Suche innerhalb von reisebuch.de

Extremurlaub in Europa: Urlaubstipps für Adrenalinjunkies

Kategorie: Travel News ǀ

Sommer, Sonne, Urlaubszeit: Wer sich in der schönsten Zeit des Jahres nicht nur nach Ruhe und Erholung, sondern auch nach Action und Adrenalinkicks sehnt, sollte seinen Urlaub mal dafür nutzen, eine Extremsportart auszuprobieren. Dafür muss es nicht immer in ferne Länder wie die USA oder Südafrika gehen - Europa bietet zahlreiche Urlaubsdestinationen, in denen man extreme Sportarten ausprobieren kann.

Freier Fall mit Aussicht © Jon Roig - Flickr.com

Doch eines vorweg: Wer sein Herz dem Extremsport verschrieben hat, sollte sich neben dem Spaß auch mit den Risiken auseinandersetzen und sich entsprechend auf seinen Urlaub vorbereiten. So ist es beispielsweise ratsam, sich über die (Auslands-)Leistungen der eigenen Krankenkasse zu informieren. So weiß man für den Fall eines Unfalls schon vorab, ob die Kosten eines Krankentransports übernommen werden und welche Untersuchungen einem auch im Ausland zustehen. Wer Familie hat, sollte zudem darüber nachdenken, eine Risikolebensversicherung abzuschließen, um den Liebsten im Falle eines Unglücks finanzielle Sicherheit bieten zu können. Diese können heutzutage auch bequem über das Internet abgeschlossen werden und ermöglichen einem so, gelassener in den Actionurlaub zu starten.

Die Toskana aus der Luft sehen

"Über den Wolken muss die Freiheit wohl grenzenlos sein..." - Reinhard Meys bekannter Song beschreibt die Sehnsucht vieler Menschen. Echte Adrenalinjunkies träumen nicht nur davon: Sie lieben den freien Fall. Beim Sprung aus dem Flugzeug ist man dem Himmel gefühlt näher als der Erde und wird mit einem ultimativen Adrenalinkick belohnt, der Körper und Seele berauscht. Doch beim Fallschirmsprung kann man auch die beeindruckende Aussicht genießen - wie wäre es zum Beispiel über der idyllischen Toskana? Die hügelige Landschaft mit ihren Weinbergen, die bunten Städte, das türkisfarben glitzernde Meer und die Sandstrände - all das kann man dabei von oben bestaunen und bekommt so die Chance, die Region mal aus einer völlig anderen Perspektive kennenzulernen.

Motocross in Frankreich

Wer sein Herz dem Motorsport geschenkt hat, sollte sich die kleinen, aber feinen Motocross-Strecken im französischen Rixheim nicht entgehen lassen. Das "MX Rixheim" liegt nah an der deutsch-französischen Grenze und ist aus Freiburg schnell mit dem Auto - oder direkt auf dem Motorrad - zu erreichen. Auf dem Gelände gibt es mehrere Strecken, die für Anfänger und Profis geeignet sind. Das Besondere: Die Strecken sind frei zugänglich, sodass man sich hier je nach Lust und Laune auch mit anderen Fahrern in einem kleinen Rennen messen kann. Zusätzlich stellen die zahlreichen Sprünge selbst fortgeschrittene Fahrer auf die Probe - dafür ist einem bei einem Sprung quer über die französische Prärie ein Adrenalinkick garantiert.

Slowenien beim Canyoning entdecken

Viele Actionliebhaber haben Slowenien als Reiseziel gar nicht auf dem Schirm, obwohl das kleine Nachbarland von Österreich mit seiner üppigen Vegetation und den zahlreichen Flüssen optimal für einen abenteuerlichen Canyoning-Urlaub geeignet ist. Beim Canyoning geht es darum, einer bestimmten Strecke zu folgen, die mitten durch die Natur führt. Dabei geht es im wahrsten Sinne des Wortes über Stock und Stein, sodass man wahlweise Wasserfälle hinabklettert, Stromschnellen mit dem Kanu hinuntersaust oder durch den tiefsten Dschungel wandert. In den Schluchten von Mlinarica und Fratarica oder auch im Grmečica-Tal finden Urlauber die besten Bedingungen für einen naturverbundenen Actionurlaub.