Suche innerhalb von reisebuch.de

Indien entdecken

Kategorie: Travel News ǀ

Der Subkontinent Indien führt ein in eine atemberaubende, exotische Welt. Die natürliche Begrenzung durch das Himalaya-Gebirge mit den höchsten Bergen der Erde wie dem Mount Everest hat Indien alle Möglichkeiten für eine eigenständige Entwicklung in einem einzigartigen Landstrich gegeben, der sich in vielerlei Hinsicht von den Gebieten jenseits des Himalayas unterscheidet.

 

Indiens kulturelles Erbe ist reichhaltig; CC0

Bereits seit der Antike war Indien ein kulturell hochstehendes Großreich. Während seines weltumspannenden Eroberungsfeldzugs machte Alexander der Große unliebsame Erfahrungen mit dem indischen Heer und seiner Kriegselefanten. Indien, das sind palmenumsäumte Strände, prachtvolle Kulturschätze, atemberaubende Landschaften, pulsierende Metropolen und archaisch anmutende Dörfer, in denen das alte Indien bis heute lebendig geblieben ist.

Die indische Demokratie ist in 29 Bundesstaaten gegliedert, wobei jeder Bundesstaat für sich etwas Besonderes ist und mit einzigartigen Highlights aufwartet. Mit einer Einwohnerzahl von fast 1,4 Milliarden wird es nicht mehr lange dauern, bis Indien China als bevölkerungsreichster Staat der Erde überholt hat. Ein Visum für Indien ist die Eintrittskarte in diese faszinierende Wel

Die schönsten Prachtbauten der Erde

Indien weist eine hohe Anzahl einzigartiger Kulturschätze auf, die als Sehenswürdigkeiten Touristen aus aller Welt in ihren Bann schlagen. Weltberühmt ist das Mausoleum Taj Mahal, das mit seinen arithmetischen kunstvollen Formen ein Zeugnis höchster Baukunst ist. Der Lotus-Tempel in Neu-Delhi ist in der Form einer Lotusblume erbaut worden und symbolisiert mit seinen neuen Kuppeln die Offenheit der Bahai-Kultur. In Sanchi wiederum verweisen mit den Stupas buddhistische Tempelanlagen aus dem dritten vorchristlichen Jahrhunderts auf die Anfänge der indischen Hochkultur. Ebenfalls atemberaubend sind der Rote Fort in Agra, der Goldene Tempel von Amritsar und der Palast der Winde in Jaipur. In Fatehpur Sikri ist sogar eine ganze Hauptstadt des Mogulenreichs aus dem 16. Jahrhundert perfekt erhalten geblieben. Ein markantes Zeugnis moslemischer Architektur ist wiederum die Badshahi-Moschee in Lahore/Punjab. Der hochaufragende Mahabodhi-Tempel aus dem 6. Jahrhundert zeigt ebenfalls eindrücklich auf eine faszinierende Welt. Die Vielfalt der indischen Kulturen und ihrer architektonischen Prachtbauten ist von Natur aus offen und lässt auch europäische Baukunst wie die viktorianische St. Pauls Kathedrale in Kalkutta als Bereicherung erscheinen.

Strände zum Träumen

Indien weist eine Küstenlinie von 7.000 Kilometern auf und bietet zahlreiche Traumstrände von einer großen Vielfalt. Repräsentativ für Indien sind die palmenumsäumten Strände, die Schatten spenden und für eine exotische Wohlfühlatmosphäre sorgen. Während die Strände von Goa besonders beliebt sind, gehört die Inselgruppe der Andamanen zu den Kleinoden und bietet traumhafte Bedingungen zum Tauchen und Schnorcheln. Der Strand von Mahabalipuram weist stattliche Wassertemperaturen von bis zu 30 Grad Celsius auf und bietet mit einer prachtvollen Tempelanlage eine Sehenswürdigkeit ganz in der Nähe. Die Diu-Strände imponieren mit ihren weitläufigen Arealen, während auf den Stränden von Daman ständig eine Volksfestatmosphäre wie auf dem Jahrmarkt herrscht.

Faszinierende Tierwelt

Indien gilt als eines der aufregendsten und schönsten Länder der Erde mit einer großartigen Vielfalt verschiedener Vegetationen. Unter diesen Bedingungen ist auch die Tierwelt von Indien exotisch und weist erhebliche Unterschiede zur Tierwelt Europas mit seinen eher gemäßigten Bedingungen auf. Die Nationaltiere Indiens sind gewissermaßen die Königstiger und die Indischen Elefanten. Doch auch Jaguars, Löwen, Panzernashörner, Mungos, Papageien und Pfaue sorgen für phantastische Motive auf einer Safari. Mit Lippenbären, Schakale, Gaur, Krokodile, Büffel, Wildschweine, Steinböcke, Makaken, Languren, Zibetkatzen und Co. können weitere Tiere bewundert werden. <p>

Ein Alleinstellungsmerkmal Indiens ist, dass innerhalb der vom Buddhismus geprägten Kultur manche Tiere als heilig gelten. Dazu gehören neben der Kuh auch die Rhesusaffen, die weder verscheucht noch belästigt werden dürfen, sodass diese Tiere ihre natürliche Scheu vor den Menschen überwanden und mehr oder weniger einträchtig mit ihnen in den Städten zusammenleben. Wann sieht man schon einmal Rhesusaffen mitten in der City, die sich ihren Weg durch ein Korso aus Autos und Fußgängern bahnen?

Schätze auf den Märkten

Die Kultur Indiens gehört zu den Highlights eines wunderschönen Landes, die sich nicht nur in den Myriaden an vielseitigen Prachtbauten zeigt, sondern auch im Zusammenleben mit den Menschen. Tiefe Einblicke in die indische Kultur bieten die vielen traditionellen Märkte in den Städten und Dörfer, wo ein stetes munteres Treiben und Feilschen herrscht. Hier bietet sich die Gelegenheit, mit den Einheimischen in Kontakt zu treten und sich darüber hinaus mehrere Kleinode zu erschließen. Zu den Spezialitäten auf den indischen Märkten gehört eine einzigartige Auswahl an exotischen Gewürzen, die zu den schärfsten und komplexesten Gewürzen auf der Welt gehören, die jedes Mahl bereichern.