Suche innerhalb von reisebuch.de

Kanada – vielfältige Möglichkeiten für einen besonderen Urlaub

Kategorie: Travel News ǀ

Kanada ist für viele auch heute noch gleichbedeutend mit rauer Natur, eisigem Winter, wilden Tieren und Holzfällern. In der Tat hat Kanada Landschaften, die im Polargebiet liegen. Aber das zweitgrößte Land der Erde hat auch majestätische Gebirge, zahlreiche Nationalparks und quirlige Metropolen zu bieten. Für einen Urlaub stehen vielfältige Möglichkeiten zur Verfügung, fernab von den typischen Pauschalreisen.

Kanada wie aus dem Bilderbuch; (c) Keith JJ pixabay.com

Formalitäten vor der Reise

Die Einreise nach Kanada ist für Touristen aus Europa relativ einfach. Die Formalitäten sind meist schnell erledigt. Wichtig ist für alle Reisenden, die weniger als sechs Monate in Kanada verbringen, dass sie eine ETA-Reisegenehmigung beantragen. Das geht schnell und einfach online und sollte bereits einige Tage vor Reisebeginn erledigt sein. Ein Visum ist erst für längere Reisen, oder wenn die ETA-Genehmigung abgelehnt ist, notwendig.

In Kanada ist das Gesundheitssystem staatlich geregelt. Um sicherzugehen, dass eine Erkrankung oder ein Unfall nicht zur Kostenfalle wird, sollten Reisende einen entsprechenden Auslands-Reisekrankenversicherungsschutz abschließen, der explizit auch Reisen nach Kanada mit abdeckt.

Praktikum oder Work-and-Travel in Kanada

Viele junge Menschen träumen davon, ein anderes Land kennenzulernen, einmal fernab von der Heimat eine Zeitlang zu leben und zu arbeiten. Kanada hat neben seiner herrlichen Natur noch ein weiteres Plus zu bieten: Hier lassen sich nicht nur die Englisch-, sondern auch die Französischkenntnisse auffrischen bzw. erwerben. In Kanada ist neben Englisch auch Französisch Amtssprache. Mit einem Praktikum oder einem Work-and-Travel-Aufenthalt lassen sich nicht nur die Sprachkenntnisse verbessern, sondern gleichzeitig auch die Reisekasse füllen, so dass genug Geld zum Herumreisen und für den Lebensunterhalt da ist. Hierbei ist wichtig zu wissen, dass eine Arbeitsgenehmigung bereits vor der Abreise bei der kanadischen Botschaft zu beantragen ist. Da die Botschaft in Berlin kein Visa- und Einwanderungsbüro hat, sind die Anträge aus Deutschland in Wien zu stellen.

 

Kanadas weites Land beim Reisen eine Herausforderung

In Kanada sind durch die territoriale Ausdehnung große Distanzen zurückzulegen, die sich am besten mit dem Flugzeug bewältigen lassen. So kommen Besucher am schnellsten von Stadt zu Stadt, sparen damit Zeit und Kosten. Einer Rundreise am Boden steht nichts entgegen. Hierzu bieten sich Mietwagen oder Fernbusse an. Das Fernbusnetz ist in weiten Teilen des Landes sehr gut ausgebaut, die Busse fahren stündlich ab. So lässt sich auch spontan eine Reise antreten. Noch spontaner ist eine Rundreise im Wohnmobil, ein beliebtes Fortbewegungsmittel für Reisende in Kanada. Es macht unabhängig und eröffnet die Chance, auch abgelegene Gebiete zu erkunden, ohne auf ein Dach über dem Kopf verzichten zu müssen.

