Suche innerhalb von reisebuch.de

Ferienlager im Sommer – Der erste Urlaub ohne Eltern

Kategorie: Travel News ǀ

Der erste Urlaub ohne Eltern steht bevor. Nicht nur für die Erziehungsberechtigen ein aufregendes Erlebnis. Auch für das Kind ist es ein einschneidendes Erlebnis, welches für das Leben prägen kann. Damit es für die Eltern und auch das Kind so entspannt wie möglich verläuft, hier ein paar kleine Tipps.

 

Ferienlager sind für die Kinder Fun, aber auch eine Herausforderung; (c)fotolia.de Sergey Novikov

Das richtige Reiseziel und Thema auswählen

Die Auswahl an Ferienlagern ist mittlerweile groß. Die Themen der einzelnen Reisen sind so unterschiedlich wie die Interessen unserer heutigen Gesellschaft. Wir empfehlen demnach, sich für ein Themen-Ferienlager zu entscheiden, welches ihr Kind auch zu 100 Prozent machen und erleben möchte. Will es in den Sommerferien Reiten lernen, so melden Sie es für ein Reitercamp an. Möchte es in den Ferien im Sommer lieber an der Ostsee einen Surfschein machen, so bevorzugen Sie diese Kinderreise. Nur so können Sie sicher gehen, dass Ihr Kind jede Menge Freude am Ferienlager entwickelt und das Heimweh kein großes Thema wird.

Auch das Reiseziel ist ein wichtiger Faktor bei jeder Reisebuchung. Handelt es sich wirklich um die erste Reise ohne Eltern, so sollten Sie sich auf ein Ferienlager ganz in Ihrer Umgebung einigen. So haben Sie nicht nur die Möglichkeit, schnell zu handeln, sollte das Heimweh eine immer größere Rolle spielen. Zudem können Sie sich auch selbst ein Bild von der Unterkunft, Umgebung und den Betreuern vor Ort machen.

Sollte das Themen-Ferienlager, welches Ihr Kind unbedingt besuchen will, zu weit weg sein, so versuchen Sie Kompromisse einzugehen. Entweder darf es dieses Ferienlager zum Beispiel im kommenden Jahr besuchen oder planen Sie vielleicht Ihren eigenen Urlaub ganz in der Nähe des Ferienlager-Objektes. Auch das kann eine hervorragende Alternative se

Packen Sie gemeinsam die Koffer

Entwickeln Sie gemeinsam Vorfreude auf das gebuchte Ferienlager. Entwickeln Sie gemeinsam mit Ihrem Kind eine Packliste und kreuzen Sie diese zusammen ab. Packen Sie gemeinsam mit Ihrem Kind die Koffer und bestimmen Sie vereinigt über das ab, was alles mit soll. So fühlt sich Ihr Kind sicher, wenn Sie beide daran teilhaben. Des Weiteren merkt es auch, dass Sie Ihrem Kind nur etwas Gutes tun wollen und es nicht einfach in fremde Hände geben möchten.

Erzählen Sie beim Kofferpacken Ihrem Kind noch einmal die möglichen Reisehöhepunkte, welches es im Ferienlager erwartet. So entwickelt das Kind jede Menge Spannung, Aufregung und Vorfreude auf die Reise.

Nimm einen Freund oder eine Freundin mit

Um Ihrem Kind Sicherheit vor Ort zu geben, ist es immer ratsam, wenn es bei dem ersten Urlaub ohne Eltern den besten Freund oder die beste Freundin mitnimmt, beispielsweise aus der Schule oder dem Bekanntenkreis. So entwickeln die Kids beim Start eines jeden Ferienlagers eine gewisse Stärke und fühlen sich gleich viel wohler im Kinderferienlager.

Auch bei Kindern, welche schon mehrfach ohne Eltern im Urlaub waren, ist es immer ein wichtiger Rat und kann wahre Wunder bewirken.

Was tun bei großem Heimweh?

Heimweh während eines Urlaubes ohne Eltern ist immer ein großes Thema. Mit diesem sollte sich auch jedes Elternteil vorab beschäftigen. Denn Heimweh ist soziologisch gesehen völlig normal in der Kindheit. Gerade weil Kinder eine sichere und vertraute Umgebung brauchen. Diese ist ihnen anfangs nicht gegeben, wenn sie ins Ferienlager-Objekt gebracht werden und die einzigen Vertrauten (die Eltern) diese wieder verlassen. So gesehen ist Heimweh ein wichtiges Gefühl, denn Kinder merken, wo ihr zu Hause ist und wo sie hingehören.

Hier sollten Sie jede Menge Geduld und Verständnis mitbringen. Aber Sie können auch sicher sein, dass gut geschulte Betreuer und Reiseleiter bestens auf dieses Problem vorbereitet wurden. Der Anbieter www.die-Ferienlager.de zum Beispiel bildet seine Fachbetreuer für die entsprechenden Kinderferienlager vor jeder Reise aus. Hier spielt das Heimweh einen entscheidenden Faktor, auf denen gesondert eingegangen wird.