Suche innerhalb von reisebuch.de

Beeindruckendes von Antoni Gaudí: die Casa Batlló in Barcelona

Kategorie: Travel News ǀ

Barcelona ist reich an Kunst, Design und Architektur. Zu den beliebtesten Attraktionen zählt auf jeden Fall die Casa Batlló, eines der wichtigsten Denkmäler von Antoni Gaudí. Faszinierend ist nicht nur dessen Anblick, sondern auch die Restauration.

 

Muss man in Barcelona gesehen haben:die Casa Batlló von Antonio Gaudí. CC0

Architektur-Liebhaber aus aller Welt strömen Jahr für Jahr in die spanische Metropole, um die Highlights in diesem Zusammenhang zu entdecken oder sich davon inspirieren zu lassen. Zu den Top-Sehenswürdigkeiten gehört hier neben dem La Pedrera die Casa Batlló. Dabei handelt es sich um eines von zwei einmaligen, von Antoni Gaudí errichteten Gebäuden am Passeig de Gràcia, der sogenannten „goldenen Meile“, Barcelonas Prachtboulevard.

Die Außenansicht der Fassade wirkt, als bestünde sie aus Totenköpfen und Gebeinen. Wer näher hinblickt, erkennt, dass die „Totenköpfe“ eigentlich Balkone sind, die von den „Gebeinen“ als Säulen getragen werden. Im Volksmund wird sie auch als das „Haus der Knochen“, „Haus des Gähnens“, „Haus der Masken“ oder „Haus der Drachen“ bezeichnet. Den Dachsims legte Gaudì nämlich inf Form von Drachenschuppen an. Das hat folgenden Hintergrund: Die Casa Batllò ist dem katalonischen Schutzpatron, dem heiligen Georg, gewidmet. Dieser kämpfte mit einem Drachen und besiegte ihn. Das Kreuz auf dem Dach steht für Sant Jordis Lanze, die eisernen Balkongitter im ersten Stock verweisen auf das Maul des Drachens.

Ikone von Barcelona und des katalanischen Modernisme: 1904 bis 1906 stellte Gaudí hier eines seiner wichtigsten Bauwerke fertig. Übrigens war es kein von Grund auf neues Haus, sondern ein Umbau eines schon bestehenden. Dabei entstanden kunstvolle Innenräumlichkeiten, eine atemberaubende Fassade und einmalige Details. Sowohl die radikal-geniale Farbgebung als auch die Formwahl, die erstmals an einer Gebäudefassade zu sehen waren, ließen die Casa Batlló rasch zu einer wahren Ikone der Stadt werden. Der Architekt kombinierte hier ideal zwischen Kunst und Funktion sowie Architektur und Design. Seit 2005 zählt sie zur Liste des UNESCO-Weltkulturerbes.

Anziehungspunkt für Touristen: Über einen langen Zeitraum beherbergte die Casa Batllò Geschäft- und Privaträume. Seit 1995 ist das architektonische Highlight für die Allgemeinheit zugänglich – nicht nur für Besichtigungen, sondern auch für Events. Und so besonders das Gebäude ist, so besonders war auch die Restauration an der Casa Batllò. Wie alle älteren Bauwerke muss auch sie restauriert werden, um für nachfolgende Generationen bewahrt zu bleiben. Für Besucher ist das in der Regel ärgerlich: Anders verhält sich dies bei diesem berühmten Haus.

Restauration als Erlebnis gestalten: Das für die Restaurierung zuständige Team ließ jeden an dem dreimonatigen Prozess im Frühjahr 2019 teilnehmen, der sich damit befassen wollte. Das galt wirklich für jeden – notwendig dazu war nämlich nicht ein Besuch vor Ort, sondern lediglich ein Internetzugang: Menschen weltweit konnten das einmalige Projekt über YouTube und die offizielle Website verfolgen. Um aber auch während der Restauration den Besuchern ein originelles und zufriedenstellendes Erlebnis zu bieten, war ein Rundgang über den Skywalk möglich, um den Restauratoren bei ihrer Arbeit zuzusehen. Ein eigens dafür verantwortlicher Mitarbeiter stand außerdem für Fragen zur Restaurierung zur Verfügung. Zudem war das Dach des Gebäudes zugänglich. Online informieren einige Experten der insgesamt mehrere Hundert Beteiligten über die Vorgänge und Videos zeigen, wie zum Beispiel die Originalverkleidung freigelegt wurde. Vollständig abgeschlossen wird die Restauration aber nie sein, sie wird ständig renoviert. Noch viele Phasen folgen auf die letzte. Geplant ist ein viel umfangreicheres Projekt, das die Besuchsqualität und den Erhalt der Casa noch weiter verbessern wird.