 

Die Reise richtig planen

Kanada ist ein sehr großes Land, sicherlich ist es schwierig, wenn nicht gar unmöglich, alles Sehenswerte in einen Aufenthalt zu packen. Das hängt natürlich von der Dauer des Kanada-Besuchs ab. Reisende sollten sich zunächst überlegen, welchen Schwerpunkt sie ihrer Reise geben möchten. Soll es eher ein Abenteuerurlaub werden, ein Urlaub in der Natur? Oder sind die Metropolen des Landes gar zu verlockend? Nicht immer ist es möglich von zu Hause aus alles zu buchen. Die spontane Buchung von Unterkünften ist auch vor Ort noch möglich. Viele Unterkünfte betreiben online nicht so stark Werbung, dass sie über die gängigen Suchmaschinen leicht auffindbar sind. Das heißt für die Reisenden vor Ort, dass sie am Ziel möglicherweise Unterkünfte vorfinden, von denen sie vorher gar nichts wussten. Tipp: Gehen Sie ins örtliche Fremdenverkehrsamt oder fragen Sie in kleineren Orten in der zentralen Kneipe nach. Wirt und Wirtin sind meist bestens über die Unterkunftsmöglichkeiten in der Umgebung informiert und stellen auf Nachfrage den Kontakt her. Das spart oft Geld und bringt neue Begegnungen jenseits der ausgetretenen Touristenpfade.

Was sich auf jeden Fall im Vorfeld gut vorbereiten lässt, ist das Gepäck. Entsprechende Checklisten erleichtern die Arbeit sehr. Vorbereitete Checklisten für jeden Reiseanlass machen sogar das Erstellen von eigenen Checklisten überflüssig. Hier sollten Reisende überprüfen, ob an alle ihre Bedürfnisse gedacht ist oder ob vielleicht bei der Sportausstattung oder der Reiseapotheke noch wichtige Utensilien fehlen.

Kanada und seine Nationalparks

Kanada ist reich an Naturschätzen, das spiegelt sich auch in der Anzahl der Nationalparks wieder: 38 Nationalparks und National Reservate zählt das Land, darin sind die vielen Provinzial Parks in den verschiedenen Landesteilen noch nicht eingerechnet. Zwei Prozent der Fläche Kanadas sind davon eingenommen. Sie sind die wohl wichtigste Sehenswürdigkeit des Landes.

 

Der Wood Buffalo Nationalpark

Das größte Naturschutzgebiet des Landes liegt im Nordosten Albertas und erstreckt sich über eine Fläche von fast 45.000 km2. Er beheimatet Seen, Sümpfe, Salzwüsten, unterirdische Bäche und im Winter sind von dort die blauen, grünen und roten Nordlichter zu sehen. Im Sommer geht die Sonne nicht unter, sodass es sogar um Mitternacht noch so hell wie am Tag ist.

 

Der Kluane Nationalpark

Der im Südwesten des Yukon Territories liegende Nationalpark ist zu mehr als 80 Prozent durch Eisflächen und Berge bestimmt. Hier gibt es bei sommerlichen 20 °C Eisberge, die mit lautem Getöse ins Meer stürzen. Der Kluane Nationalpark hat das größte nicht polare Gletscherfeld von ganz Kanada. Außerdem befindet sich der höchste Berg des Landes, der Mount Logan, in einer Küstenformation der Rocky Mountains.

 

Der Prince Edward Island Nationalpark

Dieser Nationalpark ist der zweitkleinste des Landes. Weiße Sandstrände, rote Sandsteinfelsen, enorme Sanddünen und sommerliche Wassertemperaturen herrschen hier vor. Dieser Teil Kanadas ist ein Touristenmagnet für in- und ausländische Touristen. Der Prince Edward Island Nationalpark hat im Osten den Brackley Beach, dort ist es weniger belebt. Die idealen Bedingungen, um Sonne zu tanken und zu entspannen. Für Wassersportler ist dieser Strand ein Must-See in Kanada. Für alle Vogelfreunde gibt es noch ein Extra. Der Nationalpark beherbergt mehr als 300 Vogelarten, die sich auf ausgedehnten Erkundungstouren beobachten lassen.