wenn man ihnen eine Chance gibt, gerät auch dieses Vorurteil schnell ins Wanken und wer weiß, ob Sie sich nicht nach Ihrem Urlaub plötzlich zurück erinnern und auf einmal einen Lieferservice suchen, der Ihnen ein vergleichbares Geschmackserlebnis bescheren kann.

Hier sind zusammengefasst einige der bekanntesten Sehenswürdigkeiten in Dublin und Umgebung:

Trinity College Dublin
St. Patrick's Cathedral
Dublin Castle
Temple Bar
Guinness Storehouse
Kilmainham Gaol
Phoenix Park
National Museum of Ireland - Archaeology
Christ Church Cathedral
Grafton Street
The Book of Kells Exhibition
Jameson Distillery Bow St.
The National Gallery of Ireland
The Little Museum of Dublin
The Dublin Zoo

In der Umgebung von Dublin gibt es auch viele interessante Orte zu besuchen, wie zum Beispiel:

Malahide Castle
Howth Head
Glendalough
Powerscourt Estate
Newgrange
Bray Head
Kildare Village

Besonderer Tipp:
The Cliffs of Moher (etwas weiter entfernt, aber eine lohnende Tagestour)