Suche innerhalb von reisebuch.de

Jugendreisen Tauchen – Warum immer mehr Jugendliche dem Trend folgen

Kategorie: Travel News ǀ

Immer schneller und weiter. So ticken mittlerweile die deutschen Jugendlichen. Heute Pink, morgen Grün und übermorgen Türkis. So schnell wie die Mode bei der Jugend wechselt, so auch die Reisetrends. Mittlerweile gibt es für die Altersgruppe der 13 bis 18 Jährigen jede Menge Reisearten. Früher, also vor zirka 20 Jahren, waren es noch die einfachen Jugendcamps. Heute muss es schon eine Kreuzfahrt, eine Fernreise in die USA oder auch nach Thailand sein. Doch nicht nur die Reise-Destinationen haben sich von Ostsee nach Thailand verändert. Auch die Themenreisen werden immer beliebter.

 

Tauchkurse in den Ferien werden bei Jugendlichen immer beliebter; (c)fotolia.de Michael Rosenwirth

Partyreisen werden immer weniger

Die Nachfrage nach typische Destinationen wie Lloret de Mar, Calella und Malgrat de Mar in Spanien wird immer geringer. Die partybegeisterte Jugend gibt es immer noch und sie macht nach wie vor die Mehrheit aus. Nur werden die typischen Partyreisen, welche seit Jahrzehnten dieselben Themen aufweisen, langsam aber sicher langweilig. Mittlerweile macht es die Mischung. Denn immer mehr Jugendliche wollen tagsüber mehr erleben, als nur ihren Rausch am Strand auszuschlafen. Sport, Sightseeing, Shoppen und Kultur werden immer beliebter. Und das ist auch gut so. Denn die Jugend von heute hat verstanden, dass mehr im Leben dazugehört, u.a. sich auch für das Reiseziel und dessen Umgebung zu interessieren.

Das Erlebnis muss her

Immer mehr junge Menschen suchen nach dem Außergewöhnlichen im Sommer. Eines dieser Themen sind beispielsweise Jugendreisen mit Tauchen. Ganz nach dem Motto: „Urlaub einmal unter Wasser“. Wer also gerne Urlaub am Meer macht, trotzdem viel Wert auf Strandurlaub, Chillen und ein wenig Party legt, der ist bei einer Tauch-Jugendreise genau richtig. Hier dreht sich alles während der Ferienfahrt rund ums Thema Tauchen. Mit der Zielsetzung am Ende dieser einen Tauchschein zu erhalten.

Einen Tauchschein zu erwerben ist dabei nicht unbedingt einfach, denn man muss viel Praxis absolvieren, aber auch Theorie lernen. Der Tauchschein wird einem am Ende einer solchen Jugendreise nicht geschenkt. Wer diesen also erwerben möchte, der muss sich nicht nur einer praktischen Prüfung, sondern auch einer schriftlichen unterziehen. Hat man diese jedoch erst einmal bestanden, so ist man berechtigt, im Freiwasser bis zu 20 Meter tief zu tauchen. Dies kann man darauf aufbauend selbstverständlich weiter "vertiefen".

Wo kann man eine solche Jugendreise mit Tauchen machen?

Die Auswahl an diesen Themenreisen für Jugendliche ist nicht gerade groß. Denn schließlich muss eine solche Reise auch bezahlbar sein und bleiben. Reiseziele wie Malediven und Ägypten fallen dabei schnell raus. Klar sind diese Destinationen sicherlich die attraktivsten, wenn es um die bunte Unterwasserwelt geht. Aber auch das Mittelmeer hat so einige Tauch-Hotspots zu liefern.

Dazu gehört beispielsweise die kleine Mittelmeerinsel Elba, die westlich vor Italien liegt. Bekannt geworden durch Napoleon, zählt Elba heute mit zu den schönsten Inseln Italiens. Grün, grüner, Elba heißt es oft hier. Denn kaum eine andere Insel bietet so viel grüne Natur wie diese. Und das bei einer Durchschnittstemperatur von 31 Grad Celsius im Sommer.

Aufgrund der Vegetation und versunkenen Schiffe aus den früheren 30ger Jahren, gibt es gerade unter Wasser jede Menge zu entdecken. Das hat auch der Jugendreiseveranstalter www.Freebird-Reisen.de herausgefunden und bietet daher solche Jugendreisen auf die Insel vor der Toskana an. Hier haben die Teenager die Möglichkeiten, verschiedene Tauchpakete zu buchen und ihre Sommerferien auf der italienischen Insel zu verbringen. Ganz mit dem Ziel, diese mit dem Tauchschein SSI wieder zu verlassen.