Suche innerhalb von reisebuch.de

Aufenthalt im Freizeitpark: Spaß für Groß und Klein

Kategorie: Travel News ǀ

Ein Besuch im Freizeitpark ersetzt für so manche Familie den Kurzurlaub, aber auch Firmenausflüge, Trips im Freundeskreis und vermehrt auch Seniorenfahrten führen zu einem der zahlreichen Freizeitparks in Deutschland oder Europa. Mit folgenden Tipps macht ein solcher Ausflug noch mehr Spaß.

 

Spaß im Freizeitpark; CC0

Nicht nur Kinder, auch Junggebliebene oder Menschen, die Abwechslung vom Alltag suchen, lieben Freizeitparks. Zunehmend sind es auch Senioren, die – oft gemeinsam – mit den Enkeln, aber auch mit Gleichgesinnten einen Aufenthalt im Freizeitpark planen. Wer die richtigen Tipps kennt, kann im Park mehr Spaß haben und muss dafür weniger Geld und Zeit investieren.

Der ideale Tag: An Wochenenden, in den Schulferien und an Brückentagen sind Freizeitparks oft überfüllt – wer trotzdem nur am Wochenende Zeit für einen Besuch hat, sollte den Sonntag dafür wählen. Am besten eignet sich jedoch der in der Regel ruhige Montag für einen entspannten Aufenthalt – das empfiehlt sich beispielsweise auch für Unternehmer, die mit ihren Mitarbeitern einen Firmenausflug der anderen Art unternehmen wollen. Tipp: Für eine ebenso entspannte Anreise ist es für eine größere Gruppe, egal ob nun Firmen- oder Vereinsausflug, ratsam, einen Reisebus zu mieten, inklusive Fahrer, der alle Teilnehmer sicher und bequem ans Ziel und wieder nach Hause bringt – möglich ist es bei manchen Anbietern auch, schon vorab notwendige Eintrittskarten und Tickets ordern zu lassen, auch Verpflegung auf der Fahrt, kleine Snacks und Erfrischungen können mitgebucht werden.

Parkplan vorher studieren: Wer mit dem Bus anreist, kann auf der Fahrt dorthin den Freizeitpark am Plan erkunden und den Tag planen – das ist aber natürlich immer empfehlenswert, um möglichst viel vom Aufenthalt zu haben und alle Attraktionen zu entdecken und Fahrtgeschäfte zu nutzen. Tipp: Besucher sollten morgens im hinteren Bereich des Freizeitparks beginnen – von vorne nach hinten „arbeiten“ sich schließlich die meisten durch. Beginnt sich der Freizeitpark auch im hinteren Bereich zu füllen, begibt man sich dann Richtung Eingang. Dann sind die Wartezeiten an den Einrichtungen dort auch schon deutlich kürzer als unmittelbar nach der Öffnung am Morgen.

Tickets online buchen: Mühsames Warten an den Freizeitpark-Kassen lässt sich vermeiden, indem Onlinetickets vorher gekauft werden – ein Plus: Häufig gibt es Online-Rabatte bis zu 30 Prozent, je nachdem wie lange Im Voraus die Tickets gekauft werden.

Auf Gutschein-Aktionen achten: In diversen Supermärkten oder online finden sich immer wieder sogenannte „2-für-1-Gutscheine“, mit denen Interessierte zu einem günstigeren Preis Ticket für Freizeitparks bekommen. Die Bedingung ist meistens, dass eine Person den vollen Eintrittspreis vor Ort an der jeweiligen Freizeitparkkasse bezahlt. Danach Ausschau zu halten, lohnt sich also.

Freier Geburtstags-Eintritt: Viele Freizeitparks bieten Geburtstagskindern jeden Alters am selben oder in den folgenden Tagen freien Eintritt an – es rentiert sich diesbezüglich, nach Informationen auf den Websites der jeweiligen Einrichtungen zu suchen. 

Außerhalb des Freizeitparks übernachten: Wer mehrere Tage in einem Freizeitpark verbringen möchte, sollte sich nach Unterkünften in der Nähe umsehen – diese sind häufig deutlich günstiger als die Übernachtungsmöglichkeiten direkt im Park.